Aufnahme eines Wildhunds in KwaZulu-Natal, der auf dem Blaetterboden des suedafrikanischen Buschs liegt und entspannt

Deine Reise im Überblick

Highlights

  • Tauche ein in die atembe­rau­bende Wildnis Südafrikas
  • Lebe und lerne im Hluhluwe-iMfolozi Park – ein weltbe­rühmtes Big Five-Reservat
  • Lerne die Arbeit eines echten Arten­schüt­zers kennen
  • Genieße sowohl theore­ti­sche als auch prakti­sche Trainings­ein­heiten
  • Trage bei zu essen­ti­ellen Wildlife­schutz-Maßnahmen
  • Beobachte die afrika­ni­sche Tierwelt in ihrem natür­li­chen Lebens­raum

Orte

reiseorte-suedafrika-kwazulu-natal-buffalo-herde-natucate
KwaZulu-Natal

Plane Deine Reise

  • Im Preis enthaltende Leistungen
    • Platzierung im Programm
    • Unterstützung bei der Reiseplanung
    • Hilfe bei der Auswahl der Reiseversicherung
    • Hilfe bei der Flugbuchung
    • Reisesicherungsschein
Daniel

E-Mail schreiben

Daniel, Dein Reiseberater für Südafrika

Du möchtest mehr über diese Reise erfahren? Dann melde Dich bei mir! Unser Service endet nicht bei Abreise: Ich nehme mir Zeit für Deine Fragen und biete Dir umfassende Unterstützung vor, während und nach Deinem Auslandsaufenthalt.


Hinweis: Der finale Reisepreis unterliegt den Wechselkurs-Schwankungen des südafrikanischen Rand und wird bei Anfrage tagesaktuell in Euro berechnet.

Zwei mit GPS-Halsbaendern ausgestattete Geparden auf einer Lichtung im suedafrikanischen Busch
Ein Teilnehmer unseres Trainingskurses zum Wildlifeschutz in Suedafrika installiert eine Kamerafalle im Reservat
Teilnehmer unseres Trainingsprogramms zum Wildlifeschutz in Suedafrika im Gelaendewagen in der Savanne
Artenschutz-Helfer durchstreifen in einem Gelaendewagen die suedafrikanische Savanne
Teilnehmer unseres Trainingsprogramms zum Schutz gefaehrdeter Arten in Suedafrika beim Monitoring von Wildhunden
Enthornte Nashoerner stehen auf einer Lichtung im suedafrikanischen Busch
Ein Gepard in Suedafrika wurde von einem Artenschuetzer betaeubt und wird nun fuer die Umsiedelung in ein anderes Gebiet vorbereitet
Ein Geier wird in Suedafrika von einem Arteschuetzer mit einem GPS-Sender ausgestattet
Teilnehmer unseres Trainingskurses zum Artenschutz in Suedafrika orten mithilfe von Telemetrie Wildtiere
Aufnahme des Basiscamps unseres Trainingsprogramms zum Wildtierschutz im suedafrikanischen KwaZulu-Natal
Aufnahme der Kursunterkunft unseres Trainingsprogramms zum Wildlifeschutz in Suedafrika
Buero im Basiscamp unseres Trainingskurses zum Wildlifeschutz im suedafrikanischen KwaZulu-Natal
#

Trainingskurs zum Wildlifeschutz in Afrika

Nimm teil an diesem 28-tägigen Conservation-Trainingsprogramm, erweitere Dein praktisches und theoretisches Wissen über den Schutz gefährdeter Wildtiere und erlebe hautnah die atemberaubende Wildnis Südafrikas.

Aufnahme einer Loewenmutter mit ihren vier Jungtieren im Busch Suedafrikas

Ankunft und Orien­tie­rung in Südafrika

Via Johannesburg Airport fliegst Du zunächst nach Richards Bay. Buche Deinen Flug so, dass dieser am Tag des Kursstarts ankommt. Ein Mitarbeiter unseres Partners holt Dich vom Flughafen ab und bringt Dich zu Deinem Basiscamp im Hluhluwe-iMfolozi Park. Hier kannst Du Dich in Ruhe einrichten, Dein Team kennenlernen und einen Überblick über das Programm, Deine Tätigkeiten und wichtige Sicherheitsregeln erhalten.

Drei Teilnehmerinnen unseres Trainingskurses zum Wildlifeschutz in Suedafrika bei der Arbeit

Aktivi­täten als Teilnehmer des Trainings­pro­gramms

Während des Kurses wird Dir ein einzigartiges Lernerlebnis zuteil, das sich durch Deine Einbindung in die täglichen Aufgaben, Abläufe und Forschungsprojekte in einem Big Five-Wildreservat auszeichnet. Während des gesamten Trainings – eine Mischung aus praktischen und theoretischen Lerneinheiten – wirst Du Dich zusammengefasst mit den folgenden Themen beschäftigen:

  • Wildtierüberwachung: Überwachungstechniken, Technologie, Ausrüstung, Datenerhebung und -management, ethische Aspekte, spezifische Arten: Afrikanischer Wildhund, Löwe, Gepard, Nashorn, Leopard, Geier, Elefant, etc.

  • Kamerafallen: Von der Vorbereitung über die Anwendung „im Feld“ bis hin zur Auswertung

Ein Loewe wurden im Rahmen unseres Artenschutzprogramms in Suedafrika fuer kurze Zeit betaeubt und medizinisch behandelt
  • Tracking und Spurenlesen: Identifizierung, Beobachtung und Interpretation

  • Naturschutz- und Habitatsmanagement: Vegetations- und Wildtierzählungen, Kontrolle der Tierpopulationen, verschiedene Managementmethoden und -instrumente

  • Tierfang und Umsiedlung zu Artenschutzzwecken: Notwendigkeit, Methoden, Boma-Management

  • Wildlife-Kriminalität: Handel mit Wildtieren, Gemeindekonflikte, Rolle des Ökotourismus, Anti-Poaching-Maßnahmen

  • Bevölkerung und Naturschutz: Umweltbildung, Human-Wildlife-Konflikt / Koexistenzüberwachung

Aufnahme des Basiscamps unseres Trainingsprogramms zum Wildtierschutz im suedafrikanischen KwaZulu-Natal

Unter­kunft in Südafrika

Während des 28-tägigen Trainingsprogramms wohnen Du und die anderen Teilnehmer in einem Camp im Hluhluwe-iMfolozi Park. Hier teilst Du Dir ein Zweibettzimmer mit einem anderen Kursteilnehmer und nutzt gemeinschaftliche Sanitäranlagen. Die Zimmer sind mit einem Schreibtisch und einem Schrank ausgestattet. Das Camp verfügt zudem über eine Gemeinschaftsküche und einen Grillplatz. Du erhältst täglich Mahlzeiten, die Du gemeinsam mit den anderen zubereitest. Der Handyempfang im Camp kann oftmals sehr eingeschränkt sein. Dein Basiscamp befindet sich in fußläufiger Nähe zu einem größeren, für Touristen öffentlich zugänglichen Camp inklusive Restaurant, kleinem Souvenirladen und Swimmingpool.

Teilnehmer unseres Artenschutz-Trainingskurses stehen in der Savanne KwaZulu-Natals und ueberblicken die Landschaft

Freizeit während des Trainings­kurses

In der Regel besteht zur Mittagszeit und am Abend, nach Abschluss der Kursarbeit, freie Zeit für eigene Aktivitäten. Lies ein Buch, setze Dich mit den anderen Teilnehmern zusammen oder spielt gemeinsam Karten- oder Brettspiele. Auch kannst Du zum nahegelegenen und für Touristen öffentlich zugänglichen Camp hinüberspazieren und dort Annehmlichkeiten wie den Swimmingpool oder das Restaurant genießen (die Kosten für Mahlzeiten, Getränke, Souvenirs etc. musst Du jedoch selbst tragen). Es besteht zudem die Möglichkeit, dass Du im Laufe des Kurses einzelne freie Tage hast – dafür kann jedoch nicht garantiert werden.

Erfahre, was andere mit uns erlebt haben.

erfahrungsberichte-frewilligenarbeit-suedafrika-zululand-artenschutz-mario-elefant-herde-natucate
erfahrungsberichte-frewilligenarbeit-suedafrika-zululand-artenschutz-mario-nashorn-wasserloch-natucate
Erfahrungsbericht Freiwilligenarbeit Südafrika Zululand – Mario

“Was mir besonders gut gefallen hat war, dass ich jeden Tag in der Natur bzw. im Busch war und so viel schöne Tiersichtungen hatte, welche ich nie vergessen werde. Und natürlich, dass ich sehr viele nette Leute traf und viel lernte!”

Hier geht's zum Bericht
Eine freiwillige Helferin fuehrt Messungen durch
Gap Year Suedafrika: Eine Gruppe Zebras direkt neben der Schotterstrasse
Erfahrungsbericht Freiwilligenarbeit Südafrika Zululand – Greta

“Neben den ganzen Tieren, die man zu sehen bekommt, ist die Landschaft in den Parks ein Traum und auch besonders die Sonnenaufgänge jeden Morgen.”

Hier geht's zum Bericht
freiwilligenarbeit-suedafrika-erfahrungsbericht-kundenfotos-artenschutz-loewe-natucate
freiwilligenarbeit-suedafrika-erfahrungsbericht-kundenfotos-artenschutz-wildhunde-natucate
Erfahrungsbericht Kundenfotos Gap Year Südafrika Zululand – Louis

Abiturient Louis verbrachte sein Gap Year mit Natucate – eine seiner Stationen war unser Artenschutzprojekt in Südafrika, das er als Volunteer tatkräftig unterstützt hat. Einige Impressionen seht Ihr im Folgenden:

Hier geht's zum Bericht
Auslandsaufenthalt in Suedafrika: Blick auf ein Tal mit einer Herde Elefanten
Volunteering in Suedafrika: Ein Zaun mit einem Gatter in der Wildnis
Erfahrungsbericht Freiwilligenarbeit Südafrika Zululand – Judith

“Insgesamt habe ich in den zwei Wochen so viel lernen dürfen, (…) ich habe erleben dürfen, wie schnell ein Team zusammenwachsen kann und durfte für zwei Wochen inmitten all der Tiere und Landschaft leben, die mich dann sogar noch mehr faszinierte, als ich seit Jahren glaubte.”

Hier geht's zum Bericht
  • reiseorte-suedafrika-kwazulu-natal-buffalo-herde-natucate
    1. KwaZulu-Natal

    KwaZulu-Natal ist eine Provinz im Nordosten Südafrikas. Von der Millionenstadt Durban, gelegen am Indischen Ozean, bis zu den malerischen Drakensbergen – KwaZulu-Natal beherbergt eine Vielzahl der faszinierendsten Sehenswürdigkeiten in Südafrika. Nicht zuletzt lassen sich unzählige Nationalparks und Schutzgebieten in KwaZulu-Natal finden, die allesamt durch eine vielfältige Flora, eine artenreiche Tierwelt und abwechslungsreiche Landschaften gekennzeichnet sind.

    Während Deines Aufenthalts in KwaZulu-Natal wird Dir ein unvergleichlicher Einblick in Wildnis und Wildlife von Südafrika zuteil.

    Erfahre mehr

Hinter­grund des Trainings­pro­gramms

Dieser 28-tägige Trainingskurs bietet Naturliebhabern und jenen, die eine berufliche Karriere im Bereich Naturschutz anstreben, die Möglichkeit, praktische Fähigkeiten und ein theoretisches Verständnis dafür zu erwerben, was die Arbeit eines echten Artenschützers ausmacht. Von der Wildtierbeobachtung über die Datenerfassung und -recherche bis hin zum Wildlifemanagement und ökologischen Prinzipien – der Kurs ermöglicht es Dir nicht nur, Dein Wissen über Natur und Wildtiere zu erweitern, sondern auch einen wertvollen Beitrag zu wichtigen Schutzmaßnahmen in der Region zu leisten. Der weltberühmte Hluhluwe-iMfolozi Park bildet die Kulisse für Dein außergewöhnliches Bildungsabenteuer – der Park ist das älteste erklärte Schutzgebiet Afrikas und einer der wichtigsten Orte für den Schutz und die Erhaltung des gefährdeten Breitmaulnashorns.

#

Nachhaltig reisen ist uns eine Herzens­an­ge­le­gen­heit

Unterstützung sinnvoller Natur- und Artenschutzprojekte durch individuelle Abenteuer in der Wildnis – unser Anspruch, unsere Werte, unser Service.

Weitere Abenteuer entdecken