borneo-landerinformationen-orang-utan-regenwald-natucate

Borneo

Highlights in Borneo

Geogra­phie Borneos

Borneo umfasst als drittgrößte Insel der Erde etwa 751.936 Quadratkilometer und ist mehr als doppelt so groß wie Deutschland. Borneo liegt direkt am Äquator, inmitten des Malaiischen Archipels. Die Insel ist zwischen den Staaten Indonesien, Malaysia und Brunei aufgeteilt. Davon gliedert sich Borneo in das Sultanat Brunei, die Provinzen Nord-, Ost-, West, Süd- und Zentralkalimantan und Labuan (Indonesien) sowie die Bundesstaaten Sarawak und Sabah (Malaysia). Die größten und bekanntesten Städte auf Borneo sind die Katzenstadt Kuching (Malaysia) sowie die Flussstadt Banjarmasin (Indonesien). Andere bekannte Großstädte sind Kota Kinbalu (Malaysia), Pontianak (Indonesien), Sandakan (Malaysia), Balikpapan und Samarinda (beide Indonesien).

Geomorphologie/Geologie

Borneo ist wie die anderen Inseln des Malaiischen Archipels vulkanischen Ursprungs. Der größte Berg Borneos ist der Kinabalu, der sich im Norden der Insel befindet. Aus dieser Richtung zieht sich eine Gebirgskette weit ins Landesinnere. Diese besteht zu großen Teilen aus Granit bzw. Magmatiten, die sich während der Entstehung Borneos bildeten. Zu den Küsten abfallend weicht das Hochland der Insel sanften Plateaulandschaften, welche Raum für den artenreichen Regenwald Borneos bieten. Da der Boden aufgrund des vulkanischen Ursprungs der Insel extrem viele Mineralien für die Pflanzen bereithält, ist der Regenwald Borneos besonders fruchtbar.
Auch Bodenschätze wie Kupfer und Gold wurden auf Borneo gefunden und verarbeitet, was zu einem besonderen Interesse der Menschen an der Insel führte.

Reise­tipps und Wissens­wertes für Borneo

Klima Borneos

Da Borneo direkt am Äquator liegt, ist das Klima auf der gesamten Insel sehr tropisch mit einer hohen Luftfeuchtigkeit. Jahreszeiten im europäischen Sinne existieren dort nicht. Auf Borneo gibt es eine Trocken- und eine Regenzeit. Die Trockenzeit erstreckt sich üblicherweise von Oktober bis April, die Trockenzeit von Mai bis September. Die Trockenzeit ist oft wärmer als die Regenzeit und beide können länger andauern als angenommen. Plötzliche Regenfälle und Tropenstürme sollten stets erwartet werden.

Tier- und Pflan­zen­welt auf Borneo

Aufgrund der isolierten Lage der Insel haben sich auf Borneo im Laufe der Jahrhunderte verschiedenste faszinierende Tier- und Pflanzenarten entwickeln können, die nirgends anders auf der Welt vorkommen. Zwar findet man hier auch für das gesamte Asien sehr typische Tier- und Pflanzenspezies vor, jedoch fehlen durch die Isolation der Insel einige Arten oder es kommen eigene Unterarten vor. Somit besitzt Borneo die ältesten und artenreichsten Regenwälder der Erde. Hier sind 15.000 Gefäßpflanzen heimisch, von denen der Großteil endemisch, also nur auf Borneo zu finden ist. Außerdem beherbergt die Insel weltweit die meisten Orchideen-Arten, davon allein über 750 Stück in den Berghängen des Kinabalu. In den Jahren 2005 und 2006 hat man auf Borneo 20 weltweit unbekannte Gefäßpflanzenarten entdeckt.

Ebenfalls sind hier in der jungen Vergangenheit bis dato völlig unbekannte Tierarten nachgewiesen worden, darunter 2003 der Borneo-Zwergelefant. Zwischen 2005 und 2006 erfolgte ferner der Nachweis von 30 neuen Fischarten und zwei neuen Laubfroscharten. Spezies, die lediglich auf Borneo angetroffen werden können, sind weiterhin der Nasenaffe, der Orang-Utan (außer im Norden Sumatras), der Laufkuckuck und die Borneo-Goldkatze.

Artenschutz auf Borneo: Ein Schmetterling sitzt auf einer Pflanze im Sebangau-Wald.
Ein junger Orang-Utan bei einer kleinen Mahlzeit im Sebangau-Wald auf Borneo.

Sozial­geo­gra­phie Borneos

Noch unsicher bei der Reiseplanung?

Wir beraten Dich gerne! Gemeinsam finden wir heraus, welche Reise am besten zu Dir passt und planen Schritt für Schritt Dein Auslandsabenteuer.

Aus unserem Blog