Freiwilligenarbeit Freiwilligenarbeit in Kanada

Pflege von aus der Massentierhaltung geretteten Pferden

Volunteering in Nordamerika

Reise in Kanadas malerische Provinz Alberta, werde Teil eines Teams beherzter Tierschützer und hilf beim Schutz und der Pflege von aus Mastbetrieben geretteten Pferden. Als Volunteer in diesem Freiwilligenprojekt unterstützt Du die Pferderanch bei allen die Vierbeiner betreffenden Arbeiten: von der Fellpflege und Fütterung über Stall- und Equipmentsäuberung bis hin zum Beiwohnen von medizinischen Behandlungen oder dem Aufnahmeprozess neuer Pferde auf der Ranch.

Teilnehmern mit wenig Pferdeerfahrung wird zudem die Mitwirkung in anderen Bereichen ermöglicht: in der Pflege von weiteren Bewohnern der Ranch wie Ziegen, Schweinen, Hühnern und Kühen, diversen Instandhaltungsarbeiten, Unterstützung bei Fundraising-Events und administrativen Aufgaben.

Leistungen Unsere Leistungen im Überblick

Im Preis enthalten

  • Platzierung im Projekt
  • Flughafentransfer
  • Unterstützung bei der Reiseplanung
  • Unterkunft während des Projekts
  • Hilfe bei der Auswahl der Reiseversicherung
  • Englischsprachige Projektleitung durch erfahrene Mitarbeiter
  • Hilfe bei der Flugbuchung
  • 24/7-Support während des Projekts
  • Informationsmaterial vor Abreise

Nicht im Preis enthalten

  • Hin- und Rückflug
  • Verpflegung während des Projekts
  • Reiseversicherungen
  • Persönliche Ausgaben und fakultative Ausflüge
  • Ggf. Gebühren für ein Visum

Kanada

StartterminDauerPreisNATUCATE-ID V.CAN-001
8 Wochen 525 €
10 Wochen 625 €
12 Wochen 725 €

Buchungshinweis : Deine Buchung bei NATUCATE erfolgt nach deutschem Reiserecht. Dies umfasst auch den Erhalt eines Reise-Sicherungsscheins.

Anforderungen

Anforderungen

Für die Teilnahme an unserem Volunteerprojekt in Kanada musst Du mindestens 18 Jahre alt sein und gute Englischkenntnisse besitzen. Wichtig ist, dass Du gerne im Team lebst und arbeitest, aber auch eigenständig Aufgaben übernehmen kannst. Ferner solltest Du eine gewisse Grundfitness mitbringen, da Du oftmals in körperlich teils anstregende Arbeiten involviert bist. Aufgrund dessen benötigen wir eine ärztliche Bescheinigung über Deinen Gesundheitszustand (inkl. bestehender Allergien). Zu guter Letzt solltest Du Dich durch Flexibilität und Anpassungsfähigkeit auszeichnen, ein großes Interesse am Tierschutz mitbringen und motiviert sein, Teil eines hingebungsvollen Projekts zum Schutz von Pferden sein.

Details Freiwilligenarbeit in Kanada

Freiwilligenarbeit im Tierschutz

In diesem Projekt auf einer Pferderanch im Westen von Kanada hast Du die Möglichkeit, einen wertvollen Beitrag zum Tierschutz zu leisten und gleichzeitig die traumhafte Natur des nordamerikanischen Staats näher zu erkunden.

Deine Anreise erfolgt über den Calgary International Airport. Dort wirst Du von einem Mitarbeiter des Projekts abgeholt und zur Pferderanch gebracht. Nachdem Du Dich in Ruhe eingerichtet und Dein Team kennengelernt hast, kannst Du mehr über das Projekt, seine Aufgaben und seine Ziele erfahren. Nach Projektende wirst Du wieder zum Flughafen zurückgefahren.

Als Freiwilliger in diesem Projekt bist Du täglich in alle anfallenden Aufgaben auf der Pferderanch involviert. Wenn Du erfahren im Umgang mit Pferden bist, wirst Du in die Fellpflege, die Fütterung und das allgemeine Handling der Tiere eingebunden. Auch besteht für Dich die Möglichkeit, den Aufnahmeprozess neuer Pferde auf der Ranch zu unterstützen oder medizinischen Behandlungen beizuwohnen.

Weitere Aufgaben, die insbesondere von pferdeunerfahrenen Volunteers übernommen werden, belaufen sich auf die Fütterung von Ziegen, Hühnern, Kühen, Schweinen und Kaninchen, verschiedene Reinigungs- und Instandhaltungsarbeiten auf dem Ranchgelände, Unterstützung bei Fundraising-Veranstaltungen sowie diverse administrative Aufgaben im Ranchbüro.


Unterkunft

Unterkunft im Projekt

Die Pferderanch des Projekts liegt inmitten der Natur des südlichen Teils von Alberta, etwa anderthalb Autostunden nördlich von Calgary.

Gemeinsam mit anderen Freiwilligen lebst Du in einem kleinen Gästehaus auf dem Gelände der Ranch. Dort teilt Ihr Euch zwei Mehrbettzimmer, ein Badezimmer sowie eine kleine Küche. In dieser könnt Ihr Eure täglichen Mahlzeiten selbst zubereiten. Die Mitarbeiter des Projekts unternehmen mit Euch regelmäßige Fahrten in das nächstgelegene Städtchen, damit Ihr Lebensmittel kaufen könnt.

 

Jeder, der Freiwilligenarbeit im Ausland leisten möchte, sollte sich auf bedeutend ungewohnte Lebensstandards in seinem Gastland einstellen. Wir weisen daher ausdrücklich darauf hin, dass eine gewisse Flexibilität und Anpassungsfähigkeit bezüglich der zur Verfügung gestellten Unterkünfte und Sanitäranlagen erforderlich ist. Diese sind äußerst einfach gehalten und – je nach Projekt – nicht mit europäischen Standards zu vergleichen. Die Ausstattung beschränkt sich nur auf das Notwendigste; eine Klimaanlage ist nicht vorhanden. Auch gelegentliche Strom- und Wasserausfälle sind je nach Gastland nichts Ungewöhnliches. Bei konkreten Fragen zu Deiner Unterkunft sprich uns bitte direkt an – Wir möchten Dich bestmöglich auf Deinen Auslandsaufenthalt vorbereiten und legen daher viel Wert darauf, Dich umfassend zu informieren.


Freizeit

Freizeit

Als Volunteer arbeitest Du täglich von Montag bis Freitag von etwa 09:00 bis 17:00 Uhr. In den Abendstunden und an Wochenenden bleibt ausreichend Zeit, eigenen Aktivitäten nachzugehen. Nach Absprache mit den Mitarbeitern der Ranch ist es möglich, gelegentliche Tages- bzw. Wochenendausflüge zu organisieren – so hast Du die Möglichkeit, das Land Kanada und seine einzigartige Natur näher zu erkunden.


Hintergrund

Hintergrund des Projekts

Ausschlaggebend für die Gründung des Tierschutzprojekts war die eingehendere Recherche der Projektgründerin zum Thema „PMU“ (kurz für „pregnant mare urine“) und sogenannten PMU-Farmen. Unzählige trächtige Stuten verbringen ihr ganzes Leben zusammengepfercht in Massentierfarmen in Kanada und den USA für die Herstellung von Hormonersatzpräparaten, die aus dem Urin schwangerer Stuten gewonnen werden. Ihre Fohlen enden als unerwünschtes "Nebenprodukt" dieser Praxis in vielen Fällen in den Todesreihen der Schlachthäuser.

Seit 2004 nimmt sich das Projekt nun dem Schicksal zum Tode geweihter Pferde an, fährt zu Tierauktionen und Mastanlagen, erwirbt für die Schlachtung bestimmte Tiere, bietet ihnen auf dem Ranchgelände eine sichere Zuflucht und vermittelt sie nach einiger Zeit an ein liebevolles, neues Zuhause.

Um die Pflege der mittlerweile über 150 Pferde sowie Hühner, Kaninchen, Schweine, Ziegen, Lamas und Kühe und den Fortbestand der wertvollen Arbeit sicherzustellen, ist das Projekt auf die tatkräftige Unterstützung hingebungsvoller Freiwilliger angewiesen.

Fragen oder Anregungen? — Wir rufen Dich gerne zurück.