Freiwil­li­gen­ar­beit Malediven – Alain

Unser Volunteer Alain verbrachte zwei Wochen auf den traumhaften Malediven, um sich dort dem Schutz von Walhaien zu widmen. Erfahrt mehr über eine seiner drei Sabbatical-Stationen.

freiwilligenarbeit-malediven-erfahrungsbericht-artenschutz-natucate
Alain
Erfah­rungs­be­richte
freiwilligenarbeit-malediven-erfahrungsbericht-artenschutz-natucate

Steckbrief

Name: Alain

Alter: 48

Projekt: Schutz gefährdeter Walhaie auf den Malediven

Einsatzort: Dhigurah/Malediven

Zeitraum*: Ende Juli bis Anfang August 2018 – 2 Wochen

Bewertung

Betreuung durch das NATUCATE-Team:

Anreise:

Partner vor Ort:

Unterkunft:

Freiwilligenarbeit auf den Malediven – Feedback: Acht Fragen an Alain

1) Könntest Du uns einen kurzen Überblick über Deine Tätigkeiten im Projekt geben?

An fünf Tagen pro Woche fährt man mit dem Dhoni (traditionelles Holzboot) am Riff entlang und hält Ausschau nach Walhaien. Bei einer Sichtung springt man ins Wasser, macht ID-Photos und vermisst die Tiere. Darüber hinaus sammelt man weitere Daten über die Megafauna (z.B. Schildkröten) und den Schiffsverkehr. Abends trägt man diese dann in eine Datenbank ein.

2) Was waren die größten Herausforderungen für Dich während des Projekts?

Die Hitze (schwül-warmes Klima) - und es gab kein kaltes Bier :-((

3) Gab es etwas, was Dir besonders gut gefallen hat?

Für mich ging mit dem Schnorcheln mit Walhaien ein Traum in Erfüllung. Die Unterwasserwelt ist absolut umwerfend! Außerdem gibt es tolles Essen und die Unterkunft ist gut.

freiwilligenarbeit-malediven-erfahrungsbericht-artenschutz-walhai-natucate
freiwilligenarbeit-malediven-erfahrungsbericht-artenschutz-walhaie-natucate

4) Hattest Du bestimmte Erwartungen bevor Du zum Projekt gereist bist?

Meine Erwartungen wurden eher übertroffen.

5) Hast Du in Deiner freien Zeit etwas unternommen, was Du auch zukünftigen Teilnehmern empfehlen kannst?

Man sollte unbedingt einen Tag oder Abend am Strand (White Sandy Beach) verbringen, und dabei auch ein Picknick mitnehmen. Man sollte außerdem unbedingt Tauchen gehen. Man kann auch Tauchscheine wie den Open Water machen, ist jedoch nicht ganz preiswert (pro Tauchgang 60-70 Euro, Open Water-Schein 550 Euro).

6) Welche Tipps würdest Du anderen Teilnehmern geben, die das Projekt machen wollen?

Schnorchelmaterial mitbringen (Tauchmaske, Flossen, Schnorchelshirt), denn die Miete ist teuer) Sonnencreme und Moskitospray nicht vergessen.

freiwilligenarbeit-malediven-erfahrungsbericht-artenschutz-walhai-taucher-natucate
freiwilligenarbeit-malediven-erfahrungsbericht-artenschutz-boot-natucate
freiwilligenarbeit-malediven-erfahrungsbericht-artenschutz-rochen-natucate

7) Kannst Du einschätzen, wie viele Kosten Du vor Ort noch zusätzlich hattest?

Etwas Bargeld in US-Dollar für Snacks und Getränke. Der Rest ist abhängig davon wie oft man tauchen geht. Die Malediven sind nicht unbedingt preiswert.

8) Hier ist noch Platz für sonstige Anregungen oder Erzählungen von Dir:

Jeder, der das Meer und die Unterwasserwelt liebt, sollte dieses Projekt buchen!

Reisen, die Dir gefallen könnten

Aus unserem Blog