Tierwelt in Indonesien: Ein junger Orang-Utan sitzt im Sebangau-Regenwald und frisst.

Deine Reise im Überblick

Highlights

  • Leiste Freiwil­li­gen­ar­beit in einem inter­na­tio­nalen Team
  • Lebe und arbeite inmitten des Regen­walds auf Borneo
  • Hilf beim Erhalt des mächtigen Sebangau-Walds
  • Widme Dich dem Schutz von Orang-Utans und anderen Wildtieren
  • Entdecke hautnah die arten­reiche Tropen­flora und -fauna

Orte

reiseorte-borneo-sebangau-wald-orang-utan-natucate
Sebangau Wald

Bereit für Dein Abenteuer?

Wenn Du mehr über Termine und Preise zu dieser Reise erfahren möchtest, beraten wir Dich gerne. Hinterlasse uns einfach eine Nachricht und wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Chrissy

E-Mail schreiben

Chrissy, Deine Reiseberaterin für Borneo

Du interessierst Dich für diese Reise? Kontaktiere mich gerne! Von den ersten Schritten bis zum Ende Deiner Reise beantworte ich Dir alle Fragen und stehe Dir während Deiner Zeit im Ausland stets zur Seite.

freiwilligenarbeit-borneo-indonesien-artenschutz-asien-gibbon-affe-volunteering-natucate
Freiwillige auf Borneo bei einem Einsatz im Sebangau-Regenwald zum Schutz der Natur
Artenschutz-Volunteers entdecken auf Borneo die Flora und Fauna des Sebangau-Regenwalds.
Tierwelt in Indonesien: Ein junger Orang-Utan sitzt im Sebangau-Regenwald und frisst.
Natur- und Artenschutz-Volunteers auf Borneo beim Einsatz im Regenwald
Artenschutz in Indonesien: Unterkunft fuer die Freiwilligenhelfer im Sebangau-Regenwald
#

Volunteering in Indonesien

Widme Dich als Volunteer in diesem Artenschutzprojekt dem Wildlife- und Habitat-Monitoring sowie der Durchführung von Renaturierungsarbeiten und entdecke dabei die atemberaubende Artenvielfalt Borneos.

Freiwillige in Borneos Sebangau-Regenwald helfen beim Erhalt der sensiblen Natur.

Anreise und Orientierung in Asien

Das Volunteerprogramm beginnt und endet in der Stadt Palangka Raya. Am Tag des Projektstarts reist Du am Flughafen Tjilik Riwut an und wirst dort von einem Mitarbeiter des Projekts abgeholt. Die darauffolgenden zwei Nächte verbringst Du in Palangka Raya, kannst Last-Minute-Einkäufe erledigen und erfährst mehr über das Projekt. Am dritten Tag nach Deiner Anreise fahrt Ihr schließlich per Auto und Boot zum Camp. Dort angekommen, kannst Du zunächst Dein Team kennenlernen und wirst anschließend im Rahmen eines Orientierungstreffens in das Projekt und seine Aufgaben eingeführt.

Naechtliche Aufnahme einer Wildkatze auf Borneo, ermoeglicht mittels einer Kamerafalle

Inhalte des Freiwilligenprojekts auf Borneo

Angeleitet von erfahrenen Wissenschaftlern, arbeitest Du inmitten des majestätischen Sebangau-Regenwalds Hand in Hand mit anderen Freiwilligen aus aller Welt, um so zum Erhalt des Waldes als wichtiger Rückzugsort für die sensible Tierwelt beizutragen.
Konkret belaufen sich Deine Aktivitäten auf die Untersuchung von Primatenpopulationen und deren Verhalten, auf Erhebungen mittels Kamerafallen sowie auf das Monitoring verschiedener Insektenarten. Weiterhin bist Du gelegentlich in anfallenden Instandhaltungsarbeiten am Camp involviert, die für einen reibungslosen Forschungsbetrieb unerlässlich sind. Auch die Zusammenarbeit mit der einheimischen Bevölkerung fällt in Deinen Aufgabenbereich: So widmest Du Dich regelmäßig der Vermittlung von umweltrelevanten Kenntnissen an örtlichen Schulen.
Ferner nimmst Du an einer einwöchigen Expedition in eines der Außenlager statt, um anhand der Durchführung verschiedener Monitoring-Aktivitäten ein besseres Verständnis über die tiefer gelegenen Dschungelregionen zu erlangen.

Artenschutz in Indonesien: Unterkunft fuer die Freiwilligenhelfer im Sebangau-Regenwald

Unterkunft während des Volunteerprojekts

Gemeinsam mit weiteren Volunteers wirst Du in einem einfach eingerichteten Camp im Sebangau-Wald untergebracht. Das Camp besteht aus mehreren Gebäuden: einigen mit Matratzen ausgestattete und geschlechtergetrennte Gemeinschaftsschlafhäusern, Sanitäranlagen, einer Küche und einem Büro. Ihr erhaltet täglich drei Mahlzeiten und habt stets Zugang zu Wasser und Heißgetränken. Für die Mahlzeiten in Palangka Raya vor und nach dem eigentlichen Projektstart muss jeder Volunteer selbst aufkommen. Um mit Freunden und Familie Kontakt zu halten, solltest Du Dir nach Ankunft auf Borneo eine indonesische SIM-Karte beschaffen. Netz ist im Camp vorhanden und das Signal ist stark genug, um Anrufe zu tätigen, E-Mails zu versenden oder WhatsApp zu nutzen.

Freiwilligenhelfer auf Borneo beweisen vollen Koerpereinsatz im Regenwald

Freizeit als Volunteer auf Borneo

Während Deiner Zeit als Volunteer auf Borneo wirst Du immer wieder Zeit haben auch eigenen Aktivitäten nachzugehen. Nutze Deine freie Zeit, um mit anderen Teammitgliedern Badminton zu spielen, Indonesisch zu lernen, das eindrucksvolle Wildlife zu fotografieren oder Gesellschaftsspiele zu spielen. Gelegentlich werden auch gemeinsame Filmabende organisiert.

Erfahre, was andere mit uns erlebt haben.

freiwilligenarbeit-malediven-erfahrungsbericht-artenschutz-walhai-natucate
freiwilligenarbeit-malediven-erfahrungsbericht-artenschutz-walhai-taucher-natucate
Erfahrungsbericht Freiwilligenarbeit Malediven – Alain

“Jeder, der das Meer und die Unterwasserwelt liebt, sollte dieses Projekt buchen!”

Hier geht's zum Bericht
freiwilligenarbeit-thailand-erfahrungsbericht-hunde-tierschutz-natucate
volunteering-thailand-tierschutz-erfahrungsbericht-katze-natucate
Erfahrungsbericht Freiwilligenarbeit Thailand – Veronika

“Die Arbeit mit den Tieren war immer schön.”

Hier geht's zum Bericht
freiwilligenarbeit-seychellen-erfahrungsbericht-schildroete-strand-artenschutz-natucate
freiwilligenarbeit-seychellen-erfahrungsbericht-strand-artenschutz-natucate
Erfahrungsbericht Freiwilligenarbeit Seychellen North Island – Peggy

“Das gesamte Inselfeeling und die damit verbundene „Isolation von der Außenwelt“ ist unbeschreiblich, die Tiere und die Natur – einzigartig.”

Hier geht's zum Bericht
erfahrungsbericht-freiwilligenarbeit-costa-rica-adeline-schildkroete-strand
erfahrungsbericht-freiwilligenarbeit-costa-rica-adeline-shildkroete
Erfahrungsbericht Freiwilligenarbeit Costa Rica – Adeline

“Wir haben eine Schildkröte vor Wilderern gerettet! Ein großer Dank gilt der Küstenwache; wir haben sie lebend gefunden und konnten sie ins Meer freilassen. Außerdem durfte ich dabei sein, als zwei Jungtiere geschlüpft sind.”

Hier geht's zum Bericht
  • reiseorte-borneo-sebangau-wald-orang-utan-natucate
    1. Sebangau Wald

    Der Sebangau-Wald liegt in Indonesiens Provinz Zentralkalimantan und zählt zu den bedeutsamsten Regenwaldgebieten auf Borneo. Der tropische Torfmoorwald ist die Heimat weltweit bedeutender Bestände gefährdeter Arten, zu denen unter anderem der Borneo-Orang-Utan und der Weißbartgibbon zählen. Auch Wildtiere wie Malaienbären, Sambarhirsche, Nebelparder, Bindenwarane, Zivetkatzen, Pythons und mehr als 200 Vogelarten können hier angetroffen werden.
    Während Deines Freiwilligenaufenthalts auf Borneo lebst und arbeitest Du inmitten des mächtigen Sebangau-Regenwalds und erlebst hautnah dieses faszinierende Habitat von zahlreichen gefährdeten Spezies.

Hinter­grund des Arten­schutz­pro­jekts auf Borneo

Der Sebangau-Wald, gelegen in der indonesischen Provinz Zentralkalimantan, zählt zu den bedeutsamsten Regenwaldregionen auf Borneo. Dieser tropische Torfmoorwald bildet das größte der letzten zusammenhängenden Waldgebiete im Tiefland der Insel und beheimatet global bedeutungsvolle Bestände gefährdeter Arten, wie etwa den Borneo-Orang-Utan und den Weißbartgibbon. Die weitläufigen Torfablagerungen des Waldes nehmen eine Fläche von knapp 6.000 km² ein und reichen in Tiefen von etwa 15 Metern. Sebangau stellt damit einen der weltweit größten terrestrischen Kohlenstoffspeicher dar.
Der Sebangau Nationalpark liegt im Westen eines Gebietes, das ehemals zur Umsetzung des „Mega-Reis-Projekts“ diente. Für dieses Projekt unter dem früheren indonesischen Staatspräsidenten Suharto wurden in den 1990er Jahren über eine Million Hektar Torfmoorwälder gerodet und trockengelegt. Die so entstandene freie Fläche sollte dem Anbau von Reispflanzen dienen.
Das Projekt scheiterte jedoch kläglich, da die Bodenbeschaffenheit den erfolgreichen Anbau von Reis nicht zuließ – zurück blieb lediglich ein riesiges Gebiet zerstörten Regenwaldes, welches im Jahr 2004 schließlich zum Sebangau-Nationalpark erklärt wurde.
Im Rahmen hingebungsvoller Natur- und Artenschutzprojekte kümmern sich zahlreiche Helfer nun um die Wiederherstellung des Waldes und damit um den Erhalt eines bedeutsamen Rückzugsgebietes für viele gefährdete Tierarten.

#

Nachhaltig reisen ist uns eine Herzens­an­ge­le­gen­heit

Unterstützung sinnvoller Natur- und Artenschutzprojekte durch individuelle Abenteuer in der Wildnis – unser Anspruch, unsere Werte, unser Service.

Weitere Abenteuer entdecken