Pirschfahrt in Afrika: Game Drive-Fahrzeug in der afrikanischen Savanne bei Sonnenuntergang

Safari Afrika: Safari-Aktivi­täten

Von der Pirschfahrt bis zur Fußsafari, von der Reittour bis zur Ballonfahrt – entdecke die Wildnis Afrikas mit allen Sinnen

Auf Safari in im südlichen Afrika: Die traumhaften Landschaften und der einzigartige Artenreichtum Afrikas lassen sich auf vielfältige Art erkunden und erleben.

Der Fahrtwind rauscht, die Zweige knacken, Wasser plätschert, Pferde wiehern und der Puls steigt – die von Natucate angebotenen Safari-Aktivitäten versprechen Abenteuer und Facettenreichtum und lassen Dich das südliche Afrika auf vielfältige Art wahrnehmen und entdecken.

Während Fußsafaris durch den Busch ein besonders dichtes Erleben der einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt ermöglichen, lassen sich auf klassischen Pirschfahrten und rasanten Quadbike-Touren große Gebiete innerhalb kurzer Zeit erkunden. Bei einer Fahrt im Heißluftballon, auf idyllischen Bootsausflügen oder hoch zu Ross lernst Du die traumhafte Wildnis hingegen aus gänzlich neuen Perspektiven kennen und kannst dem immensen Artenreichtum sanft und nahezu geräuschlos näher kommen. Wanderungen mit den San, den Ureinwohnern des südlichen Afrikas, sorgen ergänzend dazu für spannende Eindrücke einer jahrtausendealten Kultur.

Alle Aktivitäten zeichnen sich durch die Begleitung professioneller Guides aus, die Dir die schönsten Orte zeigen und ihr Expertenwissen über die überwältigende Natur mit Dir teilen.
Ganz gleich, auf welche Art der Safari Du gehst - Du kannst Dich sowohl auf eine Erkundungsart spezialisieren oder aber eine Kombination verschiedener Elemente genießen. Verschaffe Dir hier einen Überblick über die Möglichkeiten, die Wildnis Afrikas zu entdecken:

Pirschfahrt in Afrika: Blick aus einem Game Drive-Fahrzeug auf die Savanne Afrikas bei Sonnenuntergang
Game Drive Afrika: Safari-Gaeste auf einer Pirschfahrt in Botswana beobachten eine Giraffe
Leopard auf seinem Streifzug durch die Savanne im suedlichen Afrika

Pirschfahrten auf Safari

Der kühle Fahrtwind weht Dir bereits um die Nase, während sich die ersten Strahlen der Sonne noch zaghaft über die Baumwipfel schieben. Gespannt wartest Du darauf, welches Tier sich wohl hinter dem nächsten Busch verbergen könnte, während Du ausgerüstet mit warmer Jacke, Kamera und Fernglas in die Weiten der afrikanischen Savanne hinausfährst.
Auf einer klassischen Pirschfahrt, auch unter der Bezeichnung „Game Drive“ bekannt, begibt sich eine private oder bunt zusammengewürfelte Gästegruppe im offenen, überdachten Geländewagen hinaus in die Wildnis, um die exotische Flora und Fauna zu erkunden. Am Steuer des Fahrzeugs sitzt ein erfahrener Guide, der die Gäste an die schönsten Orte der Savanne führt und ihnen die besten Tiersichtungen zu ermöglichen versucht. Frühmorgens, aber auch am späteren Nachmittag ist die beste Zeit für einen Game Drive, da die meisten Tiere in der Dämmerung am aktivsten sind.

Während der Fahrt werden gelegentlich kleine Tee- und Kaffee- sowie Toilettenpausen eingelegt. Eine Abendpirsch findet zusätzlich mit dem traditionellen Sundowner seinen Ausklang. Wer darüber hinaus den nachtaktiven Arten des Buschs auf die Spur kommen möchte, kann außerdem an einer Nachtfahrt teilnehmen, die von vielen Lodges und Camps angeboten wird.

Fusssafari in Afrika: Silhouetten einer Gruppe von Safari-Gaesten auf einer Walking Safari

Fußsafaris im afrikanischen Busch

Die Blätter rascheln, die Äste knacken. Während Deine Gruppe im Gänsemarsch voranzieht, sind Ohren und Augen weit geöffnet. Plötzlich ein Geräusch. Etwa ein Löwe? Oder ein Elefant? Dein steigender Puls und Dein kribbelnder Bauch machen unmissverständlich klar: Du bist mittendrin.

Eine Fußsafari lässt Dich Afrika mit allen Sinnen erleben. Nun kann der insbesondere auch auf die kleineren Dinge gerichtet werden, wie etwa die exotische Flora, die Welt der Insekten und Amphibien oder die Spuren und Rufe unterschiedlicher Tiere. Doch Achtung, auch Begegnungen mit größeren Tieren sind möglich!

Neben Giraffen, Zebras oder Antilopen können mit einem Mal auch Elefanten, Löwen oder blog/wissen/3bd075a4-704b-4008-a4b0-f28aa47e1891 text: Büffel target: blank) Euren Weg kreuzen. Der kundige Guide und sein Back-Up, die immer an Eurer Seite sind, achten jede Sekunde auf Eure Sicherheit und geben essentielle Anweisungen für die Fortbewegung im Busch, denen stets Folge zu leisten ist. Geräusche und Signale richtig deuten und sich womöglich auch einmal für einen Rückzieher entscheiden – eine Walking Safari lässt Dich Deine Umgebung aufs Intensivste wahrnehmen und erdet im wahrsten Sinn.

Motorboottour in Afrika: Blick aus dem Motorboot auf einen schilfgesaeumten Kanal des Okavango Deltas

Motorboottouren

Im südlichen Afrika treffen raue Wüstengebiete und trockene Buschsavannen auf beeindruckende, artenreiche Wasserwelten wie sie sich Safari-Gästen etwa in Botswanas Okavango Delta oder an der malerischen Chobe Riverfront offenbaren.
Auf den von Natucate angebotenen Safari-Reisen kannst Du in Abhängigkeit von Gebiet und Wasserständen auf Spritztour mit dem Motorboot gehen und dabei weite Abschnitte von malerischen Flüssen, Kanälen und Lagunen erkunden. Nicht selten zeigen sich bei den Streifzügen durch das satte Nass eine Vielzahl von Vögeln, Nilpferden und Krokodilen ebenso wie Elefanten, Büffel und Antilopen, die zum Trinken ans Ufer kommen.

Euer Guide, der am Steuer des Bootes sitzt und Euch während der Fahrt über die Wasserwege mit wertvollem Hintergrundwissen versorgt, legt zum Einnehmen des Sundowners oftmals einen Stopp direkt auf dem Wasser oder einer kleinen Insel ein. Im Licht der untergehenden Abendsonne tretet ihr anschließend den rauschenden Rückweg zur Unterkunft an.

Mokorotour in Afrika: Safari-Gast im Okavango Delta beobachtet Elefanten vom Mokoro aus
Mokorofahrt Botswana: Blick aus dem Mokoro ueber die von Seerosen besetzten Kanaele des Okavango Deltas

Mokorotouren

Der lange Holzstab taucht mit leisem Plätschern ins glasklare Wasser. Stoß um Stoß gleiten das nasserprobte Gefährt nahezu geräuschlos auf den gewundenen Kanälen voran. Nur wenige Zentimeter über der Wasseroberfläche, mit angewinkelten Beinen, ziehst Du vorbei an Rietgras, Papyrus und malerischen Wasserlilien. Sattes Grün, zwitschernde Vögel und quakende Frösche umgeben Dich nun vollends – und mit einem Mal ergänzt eine Herde Elefanten, die sich zum Trinken dem Ufer nähert, die eindrucksvolle Szenerie.

Eine Tour mit dem Mokoro, dem traditionellen Einbaumkanu, wird von vielen Reisenden als eines der schönsten Safari-Erlebnisse empfunden. Geschulte Poler staken das fantastische Fortbewegungsmittel sanft durch die stillen Wasser, wodurch Kanäle, Lagunen und Flüsse mit ihrer ganz eigenen Flora und Fauna auf besondere Weise erkundet werden können. Eine Mokorofahrt ist geprägt von Ruhe und Erhabenheit, gelegentlich doch auch von plötzlichem Pulsrasen, wenn plötzlich die Stille von den großen Vertretern der afrikanischen Tierwelt durchbrochen wird.

Reittour Afrika: Zwei Safari-Gaeste auf einer Pferdesafari in der afrikanischen Savanne
Aufnahme des Kopfes eines Loewen im suedlichen Afrika

Reittouren in Afrika

Eine Reittour hinaus in die wilden Weiten der afrikanischen Savanne ist noch freier, noch intensiver, noch näher und damit ein Erlebnis, das Du ganz bestimmt nie wieder vergessen wirst. Auf dem Rücken Deines Pferdes tauchst Du ein in überwältigende Naturlandschaften und kommst dicht heran an eine Vielzahl beeindruckender Tiere.

Sowohl Anfänger als auch erfahrene Reiter können eine Tour hoch zu Ross durch die afrikanische Wildnis genießen. Geführt von einem erfahrenen Guide, gelangst Du zusammen mit Deinem gut ausgebildeten Vierbeiner selbst an abgelegene Orte und kannst ungestört riesigen Büffelherden oder einem Gepard auf seinem Streifzug folgen. Erlebe ein ungezügeltes Gefühl der Freiheit, Leichtigkeit und Lebendigkeit –beim tosenden Galopp durch endlos weite Savanne.

Keyvisual
Facet­ten­reichtum und Abenteuer erleben
Die Wildnis Afrikas mit allen Sinnen wahrnehmen
Flora und Fauna aus unter­schied­li­chen Blick­win­keln kennen­lernen
Spannende Kultur­ein­drücke erhalten

Buschwanderung mit den San

In der Wüste leben und überleben zu können, heißt, die Natur gut zu kennen und geradezu eins mit ihr zu sein. Auf einer Buschwanderung mit den San, den Ureinwohnern des südlichen Afrikas, lernst Du auf eindrücklich Weise, wie ihre Vorfahren dieses Leben im Einklang mit der Natur perfektioniert haben.

Nicht selten werden die Wanderungen von ein oder zwei San-Familien einschließlich ihrer Kinder geleitet, um die jahrtausendealte Kultur auch an die junge Generation weiterzuvermitteln – denn heutzutage leben nur noch wenige von ihnen in dieser Art. Genieße Einblicke in die alten Traditionen und Rituale des faszinierenden Jäger- und Sammlervolkes und erfahre mehr über ausgefeilte Überlebenskünste sowie wundersamen Wirkungsweisen exotischer Pflanzen.

Buschwanderung mit den San: Safari-Gaeste beobachten einen San beim Feuermachen
Buschwanderung mit den San: ein Nachfahre der San entfacht ein Feuer
Quadbike-Fahrt Afrika: Safari-Gaeste auf einem Quadbike bei Sonnenuntergang auf den Makgadikgadi Salzpfannen

Quadbike-Fahrten

Eine Quadbike-Fahrt über Botswanas Makgadikgadi Salzpfannen ist eine grandiose Art, um große Teile der gewaltigen Salzwüste in kurzer Zeit zu entdecken.
Ein bis zwei Personen sitzen auf dem kleinen Kraftfahrzeug. Durch seine weichen Reifen hinterlässt es auf dem Untergrund fast keine Spuren und beansprucht damit die sensible Oberfläche der Pfannen nicht übermäßig. Im Gänsemarsch rauschen Du und Deine Gruppe Eurem Guide hinterher, der immer wieder Halt macht, um Euch mit den kleinen Geheimnissen dieser vor Karg- und Trockenheit strotzenden Unendlichkeit vertraut zu machen.
Sobald Du Deinen Motor abstellst und innehältst, wirst Du die Stille der endlosen Weite förmlich hören können. Auf Wunsch kann der Besuch zudem mit einer Übernachtung unter freiem Sternenhimmel mitten auf den Pfannen verbunden werden.

Besuch der Erdmaennchen in Afrika: Gruppe von Erdmaennchen in Botswana

Besuch der Erdmännchen in Botswana

Sie sind viele, doch sie sind scheu. Erdmännchen geben Safari-Gästen für gewöhnlich nur selten die Chance, sie im Bild festzuhalten. Doch am Rande der Makgadikgadi Salzpfannen in Botswana ist eine Kolonie der kleinen Mangusten beheimatet, die die Anwesenheit von Menschen gänzlich unbeeindruckt lässt.

Erdmännchen, deren Lebensraum sind über weite Teile des südlichen Afrikas erstreckt, leben in unterirdischen Höhlensystemen und kommen mit Sonnenaufgang aus ihren Bauten heraus. Diverse Safari-Touren ermöglichen es Dir, die Surikaten aus nächster Nähe zu beobachten – und mit etwas Glück sogar als „Hochsitz“ von einem von ihnen ausgewählt zu werden. Bis auf etwa zwei Meter kannst Du Dich den Tieren annähern und Deine Kamera mit wundervollen Wildlife-Aufnahmen füllen.

Heißluftballonfahrten

Eine Fahrt im Heißluftballon gehört zweifelsohne zu den unvergesslichsten Safari-Erlebnissen. Nur eine kleine Auswahl von Lodges bietet diese Safari-Aktivität an, die Dich weit empor in die Lüfte führt.
Ballon-Safaris werden etwa von April bis September durchgeführt, sind in der Regel auf zwei bis acht Personen ausgerichtet und und starten für gewöhnlich in den frühen Morgenstunden. Nachdem Du von Deiner Unterkunft abgeholt und zum Startpunkt der Reise gebracht, wird der Ballon langsam zum Leben erweckt. Du kletterst in den Korb und steigst nun gemeinsam mit dem Kapitän höher und höher in die Luft. Mit dem Feuern des Brenners in den Ohren und dem kühlen Wind im Gesicht schwebst Du lautlos über die erwachende Savanne und die Köpfe wilder Tiere hinweg und erlebst den Artenreichtum Afrikas aus einem völlig neuen Blickwinkel.

Gorilla-Trekking in Afrika: Gorilla-Weibchen im Regenwald in Uganda

Gorillatrekking in Afrika

Die dicht bewachsenen, nebelbehangenen Regenwälder und Berge im Osten und Westen des mittleren Afrikas sind die Heimat der größten lebenden Primaten unseres Planeten.
Wer den Wunsch hegt, den sanften Riesen auf unvergleichliche Weise näher zu kommen und sie in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten, sollte sich die Teilnahme an einer Gorillatrekking-Tour nicht entgehen lassen. Ein erfahrener Guide bricht mit Dir und Deiner Gruppe bereits in den frühen Morgenstunden auf, weist Euch den Weg durch dichtes Grün und über schlammige Pfade, tief hinein in die tropische Wildnis.

Ein Grunzen und Rascheln im Dickicht verrät Euch schließlich: Ihr seid den faszinierenden Menschenaffen auf die Spur gekommen! Die Begegnung mit einem Silberrücken und seiner Familie sorgt ohne Zweifel für ehrfürchtiges Staunen und wird Dir ganz bestimmt ein Leben lang im Gedächtnis bleiben.

Aufnahme des Kopfes einer Hyaene im suedlichen Afrika

Weiterbildung in Rangerkursen

Die afrikanische Tier- und Pflanzenwelt hat es Dir angetan, Du möchtest mehr über sie erfahren und den Artenreichtum aus nächster Nähe erleben? Mit Natucate können lernbegierige Afrikaliebhaber den Schwerpunkt gezielt auf Weiterbildung legen und ihr Grundwissen über die Flora und Fauna sowie die Ökosysteme des südlichen Afrikas unter Anleitung erfahrener Guides ausbauen.

Als Teilnehmer unserer Natur- und Rangerkurse von EcoTraining und weiteren professionellen Trainingsanbietern kannst Du Einblicke in die Arbeit eines Safari Guides erhalten, die Kunst des Trackings studieren oder sogar selbst eine Ausbildung zum Field Guide absolvieren. Nach erfolgreicher Beendigung Deines Naturtrainings erhältst Du ein Zertifikat und hast je nach Kurs zudem die Chance, eine von der Field Guides Association of Southern Africa (FGASA) anerkannte Prüfung abzulegen.

Reisen, die Dir gefallen könnten

#

Nachhaltig reisen ist uns eine Herzens­an­ge­le­gen­heit

Unterstützung sinnvoller Natur- und Artenschutzprojekte durch individuelle Abenteuer in der Wildnis – unser Anspruch, unsere Werte, unser Service.