Freiwilligenarbeit Artenschutz in Südafrika

Schutz von wilden Tieren und wertvollen Naturarealen

Volunteering in Südafrikas Limpopo-Provinz

Deine Mithilfe beim Erhalt gefährdeter Wildtiere und ihrer Lebensräume ermöglicht Dir als Freiwilligenhelfer in diesem faszinierenden Projekt, tiefgehende Erfahrungen im Natur- und Artenschutz zu machen.

Transekte, Untersuchungen zum örtlichen Leopardenbestand, Monitoring verschiedener Wildtierarten oder die Mithilfe in Studien zu ausgewählten Spezies der eindrucksvollen Tier- und Pflanzenwelt – durch Deine Aufgaben erhältst Du Einblick in mannigfaltige Bereiche des Artenschutzes. Bist Du Student/in eines entsprechenden Studiengangs, besteht für Dich ferner die Möglichkeit, im Rahmen des Freiwilligeneinsatzes Dein ganz eigenes Forschungsprojekt zu einem von Dir gewählten Thema für Studiumszwecke durchzuführen.

Das Projekt hat es sich zum Ziel gesetzt, durch die Einbindung freiwilliger Helfer den Schutz der Region und gefährdeter Arten weiter voranzubringen sowie ein profundes Verständnis von der Bedeutsamkeit des Artenschutzes zu vermitteln und einzigartige Praxiserfahrungen zu ermöglichen.

Leistungen Unsere Leistungen im Überblick

Im Preis enthalten

  • Platzierung im Projekt
  • Selbst zuzubereitende Mahlzeiten während des Projekts
  • Unterstützung bei der Reiseplanung
  • Trinkwasser, Tee, Kaffee
  • Hilfe bei der Auswahl der Reiseversicherung
  • Exkursionen
  • Hilfe bei der Flugbuchung
  • Training im Projekt
  • Informationsmaterial vor Abreise
  • Englischsprachige Projektleitung durch erfahrene Mitarbeiter
  • Flughafentransfer
  • 24/7-Support während des Projekts
  • Unterkunft während des Projekts

Nicht im Preis enthalten

  • Hin- und Rückflug
  • Softdrinks, alkoholische Getränke
  • Reiseversicherungen
  • Persönliche Ausgaben und fakultative Ausflüge
  • Ggf. Gebühren für ein Visum

Südafrika – Limpopo

StartterminDauerPreisNATUCATE-ID V.RSA-004
2 Wochen 1.150 €
4 Wochen 2.000 €
6 Wochen 2.900 €
8 Wochen 3.800 €
10 Wochen 4.600 €
12 Wochen 5.400 €

Buchungshinweis : Deine Buchung bei NATUCATE erfolgt nach deutschem Reiserecht. Dies umfasst auch den Erhalt eines Reise-Sicherungsscheins.

Anforderungen

Teilnahmevoraussetzungen

Du musst mindestens 18 Jahre alt sein und gute Englischkenntnisse besitzen, um an diesem Projekt teilnehmen zu können. Die die körperliche Arbeit insbesondere aufgrund des teilweise extremen südafrikanischen Klimas sehr anstrengend sein kann, bitten wir Dich, uns eine ärztliche Bescheingung über Deinen Gesundheitszustand einzureichen. Ferner ist es wichtig, dass Du die richtige Einstellung und Motivation mitbringst, um Mitwirkender eines ernsthaften Artenschutzprojektes zu sein. Du solltest Dich durch Offenheit und Flexibilität auszeichnen und in der Lage sein, Arbeiten sowohl im Team als auch eigenständig durchführen zu können. Vor Abreise nach Südafrika ist der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung verpflichtend.

Details Freiwilligenarbeit in Südafrika

Projektdetails

Freiwilligenarbeit im Artenschutz

Nachdem Du am Polokwane Airport angekommen bist, wirst Du von einem Mitarbeiter des Projekts abgeholt und zur Volunteerunterkunft im äußersten Norden der Limpopo-Provinz gefahren. Die Abendstunden nach Deiner Ankunft sind dafür vorgesehen, Dich mit der neuen Umgebung und den Räumlichkeiten vertraut zu machen, die Mitarbeiter und die weiteren Teammitglieder kennenzulernen sowie detaillierte Informationen über das Projekt und Deine zukünftigen Aufgaben zu erhalten. Der darauffolgende Tag startet mit einem Einführungs-Game Drive und der Vermittlung essentieller Bush Skills. Nachmittags beginnt in der Regel schließlich die eigentliche Projektarbeit. Nach Beendigung des Projekts wirst Du von einem Mitarbeiter zurück zum Flughafen Polokwane gefahren.

 

Als Freiwilligenhelfer bist Du in unterschiedliche Projekte und Aufgaben eingebunden, die allesamt entwickelt wurden, um zum Schutz und Erhalt der Tier- und Pflanzenwelt von Südafrikas Limpopo-Region beizutragen.

Aktuelle Projekte und Bereiche, in denen Du aktiv mitarbeiten und Erfahrungen sammeln wirst, belaufen sich auf: Das Aufstellen und Auswerten von Kamerafallen zur Bestimmung der örtlichen Leopardenpopulation, Gepardenmonitoring, Studien zur Pflanzen- und Vogelwelt der Region (zur Analyse der Biodiversität) sowie die Durchführung von Transekten zur Bestandskontrolle verschiedener Arten. Zu guter Letzt fallen immer wieder unvorhersehbare Zusatzaufgaben an – hierzu zählen verschiedene Instandhaltungsarbeiten im Reservat ebenso wie die Assistenz bei Tierumsiedelungen.

 

Ein typischer Projekttag beginnt um etwa 05:00 Uhr mit einem stärkenden Frühstück. Im Anschluss begibst Du Dich mit Deinem Team um etwa 06:00 Uhr ins Reservat. Unter Anleitung erfahrener Artenschützer widmet Ihr Euch dort den Tag über intensiven Forschungsarbeiten. Mittags legt Ihr eine kurze Pause ein; am frühen Abend nach Einpflegen der gesammelten Daten in die Datenbank tretet Ihr schließlich den Rückweg zur Unterkunft an.

Jedem Interessenten sollte bewusst sein, dass bei dem Projekt keine direkte Interaktion mit den Wildtieren vorgesehen ist. Wir positionieren uns klar gegen die gezielte Aufzucht von jungen Löwen für die Gatterjagd und haben zu diesem Zweck den strengen Verhaltenskodex der Organisation CACH (Campaign Against Canned Hunting) unterschrieben. Für weitere Informationen stehen wir Dir gerne zur Verfügung. Gewiss haben einige der Teilnehmer unserer Projekte im südlichen Afrika den Wunsch, möglichst viele Tiere in freier Wildbahn zu sichten. Dies ist jedoch ein Ziel, das abhängig von zahlreichen Faktoren ist. Wir bitten um Verständnis dafür, dass NATUCATE keine Garantie für vielfältige Tiersichtungen, insbesondere der Big 5, übernehmen kann. Eine solche Garantie zeugt in unseren Augen nicht von Seriosität und widerspricht unserer Unternehmensphilosophie.


Unterkunft

Unterkunft im Projekt

Während Deiner Zeit als Freiwilliger wohnst Du gemeinsam mit anderen Teilnehmern in einem Volunteerhaus im Norden von Südafrikas Provinz Limpopo, gelegen inmitten eines über 7200 ha großen privaten Wildlifereservats. Dieses verfügt über Gemeinschaftsschlafzimmer mit Einzelbetten sowie zwei gemeinschaftliche Badezimmer. In der vollausgestatteten Küche des Hauses bereitet ihr eigenständig Eure täglichen Mahlzeiten zu. Lebensmittel werden Euch dafür zur Verfügung gestellt. Wasser, Kaffee und Tee sind jederzeit zugänglich. Auch WiFi ist im Haus vorhanden – die Geschwindigkeit wird jedoch deutlich gedrosselt, sobald es von vielen Teilnehmern gleichzeitig genutzt wird.

 

Jeder, der Freiwilligenarbeit im Ausland leisten möchte, sollte sich auf bedeutend ungewohnte Lebensstandards in seinem Gastland einstellen. Wir weisen daher ausdrücklich darauf hin, dass eine gewisse Flexibilität und Anpassungsfähigkeit bezüglich der zur Verfügung gestellten Unterkünfte und Sanitäranlagen erforderlich ist. Diese sind äußerst einfach gehalten und – je nach Projekt – nicht mit europäischen Standards zu vergleichen. Die Ausstattung beschränkt sich nur auf das Notwendigste; eine Klimaanlage ist nicht vorhanden. Auch gelegentliche Strom- und Wasserausfälle sind je nach Gastland nichts Ungewöhnliches. Bei konkreten Fragen zu Deiner Unterkunft sprich uns bitte direkt an – Wir möchten Dich bestmöglich auf Deinen Auslandsaufenthalt vorbereiten und legen daher viel Wert darauf, Dich umfassend zu informieren.


Freizeit

Freizeit

Der Mittwoch sowie die Mittags- und Abendstunden sind in der Regel frei. Diese Zeit kann genutzt werden, um eigenen Aktivitäten nachzugehen: Lies ein Buch, spiele Gesellschaftsspiele oder tausche Dich mit den anderen Freiwilligen in geselliger Runde aus.


Hintergrund

Hintergrund des Projekts

Südafrika ist die Heimat zahlreicher Tier- und Pflanzenarten – vielerorts lassen sich wahre Biodiversitäts-Hotspots finden. Auch das private Wildlifereservat im Norden Limpopos, in welchem das Projekt seine Arbeit entfaltet, zeichnet sich durch einen beeindruckenden Artenreichtum aus.

Der Human-Wildlife-Konflikt, Klimawandel, Wilderei und weitere Faktoren tragen jedoch dazu bei, dass viele Arten inzwischen als gefährdet gelten. Das Artenschutzprojekt unseres Partners hat es sich zum Ziel gesetzt, dem entgegenzuwirken und durch den Einsatz ethischer Forschung den Erhalt der vielfältigen Flora und Fauna sicherzustellen.

Die Einbindung von internationalen Freiwilligenhelfern bringt dem Projekt zum einen die Unterstützung, die es benötigt. Zum anderen wird auf diese Weise ein gesteigertes Bewusstsein über die Notwendigkeit des Erhalts unserer Biodiversität vermittelt und der Gewinn wertvoller Praxiserfahrung ermöglicht.

Fragen oder Anregungen? — Wir rufen Dich gerne zurück.