Botsuana: Mashatu

Das Mashatu Wildreservat in Botswana besticht durch unberührte Natur und eine eindrucksvolle Tiervielfalt. Ob Safari, Rangerausbildung oder Freiwilligenarbeit – hier kommt jeder Abenteurer auf seine Kosten.

David
David
Ratgeber
blog-ratgeber-botswana-mashatu-mamagwa-baobab-natucate

Das Mashatu Wildreservat nimmt etwa 450 km² des nordöstlichen Tuli Wildreservats in Botswana ein. Das Gebiet erstreckt sich von der Tuli Safari Zone, einem Nationalpark in Simbabwe, bis zum Mapungubwe Nationalpark, einem Weltnaturerbe in Südafrika. Seinen Namen hat das größte private Wildreservat Südafrikas von den riesigen Mashatubäumen, die entlang des Limpopo-Flusses wachsen.

Mehr als 500 Tierarten finden im so genannten „Land of the Giants“ ein Zuhause – neben der größten Elefantenpopulation auf privatem Grund leben hier Löwen, Leoparden, Zebras und viele andere Tiere. Über 350 Vogelarten wurden bereits beobachtet, darunter in Deutschland besenderte Weißstörche. Die weite Landschaft des Flora-Fauna-Schutzgebietes ist der Inbegriff von unberührter Wildnis in Afrika.

Das Gebiet in und um Mashatu bzw. im Tuli Wildreservat sieht anders aus als das übrige Botswana. Die Landschaft wird durch hohe Basalt-Formationen geprägt und in weiten Gebieten findet man Sandsteinhügel und -kämme. Außerdem gibt es zahlreiche saisonal trockenfallende Flüsse, beispielsweise den Motloutse sowie Auenwälder, offene Wiesen und Sumpflandschaften. Von Aussichtspunkten auf den hohen Felsen sind die weiten Ebenen Botswanas zu erkennen, die sich nach Norden hin erstrecken.

blog-ratgeber-botswana-mashatu-elefanten-natucate
blog-ratgeber-botswana-mashatu-impala-natucate
blog-ratgeber-botswana-mashatu-landschaft-stein-natucate
blog-ratgeber-botswana-mashatu-landschaft-stein-wolken-natucate
blog-ratgeber-botswana-mashatu-sundown-fels-natucate

Ein kulturelles Highlight in der Region sind die jahrtausendealten Felszeichnungen der San, einer Ethnie, die ursprünglich als Jäger und Sammler lebte und auch heute noch das südliche Afrika bewohnt. Das Gebiet spielte zudem eine große Rolle während verschiedener Konflikte und Kriege in der Zeit des englischen Imperialismus unter Cecil Rhodes.

Heute ist die düstere Geschichte der Kolonialzeit längst in Vergessenheit geraten und Mashatu besticht vor allem durch seine unberührte Natur, seinen Artenreichtum und die Abgeschiedenheit. Ein idealer Ort, um im Rahmen einer Freiwilligenarbeit oder Ranger-Ausbildung ein Abenteuer im südlichen Afrika zu erleben.

Reisen, die Dir gefallen könnten

Aus unserem Blog