Ranger-Ausbil­dung Botswana: Camp Mashatu

Aufenthalt im Mashatu Game Reserve: Der folgende Beitrag liefert Dir weiterführende Informationen über Camp Mashatu, gelegen in Botswanas malerischem Northern Tuli Game Reserve.

Ann-Kathrin
Ann-Kathrin
Ratgeber
blog-camp-mashatu-zelte-capsite-sonne-himmel-natucate

Entscheidest Du Dich für einen Kurs in Botswana, lebst Du für die Zeit Deines Aufenthaltes im Mashatu Game Reserve. Dieses ist Teil des Northern Tuli Game Reserve und gilt als einer der schönsten Flecken im Osten des Landes. Hier absolvierst Du ein intensives und lehrreiches Natur-Training, das Dir die einzigartige Flora und Fauna dieser Region jeden Tag ein Stück näherbringt. Insbesondere der Limpopo - einer der größten Flüsse Botswanas in der Nähe des Mashatu Game Reserves – hat großen Einfluss auf die Vegetation und das Vorkommen einheimischer Tiere.
In diesem wundervollen Umfeld, direkt an der Grenze zu Südafrika, liegt Dein Camp, in dem Du während Deiner Fortbildung in Botswana Deine freie Zeit und die Nächte verbringen wirst.

Camp Mashatu im Detail

Geographische Lage

Das Mashatu Camp liegt im Land of Giants im Tuli Reservat in Botswana an der Grenze zu Südafrika. Das Tuli Reservat ist ein Teil der Greater Mapungubwe Transfrontier Conservation Area. Die Destination fasziniert durch ihre ungeheure Artenvielfalt in Flora und Fauna. Auf Ausfahrten und Wanderungen können Dir hier z.B. Löwen, Elefanten, Geparden, Leoparden und Giraffen begegnen. Darüber hinaus kannst du mit etwas Glück auch unbekanntere Tiere wie Löffelhunde, Springhasen oder Mungos sehen. Manche von ihnen übertreten schon mal die Grenzen zum Camp. Achte daher vor allem in den ruhigen Nachtstunden auf entsprechende Geräusche. Mögliche Spuren kannst du bereits am nächsten Morgen auswerten und somit Deine Fähigkeiten als Fährtenleser verbessern. Auch die Landschaft wird Dich schnell in ihren Bann ziehen.

Auf Grund der Lage Botswanas auf der Südhalbkugel sind die Jahreszeiten gegenüber der Nordhalbkugel vertauscht, sodass dort in den Monaten Juli und August Winter herrscht. Im Sommer erreichen die Temperaturen tagsüber bis zu 40°C und fallen im Winter auf 22°C. In den Wintermonaten können die Temperaturen besonders in den Nächten auf 8°C und tiefer fallen. In den Sommermonaten kann es zu Gewittern mit Niederschlägen kommen.

blog-camp-mashatu-zelt-bett-unterkunft-natucate
blog-camp-mashatu-zelte-sonne-busch-natucate

Anreise

Flughafen: Johannesburg

Anfahrt (Auto): Fahrtzeit etwa 6 Stunden von Johannesburg.

Treffpunkt: 14:00 Uhr an der border post (Pont Drift, Botswana side)

Das Leben im Camp

Hier gibt es Platz für insgesamt 20 Life-Changer, Auszubildende zum professionellen Field Guide oder einfach interessierte Naturliebhaber. In 10 Kuppel-Zelten schlafen jeweils 2 Kurs-Teilnehmer. Es gibt Gemeinschaftsbäder und einen großen Gemeinschaftsraum für freizeitliche Aktivitäten und das Einnehmen der Mahlzeiten. Bettdecken und Kissen werden gestellt. Es wird allerdings empfohlen, einen Schlafsack mitzubringen. Im Camp gibt es außerdem einen Gemeinschaftsbereich und eine Feuerstelle. Das Camp ist nicht umzäunt, sodass auch Tiere die Anlage durchqueren können. In den Zelten gibt es keine Moskitonetze, diese können bei Bedarf aber mitgebracht werden.

Elektrizität: Die Elektrizität für das Camp wird durch einen Generator erzeugt. Das Aufladen der Akkus für Kameras und Mobiltelefone ist möglich. Es wird empfohlen, Stirnlampen mitzubringen.

Trinkwasser: Frisches Trinkwasser steht zur Verfügung. Ferner wird Wasser in Flaschen zum Kauf angeboten.
Getränke: Getränke werden im Camp verkauft, können jedoch lediglich mit Bargeld bezahlt werden. Fruchtsäfte, Kaffee und Tee werden zu den Mahlzeiten gereicht.

blog-camp-mashatu-feuerstelle-lehrraum-natucate
blog-camp-mashatu-kueche-koechinnen-natucate
blog-camp-mashatuduschen-tuer-natucate
blog-camp-mashatu-badezimmer.waschbecken-natucate

Wäscherei: Gegen eine kleine Gebühr steht ein Wäsche-Service im Camp zur Verfügung.

Handyempfang: Im Camp Mashatu gibt es nur sehr schlechten Handyempfang. Es wird ein wöchentlicher Ausflug angeboten, um Telefonate zu ermöglichen. Für Notfälle gibt es ein Satellitentelefon.

Währung: Die Währung in Botswana ist Pula. Im Camp selbst gibt es keinen ATM; daher solltest Du für die Dauer Deines Aufenthaltes genügend Bargeld mit Dir führen.

Betreuung im Camp: Für die Dauer des Aufenthaltes werden in der Regel ein Ausbildungsleiter, ein Assistenzausbilder, ein Campkoordinator, ein Koch und eine Reinigungskraft vor Ort sein. Mindestens ein Ansprechpartner wird Dir also immer zur Verfügung stehen.

Fahrzeuge

Für die Wildtierbeobachtung werden offene Land Rover und Land Cruiser eingesetzt.

Reisen, die Dir gefallen könnten

Aus unserem Blog