Freiwilligenarbeit Artenschutz-Volunteer in Namibia

Erforschung und Schutz von Wüstenelefanten in Namibia

Auslandsaufenthalt in Namibia

Erlebe Namibia von seiner ursprünglichsten Seite und werde Teil eines einzigartigen Programms zum Schutz der Wüstenelefanten. Du erlebst intensive Momente in der freien Wildbahn, beobachtest faszinierende Tiere in ihrer natürlichen Umgebung und erhältst durch den Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung Einblicke in Land und Kultur. Das Artenschutzprojekt konzentriert sich auf die Region des Damaralands im Nordwesten Namibias. Trotz der Trockenheit im Damaraland ist das dünn besiedelte Gebiet in einer nahezu unberührten Natur Heimat einzigartiger Pflanzen- und Tierarten. Für Mensch und Natur ist es eine extreme Herausforderung, unter den dort herrschenden Bedingungen zu überleben und dem kargen Land seine wenigen Ressourcen abzutrotzen. Eines der Ziele ist es daher, das Leben von Mensch und Wüstenelefant besser in Einklang zu bringen. Dazu gehören Baumaßnahmen in den Siedlungen und die Erschließung von Wasserstellen außerhalb der bewohnten Gebiete, um möglichen Konflikten vorzubeugen. Auch die Dokumentation des Verhaltens und der Bewegungsmuster der Tiere gehören zu den Aufgaben im Projekt. Erlebe das Land aus einem anderen Blickwinkel und entdecke als Volunteer die Heimat der Wüstenelefanten.

 
 

Namibia – ein Erlebnis grenzenloser Weite zwischen Wüsten, Meer, bizarren Bergen, steinigen Hochplateaus und sattgrünen Flusslandschaften. Im Norden Namibias ist der Etosha Nationalpark ein Höhepunkt, der mit einer Fläche von 22.000 km² bereits 1907 zu einem Wildschutzgebiet erklärt wurde. Umgeben von Dörr- und Grassavannen, unterscheidet er sich von den meisten anderen wildreichen Parks im südlichen Afrika. Beeindruckend sind auch die üppig bewachsenen Flussoasen der Capriviregion im äußersten Nordosten. Hier prägen die mächtigen Flüsse Okavango, Kwando und Zambesi die Landschaft. Das Artenschutzprojekt ist im Damaraland, zwischen Etosha und der bergigen Landschaft Erongos aktiv. Im Süden der Region liegt das gewaltige Brandbergmassiv, das mit dem höchsten Berg Namibias, dem Königstein, eine Höhe von 2.573 Metern erreicht. In den Höhlen und an den Überhängen gibt es zahlreiche Felsmalereien, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden. Im hügeligen Norden füllt sich die Landschaft mehr und mehr mit Vegetation und das Damaraland bietet trotz des trockenen Klimas und der geringen Wasserressourcen Lebensraum für Wüstenelefanten, Nashörner, Leoparden, Zebras, Löwen, Giraffen und eine Vielzahl anderer Tiere. In Namibia erwartet Dich eine unberührte, wilde Natur, die Du als Volunteer in allen Facetten hautnah erleben kannst.

Leistungen Unsere Leistungen im Überblick

Im Preis enthalten

  • Platzierung im Projekt
  • Unterkunft während des Projekts
  • Unterstützung bei der Reiseplanung
  • Verpflegung während des Projekts
  • Hilfe bei der Auswahl der Reiseversicherung
  • Transfer zwischen den Projekten
  • Hilfe bei der Flugbuchung
  • Englischsprachige Projektleitung durch erfahrene Mitarbeiter
  • Informationsmaterial vor Abreise
  • 24/7-Support während des Projekts

Nicht im Preis enthalten

  • Hin- und Rückflug
  • Flughafentransfer
  • Reiseversicherungen
  • Unterkunft in Swakopmund
  • Ggf. Gebühren für ein Visum
  • Persönliche Ausgaben und fakultative Ausflüge

Namibia

StartterminDauerPreisNATUCATE-ID V.NA-001
12 Tage 1.100 €
24 Tage 1.800 €
36 Tage 2.450 €
48 Tage 3.050 €
60 Tage 3.550 €
72 Tage 4.050 €

Buchungshinweis : Deine Buchung bei NATUCATE erfolgt nach deutschem Reiserecht. Dies umfasst auch den Erhalt eines Reise-Sicherungsscheins.

Anforderungen

Teilnahmevoraussetzungen

Die Teilnahme am Projekt erfordert ein Mindestalter von 18 Jahren und grundlegende Englischkenntnisse. Deine Fitness sollte es erlauben, bei hohen Temperaturen wandern und arbeiten zu können. Neben den körperlichen Anforderungen ist es viel wichtiger, dass Du als Volunteer die nötige Motivation und Einstellung mitbringst, um Teil eines ernsthaften Naturschutzprojektes zu werden, das sich mit Leib und Seele dem Erhalt eines einzigartigen Naturareals verschrieben hat. Auch wenn das freie Leben und die Natur im Überfluss erscheinen, sollte man sich bewusst sein, dass dieses empfindliche Ökosystem weitestgehend unberührt ist und keine Touristenattraktion darstellt. Es wird auch enttäuschende Momente geben, die Geduld, Toleranz und eine mentale Stärke erfordern. Zudem benötigen manche Aufgaben in den ersten Tagen etwas Mut oder Überwindung. Solltest Du doch mal Sorgen oder Ängste haben, steht Dir immer ein herzliches und professionelles Team zur Seite.

Details Freiwilligenarbeit in Namibia

Ablauf und Unterkunft

Damit der Wüstenelefant das Damaraland in Namibia noch lange durchstreifen kann, widmet sich das Projekt ganz dem Schutz dieser Tiere. Trotz des Verbots der Großwildjagd lebten vor 20 Jahren nur noch wenige Wüstenelefanten in der Region. Der Grund dafür waren im Wesentlichen Konflikte mit der dort ansässigen Bevölkerung. Das Leben im Damaraland hängt vor allem in der Trockenzeit von den wenigen ganzjährig Wasser führenden Quellen ab, die für die Wüstenelefanten Ziel ihrer langen Wanderungen sind, aber oftmals vom Menschen vereinnahmt und für Tiere unzugänglich gemacht werden. So kommt es vor, dass die Wüstenelefanten auf der Suche nach Wasser die Höfe und Brunnen der Bevölkerung beschädigen. Das Schutzprojekt verfolgt daher das Ziel, ein Gleichgewicht herzustellen, das sowohl Mensch als auch Tier gerecht wird. Mit Entwicklungshilfen, Schulungen und Ausbildungsmaßnahmen unterstützt es die Menschen vor Ort beim Bau von Schutzmauern, erschließt für die Tiere neue Wasserstellen abseits der Siedlungen und zeigt der Bevölkerung, wie ein gemeinsames Leben mit den Elefanten möglich ist.

Die Erforschung der Wüstenelefanten ist ein weiterer, sehr wichtiger Bestandteil des Projekts. Um das Verhalten, die Bestände und die Bewegungsmuster der Tiere beobachten zu können, folgst Du ihren Spuren quer durch das gesamte Damaraland und begleitest die sanften Riesen auf ihren Wanderungen. Im offenen Geländewagen reist Du den Elefanten nach, erlebst die Tiere hautnah und erfährst viel über ihre Lebensweise und ihren Lebensraum. Dieses unbeschreibliche Abenteuer führt Dich abseits von Wegen und Straßen mitten in die wilde Natur und zeigt Dir Facetten von Namibia, die Touristen im Normalfall verborgen bleiben.

 

Deine Zeit als freiwilliger Helfer beginnt und endet im gemütlichen Swakopmund an der Ostküste Namibias. In Swakopmund wirst Du das Team kennenlernen und Einblicke in das Projekt erhalten, das Dich erwartet. In der ersten Woche wird in der Regel ein Basislager im nahen Umfeld der dünn besiedelten Gebiete eingerichtet. Geschlafen wird in Zweimannzelten oder am Lagerfeuer, an dem auch gekocht und gemeinsam gegessen wird. In der zweiten Woche folgst Du den Spuren der Wüstenelefanten, übernachtest unter freiem Himmel und lebst inmitten eines atemberaubenden Naturareals. Mit Deinem Team begleitest Du die Wanderung der Elefanten und Ihr schlagt Euer Nachtlager an verschiedenen, spektakulären Orten auf. Nach zwölf Tagen pausiert oder endet das Projekt und ein Teil der Gruppe fährt zurück nach Swakopmund.

 

Jeder, der Freiwilligenarbeit im Ausland leisten möchte, sollte sich auf bedeutend ungewohnte Lebensstandards in seinem Gastland einstellen. Wir weisen daher ausdrücklich darauf hin, dass eine gewisse Flexibilität und Anpassungsfähigkeit bezüglich der zur Verfügung gestellten Unterkünfte und Sanitäranlagen erforderlich ist. Diese sind äußerst einfach gehalten und – je nach Projekt – nicht mit europäischen Standards zu vergleichen. Die Ausstattung beschränkt sich nur auf das Notwendigste; eine Klimaanlage ist nicht vorhanden. Auch gelegentliche Strom- und Wasserausfälle sind je nach Gastland nichts Ungewöhnliches. Bei konkreten Fragen zu Deiner Unterkunft sprich uns bitte direkt an – Wir möchten Dich bestmöglich auf Deinen Auslandsaufenthalt vorbereiten und legen daher viel Wert darauf, Dich umfassend zu informieren.


Freizeit

Freizeit

Bei Aufenthalt von mehr als 12 Tagen kannst Du die Gelegenheit nutzen, um am freien Wochenende einen Ausflug in die Stadt zu unternehmen. Mit einer Mischung aus namibischer Kultur und einer Architektur, die nach der deutschen Kolonialzeit vielerorts mehr an einen Badeort an der Ostsee erinnert als an eine Stadt im Süden Afrikas, zeigt sich Swakopmund sehr vielseitig. Die traumhaften Badestrände mit gemütlichen Bars und Restaurants machen die Stadt zu einem beliebten Ausflugsziel für Namibier und laden zu geselligen Abenden am Meer ein. Solltest Du Dein freies Wochenende in aller Ruhe genießen und Dich entspannen wollen, kannst Du Deine Zeit auch im Basislager in atemberaubender Natur verbringen.


Hintergrund

Hintergrund des Projekts

Artenschutz wird oft dort notwendig, wo der Mensch in den Lebensraum von Tieren vordringt und es auf diese Weise zu Konflikten zwischen beiden kommt. Der seltene afrikanische Wüstenelefant, der unter anderem im Damaraland, im trockenen Westen Namibias verbreitet ist, leidet unter solch einem Konflikt. Oft nutzt die Bevölkerung dieselben Wasserquellen wie die Elefanten und macht sie ihnen dadurch unzugänglich. Angetrieben von ihrem natürlichen Instinkt dringen sie auf ihrer Suche nach neuen Wasserquellen immer weiter in die menschlichen Siedlungen vor und beschädigen unbewusst dortige Infrastruktur. Als Reaktion darauf versucht die Bevölkerung die Elefanten zu vertreiben, wodurch es immer wieder zu Verwundung oder sogar zum Tod der Tiere kommt. Ziel des Projekts ist es, die Elefanten durch bauliche Maßnahmen davor zu schützen, sich in die menschlichen Siedlungen zu verirren und sich somit einer unnötigen Gefahr auszusetzen und zum anderen alternative Wasserquellen zu erschließen, um beiden, Mensch und Tier, einen ungestörten Zugang zu Trinkwasser zu ermöglichen.

Fragen oder Anregungen? — Wir rufen Dich gerne zurück.