Eine Schlange dient der Amphibienforschung bei einem Rangerkurs im Amazonas

Deine Reise im Überblick

Highlights

  • Lebe und lerne inmitten des perua­ni­schen Regen­walds
  • Erforsche die Reptilien und Amphibien des Amazo­nas­be­ckens
  • Trainiere essen­ti­elle Methoden der Daten­ge­win­nung und -aufzeich­nung
  • Nimm teil an spannenden Nacht­wan­de­rungen und Fluss­fahrten
  • Sei Teil eines inter­na­tio­nalen Forscher­teams
  • Erlebe hautnah den Arten­reichtum des Amazonas-Regen­walds

Orte

reiseorte-peru-amazonas-regenwald-natucate
Amazonas-Regenwald

Bereit für Dein Abenteuer?

Wenn Du mehr über Termine und Preise zu dieser Reise erfahren möchtest, beraten wir Dich gerne. Hinterlasse uns einfach eine Nachricht und wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Chrissy

E-Mail schreiben

Chrissy, Deine Reiseberaterin für Peru

Du interessierst Dich für diese Reise? Kontaktiere mich gerne! Von den ersten Schritten bis zum Ende Deiner Reise beantworte ich Dir alle Fragen und stehe Dir während Deiner Zeit im Ausland stets zur Seite.

Ein kleines Krokodil wird zur Anschauung von einem Ranger gehalten
Ein Frosch sitzt auf einem Blatt waehrend eines Kurses zu Amphibien im Amazonas
Ein Frosch sitzt inmitten von Blaettern im Regenwald des Amazonas
Eine Gruppe von Studenten bei einer von einem Ranger gefuehrten Bootstour durch den Amazonas
Ein Frosch dient bei einem Naturkurs als Beispiel fuer typische Amphibien aus dem Amazonas
#

Amphibien- und Reptilien-Kurs in Peru

Als Teilnehmer dieses Kurses tauchst Du ein in die Welt der Amphibien und Reptilien im peruanischen Amazonasbecken und erhältst so eine umfassende Ausbildung inmitten des südamerikanischen Regenwalds.

Studenten eines Rangerkurses waten durch ein flaches Flussbett im suedamerikanischen Regenwald

Anreise und Orien­tie­rung im Regenwald

Du fliegst zunächst zum Puerto Maldonado International Airport. Dort angekommen, wirst Du von einem Mitarbeiter abgeholt. Die erste Nacht verbringst Du in einem Hostel der Stadt, bevor Du am nächsten Tag per Taxi nach Laberinto gebracht wirst. Von dort aus erreichst Du nach einer mehrstündigen Bootsfahrt auf dem Madre de Dios River die Forschungsstation, die gleichzeitig Deine Unterkunft ist.

Ein Frosch sitzt inmitten von Blaettern im Regenwald des Amazonas

Inhalte des Kurses: Herpetofauna in Peru

Zu Beginn erlernst Du methodische Grundlagen, die zur Orientierung und Navigation im Regenwald gebraucht werden sowie Sicherheits- und Verhaltensregeln im Dschungel. Im Anschluss sammelst Du anhand ausgewählter Forschungsliteratur theoretisches Wissen über die Verhaltensbiologie und Evolution der Reptilien/Amphibien und über die Bereiche Naturschutz und Forschung (Durchführung von Feldstudien und Experimenten).
Parallel dazu werden Deine praktischen Fertigkeiten geschult: Du erhältst Einblicke in die Taxonomie der Reptilien und Amphibien sowie Methoden zur Datenerfassung und -auswertung. Nach erfolgreichem Absolvieren des Kurses erhalten alle Teilnehmer ein Zertifikat. Je nach Universität ist darüber hinaus eine Anrechnung des Kurses in Form von Credit Points möglich. Setze Dich dazu am besten mit Deiner Hochschule in Verbindung und erkundige Dich, ob eine Akkreditierung des Kurses auch in Deinem Fall infrage kommt. Gerne sind wir Dir dabei behilflich.

Eine der Unterkuenfte im Amazonas waehrend der Rangerausbildung im Regenwald

Unter­kunft im Regenwald Südame­rikas

Bei Deiner Ankunft und Abreise verbringst Du jeweils eine Nacht in einem Hostel in Puerto Maldonado. Dort erhältst Du auch Frühstück.
Die Forschungsstation des Projekts wird für die Zeit Deines Aufenthalts Dein Zuhause sein. Die Nächte verbringst Du in einem der zwei Schlafsäle zusammen mit anderen Kursteilnehmern. In jedem Schlafsaal gibt es Doppelstockbetten und Gemeinschaftsbäder. Du wirst täglich mit drei Mahlzeiten – Frühstück, Mittagessen, Abendessen – versorgt.

Eine Haengebruecke dient bei einem  Rangerkurs als Pfad durch den Regenwald

Freizeit während des Forschungs­kurses

Wir raten Dir, Serien/Filme, Gesellschaftsspiele und Bücher mitzubringen, da Du zwischenzeitlich immer wieder eigenen Aktivitäten nachgehen kannst. Bücher kannst Du Dir auch in der gut ausgestatteten Bibliothek der Forschungsstation ausleihen.

Erfahre, was andere mit uns erlebt haben.

erfahrungsberichte-suedliches-afrika-fgl1-rangerausbildung-elefanten-natucate
erfahrungsberichte-suedliches-afrika-fgl1-rangerausbildung-loewenmaennchen-natucate
Erfahrungsbericht Field Guide Level 1 und Trails Guide Südafrika – Matthias

“Es war fantastisch. Ich habe null, null (null ist wenig) negative Erinnerungen.”

Hier geht's zum Bericht
freiwilligenarbeit-suedafrika-erfahrungsbericht-kundenfotos-artenschutz-giraffe-natucate
freiwilligenarbeit-suedafrika-erfahrungsbericht-kundenfotos-artenschutz-sonne-natucate
Erfahrungsbericht Kundenfotos Freiwilligenarbeit Südafrika Zululand – Celina

Celina hat unser Artenschutzprojekt in Südafrika tatkräftig unterstützt und zum Erhalt gefährdeter Tierarten beigetragen. Einige ihrer großartigen Eindrücke findet Ihr hier:

Hier geht's zum Bericht
Gap Year Thailand: Zwei Katzen liegen auf einer Bank und eine sitzt auf dem Boden
Eine kleine Katze sitzt mit Volunteeren auf einer Treppe
Erfahrungsbericht Freiwilligenarbeit Thailand – Anne

“Wir lernten so viele interessante Menschen und verschiedene Kulturen kennen, natürlich nicht nur die der anderen Volunteers, sondern auch der Einheimischen.”

Hier geht's zum Bericht
Freiwillige Helfer bei einem Sleep Out im suedlichen Afrika
Artenschutz im suedlichen Afrika: Ein afrikanischer Elefant in der Wildnis
Erfahrungsbericht Freiwilligenarbeit Afrika – Sabine

“Die Logistik bei den Campwechseln war Top; Das Camp in Namibia war einfach Traumhaft!”

Hier geht's zum Bericht
  • reiseorte-peru-amazonas-regenwald-natucate
    1. Amazonas-Regenwald

    Etwa 13% des etwa 5.500.000 km² großen Amazonas-Regenwalds liegen in Peru. Wie in den anderen Ländern Südamerika, in denen der Amazonas-Regenwald zu finden ist, ist auch jener in Peru aufgrund seiner vielen endemischen Tier- und Pflanzenarten ein echter Biodiversitäts-Hotspot.

    Insbesondere die Avifauna ist eine der artenreichsten der Welt. Mit über 1800 Arten leben hier mehr Vögel als in Europa und Nordamerika zusammen. Doch auch Insekten, Reptilien und Säugetiere sind hier in großer Zahl vertreten und machen den Dschungel Perus zu einem absoluten Muss für alle Südamerika-Reisenden und Naturliebhaber.

Hinter­grund des Herpe­to­logie-Kurses in Peru

Der peruanische Amazonas ist bekannt für seine Artenvielfalt und unberührte Natur. Jedes Jahr zieht er unzählige einheimische und ausländische Reisende an, die auf der Suche nach einzigartigen Wildniserfahrungen sind. Das Leben in der Natur, Bootsexkursionen auf dem Madre de Dios River, Erkundungen von Flussarmen und Nachtwanderungen machen diese Forschungsreise im peruanischen Dschungel zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Der Kurs ist so konzipiert, dass Du am Ende ein breites Basiswissen über die wichtigsten Bereiche der Tropenbiologie und Herpetologie besitzt. Angeleitet durch erfahrene Wissenschaftler eignest Du Dir wertvolle Kenntnisse im Natur- und Artenschutz an und erfährst so eine professionelle Aus- und Weiterbildung.

#

Nachhaltig reisen ist uns eine Herzens­an­ge­le­gen­heit

Unterstützung sinnvoller Natur- und Artenschutzprojekte durch individuelle Abenteuer in der Wildnis – unser Anspruch, unsere Werte, unser Service.

Weitere Abenteuer entdecken