Reise­infor­ma­tionen Botswana: Chobe Natio­nal­park

Der Chobe Nationalpark ist an Artenreichtum und Einzigartigkeit kaum zu überbieten. Tiere wie Elefanten, Löwen, Antilopen, Giraffen, Büffel oder Leoparden gehören zu den Charakterarten des Reservates.

David
David
Ratgeber
blog-ratgeber-botswana-chobe-nationalpark-elefanten-natucate

Der Chobe Nationalpark ist der älteste Nationalpark Botswanas. Er wurde 1967 kurz nach der Unabhängigkeit Botswanas vom Vereinigten Königreich gegründet. Ursprünglich existierte eine Siedlung im Herzen des Nationalparks, die mit den Jahren immer weiter verkleinert wurde. Seit 1975 leben keine Menschen mehr in Chobe. Durch sukzessive Erweiterungen besitzt der Park heute eine stolze Ausdehnung von über 11.700 km². Zudem ist er Teil eines sich in Planung befindenden grenzüberschreitenden Naturschutzareals, der „Kavango-Zambezi Transfrontier Conservation Area“.

Der Park liegt im nördlichen Botswana. Seinen Namen verdankt er dem an seiner Nordgrenze gelegenen Chobe-Fluss, der seine Quelle in Angola besitzt. Neben dem Chobe-Fluss bilden die Ngwezumba Pfannen sowie das Savute- und das Linyanti-Gebiet charakteristische Teile des Parks. Die typische Vegetation des Chobe Nationalparks umfasst Baum- und Buschsavanne. Entlang des Chobe-Flusses findet man zudem typische Ufervegetation. Die zahlreichen Auen-, Sumpf- und Waldgebiete bieten eine ideale Lebensgrundlage für Elefanten- und Kaffernbüffel-Herden. Außerdem befindet sich hier das südliche Verbreitungsgebiet des Puku, einer Antilopenart aus der Gattung der Wasserbüffel.

blog-ratgeber-botswana-chobe-nationalpark-elephant-auto-natucate
blog-ratgeber-chobe-nationlpark-botswanas-naturjuwel-elefant-gras-fluss
blog-ratgeber-botswana-chobe-nationalpark-busch-natucate

Die großen Elefantenherden sind sehr charakteristisch für den Chobe Nationalpark. Vor allem währen der Trockenzeit versammeln sich hier tausende der Tiere. Der Rekord wurde in der Trockenzeit im Jahr 2009 erreicht, als sich etwa 30.000 Individuen dort versammelten. Insbesondere zur Zeit von Dürreperioden werden junge und halbwüchsige Elefanten im Gebiet des Savuti-Flusses immer wieder zur Beute von Löwen.

Neben den Elefanten gibt es hier zahlreiche andere Großsäugetiere, wie zum Beispiel Löwen, Fleckenhyänen, Geparden, Leoparden, Steppenzebras, Giraffen, Flusspferde und Warzenschweine. Außerdem kann man den seltenen Afrikanischen Wildhund sowie das vom Aussterben bedrohte Buschschwein beobachten. Tiere wie Leierantilope, Kuhantilope, Streifengnu, Elenantilope, Großer Kudu, Rappenantilope, Pferdeantilope, Impala, Wasserbock, Lechwe, Riedbock und Buschbock sind neben dem Puku häufige Vertreter aus der Gruppe der Antilopen. Im Bereich der Linyanti-Sümpfe kommt die Sitatunga vor. Der Park verfügt darüber hinaus über eine reiche Vogel- und Pflanzenwelt.

Für Wildlife- und Safaribegeisterte ist der Chobe Nationalpark ein idealer Ort, um Afrikas Tierwelt unter natürlichen Lebensbedingungen kennenzulernen.

Reisen, die Dir gefallen könnten

Aus unserem Blog