Freiwilligenarbeit FAQ Seychellen

Freiwilligenarbeit auf Cousin Island

Vor Abreise

Brauche ich spezielle Voraussetzungen oder Fähigkeiten für die Teilnahme am Projekt?

Um Teil dieses Projekts zu werden, musst Du mindestens 18 Jahre alt sein und gute Englischkenntnisse aufweisen. Körperliche Fitness ist besonders wichtig, da Du im Rahmen der Projektarbeit jeden Tag lange Strandmärsche im tropischen Seychellenklima zurücklegen musst. Spezielle Vorkenntnisse oder Voraussetzungen musst Du hingegen nicht mitbringen – umso wichtiger sind ein ernsthaftes Interesse an einem engagierten Artenschutzprojekt, Flexibilität, Offenheit und Anpassungsfähigkeit. Du solltest die Bereitschaft besitzen, auch in sehr einfach Verhältnissen zu leben und zu arbeiten ("Long-Drop-Toilette", kaltes Wasser etc.). Ferner solltest Du keine Scheu vor den (kleinen) Tieren der Tropenregion zeigen. Informiere Dich hinsichtlich der Visabestimmungen vorab beim Auswärtigen Amt oder setze Dich direkt mit dem NATUCATE-Team in Verbindung.

Welche Leistungen sind im Preis enthalten?

Bevor Du Deine Volunteertätigkeit auf den Seychellen beginnst, sichern wir Dir einen Platz im Projekt und beraten Dich umfassend bezüglich der Reisegestaltung, Reiseversicherung und Flugbuchung. Der Transfer vom Flughafen Praslin auf die Insel Cousin und wieder zurück wird von unserem Partner übernommen. Während des Projekts wird Dir außerdem die Unterkunft und Trinkwasser gestellt und Du erhältst unter Anleitung erfahrener Artenschützer einen tiefgehenden Einblick in den Natur- und Artenschutz betreffende Forschungsaktivitäten. Flug, Reiseversicherung, eventuelles Visum und Verpflegung sind nicht im Preis inbegriffen.

Welche medizinischen Vorkehrungen sollte ich treffen und brauche ich eine Reiseversicherung?

Generell ist es nicht notwendig, vor der Reise auf die Seychellen spezielle Impfungen vornehmen zu lassen. Prinzipiell empfehlenswert sind jedoch die Standardimpfungen gegen Mumps-Masern-Röteln, Tetanus, Diphtherie und Keuchhusten. Ferner ist die Auffrischung von Impfungen gegen Hepatitis A und bei längeren Aufenthalten gegebenenfalls auch gegen Hepatitis B, Typhus und Tollwut ratsam. Obwohl ausgebildete Ersthelfer vor Ort sind, solltest Du selbst eine kleine Reiseapotheke mitführen und spezielle von Dir benötigte Medikamente aus Deutschland mitnehmen. Lass Dich vor Antritt Deiner Reise am besten von Deinem Arzt zu möglichen Gefahren, Impfungen und Schutzmöglichkeiten beraten. Außerdem solltest Du Dich, etwa beim Auswärtigen Amt, vorab über mögliche Reise- und Sicherheitshinweise informieren. Der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung ist für die Projektteilnahme verpflichtend.

Wie lange kann ich am Projekt teilnehmen?

In diesem Projekt sind zwei- und vierwöchige Freiwilligenaufenthalte möglich.

Muss ich eine bestimmte Ausrüstung mitbringen, was sollte ich einpacken?

Für das Projekt solltest Du festes Schuhwerk, Aqua-Schuhe, leichte Trekkinghosen (kurz/lang), eine Kopfbedeckung und ausreichend Sonnen- wie auch Insektenschutz mitbringen. Wichtig sind außerdem eine Wasserflasche, eine Stirnlampe plus Batterien, regenfeste Kleidung, Flip-Flops, Sonnenbrille und langärmelige Oberteile. Vergiss außerdem nicht, Hygieneartikel, ein kleines First-Aid-Kit, Handtücher und normale Sandalen mitzunehmen. Auch solltest Du daran denken, Kamera, Handy, Laptop, Badekleidung, Bücher, Stift und Papier, ein Fernglas und Schnorchelausrüstung einzupacken.

Anreise

Wie erfolgt die Anreise zum Zielort, muss ich diese selbst organisieren?

Am Wochenende vor Projektbeginn reist Du am Flughafen Praslin an. Bis ein Mitarbeiter des Projekts Dich und andere Volunteers am Montag abholt, solltest Du Dir ein Zimmer nahe dem Flughafen buchen. Am Montagmorgen nimmt der Programmkoordinator Dich und Dein Team an einem zuvor vereinbarten Treffpunkt in Empfang und bringt Euch zum Hafen, von wo aus Ihr ein Boot zur Insel Cousin nehmt. Bei der Organisation Deiner Anreise zum Flughafen Praslin sind wir Dir gerne behilflich; die endgültige Buchung musst Du jedoch eigenständig vornehmen.

Im Projekt

Wie gestaltet sich der Ablauf des Projekts?

Nach Ankunft auf der Insel kannst Du Dich zunächst einrichten, Dich mit der Umgebung vertraut machen und Deine Teammitglieder und Anleiter kennenlernen. Nach einer Einführungsveranstaltung rund um die Projektinhalte und spezifischen Sicherheitsregeln beginnt schließlich die eigentliche Projektarbeit. Angeleitet von erfahrenen Artenschützern widmest Du Dich konkret:

  • Monitoring von Schildkrötennestern (Mitte September bis Mitte März)
  • Monitoring geschlüpfter Jungtiere (Dezember bis April/Mai)
  • Messung des Bruterfolgs von Seevögeln (Januar bis Juni and Juni bis September)
  • Maßnahmen zum Schutz endemischer Vogelarten (ganzjährig)
  • Vogelberingung (ganzjährig)
  • Seevogel-Zählungen (August und Februar)
  • Landvogel-Zählungen (April)
  • Reptilien-Zählungen (September)
  • Strandüberwachung (monatlich)
  • Naturschutzarbeiten wie das Entfernen invasiver Pflanzen etc. (monatlich)
  • Einbindung in den Ökotourismus: Gästebetreuung, -führung (individuell)

Der Tag beginnt in der Regel morgens um 07:00 Uhr und endet am Nachmittag um 16:00 Uhr. Gelegentlich können bestimmte Tierzählungen in den Abendstunden/in der Nacht anfallen.

Wie groß ist die Gruppe?

Die Gruppengröße ist in der Regel auf maximal 6 Teilnehmer pro Monat begrenzt.

Leben vor Ort

Wie sieht die Unterkunft aus?

Zusammen mit den anderen Teilnehmern des Projekts lebst Du in einem Volunteerhaus auf der Insel Cousin. Dieses verfügt über drei Schlafräume, in denen sowohl Einzel- als auch Doppelstockbetten vorhanden sind. Im Haus stehen Euch ferner ein Badezimmer, eine Küche, ein Wohnzimmer und eine Terrasse zur Verfügung. Beim WC handelt es sich der Umwelt zuliebe um eine sogenannte „Long-Drop-Toilette“/Latrine; diese befindet sich außerhalb des Hauses. Für die täglichen Mahlzeiten und das Waschen seiner Kleidung ist jeder Volunteer selbst verantwortlich. Moskitonetze, Ventilatoren, Bettwäsche und Insektenbrenner (mosquito repellent coils) sind grundsätzlich vor Ort vorhanden. Da sowohl Wasser- und Energieressourcen ein äußerst kostbares Gut auf der Insel sind, wirst Du gebeten, Deinen Wasser- und Stromverbrauch einzugrenzen und sehr bewusst zu leben.

Ist es möglich, mit einem Partner zusammen untergebracht zu werden?

Im Allgemeinen ist es möglich, gemeinsam mit einem Reisepartner untergebracht zu werden. Wir bitten Dich jedoch darum, uns so früh wie möglich über diesen Wunsch in Kenntnis zu setzen.

Werden Mahlzeiten organisiert oder muss ich eigenständig Lebensmittel kaufen und zubereiten?

Für die Verpflegung bist Du selbst verantwortlich. Einmal in der Woche, meistens am Montag, wird jedoch die Insel Praslin mit dem Boot angefahren, um dort Lebensmittel, Gas, Benzin und weitere benötigte Artikel einzukaufen.

Ist es möglich, vegetarische Mahlzeiten zu bekommen?

Da Du selbst für die Zubereitung Deiner Mahlzeiten und die Beschaffung der dafür benötigten Lebensmittel zuständig bist, ist eine vegetarische/vegane Ernährungsweise möglich. Bedenke jedoch, dass die Seychellen eine wahre „Fischnation“ sind. Dieser ist überall erhältlich und schmeckt hervorragend. Frisches Obst und Gemüse kann auf Märkten oder in Lebensmittelläden erworben werden; die Auswahl kann jedoch je nach Saison variieren.

Welche Möglichkeiten habe ich für meine Freizeitgestaltung?

Abends und an den Wochenenden hast Du in der Regel frei. Diese Zeit kannst Du nutzen, um am Strand oder im Volunteerhaus auszuspannen oder an einem organisierten Schnorchelausflug teilzunehmen – die inselumgebenden Gewässer eignen sich hervorragend für fantastische Unterwasserbeobachtungen. Wegen des einmaligen Nachthimmels über Cousin verbringen viele Volunteers ihre Abendstunden außerdem mit Sternenbeobachtung. Außerhalb der Schildkrötensaison ist es ferner möglich, zwischendurch ein Wochenende freizunehmen, um auch andere Seychellen-Inseln erkunden zu können.

Habe ich einen Ansprechpartner vor Ort?

Bei Fragen und Problemen hast Du vor Ort stets einen Ansprechpartner. Auch das NATUCATE-Team steht Dir bei Bedarf immer zur Seite.

Mit welchen Kosten kann ich vor Ort rechnen, kann man vor Ort Geld abheben und muss ich immer in Landeswährung zahlen?

Die Landeswährung der Seychellen ist die Seychellen-Rupie. Vor Ort sollten vorzugsweise Euro oder US-Dollar gewechselt werden. Wir empfehlen jedoch, lediglich kleine Mengen an Bargeld mitzunehmen und für weiteres Geld einen Geldautomaten aufzusuchen (ATM). Diese finden sich an den Flughäfen oder in Grand Anse auf Praslin. Auch in den größeren Inselstädten sind Geldautomaten vorhanden. Bezüglich der ATM-Nutzung solltest Du jedoch bedenken, dass in vielen Fällen eine Transaktionsgebühr von etwa 4 Euro pro Abhebung anfällt Am besten setzt Du Dich vor Deiner Reise auf die Seychellen mit Deinem Geldinstitut in Verbindung und lässt Dich zu diesem Thema beraten.

Die anfallenden Ausgaben während Deiner Zeit im Projekt belaufen sich auf Kosten für die Verpflegung, den Hotelaufenthalt vor Projektbeginn und mögliche Freizeitaktivitäten. Für die günstigen Unterkünfte auf den Seychellen zahlst Du etwa 30 Euro pro Nacht. Für Lebensmittel solltest Du pro Monat ca. 200 Euro einplanen. Auch für die Zeit vor und nach dem Projekt bzw. als Notfallreserve ist es sicherlich ratsam, etwas mehr Geld zur Verfügung zu haben.

Wie kann ich Kontakt in die Heimat aufnehmen?

Wir empfehlen Dir, auf Praslin eine SIM-Karte zu erwerben, damit Du mit Deinem Handy nationale wie auch internationale Anrufe vornehmen kannst. Je nach Kartenbedingungen kannst Du dann auch das Internet nutzen, um mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben. Die Mitarbeiter des Projekts besitzen jeweils ein eigenes Handy; ansonsten gibt es auf Cousin keine Telefon- bzw. Internetvorrichtungen.

Wie ist das Klima/Wetter vor Ort?

Die Seychellen weisen ganzjährig ein ideales Klima auf. So ist es hier das ganze Jahr über angenehm warm mit Temperaturen zwischen 24°C und 32°C. Nordwest-Winde sorgen zwischen November und März für ein etwas kühleres Klima. Der Wind weht mit 15 – 22 Kilometern pro Stunde allgemein sehr ruhig und angenehm. Die regenreichsten Monate sind Dezember und Februar. In diesem Zeitraum ist es leicht bewölkt und die Sonne zeigt sich etwas seltener.

Ist Alkoholkonsum erlaubt?

Mit unseren Projekten beabsichtigen wir, den Teilnehmern eine tiefgreifende Lernerfahrung zu ermöglichen. Daher sollte Alkohol – wenn überhaupt – nur in Maßen konsumiert werden. Übermäßiger Alkoholkonsum hat die sofortige Beendigung Deiner Freiwilligentätigkeit zur Folge.

Was passiert im Fall von Krankheit oder in einer Notfallsituation?

Auf Cousin leben ausgebildete Ersthelfer; außerdem werden regelmäßig First-Aid-Kits auf der Insel verteilt. Mit dem Boot fährt man etwa zehn Minuten, um nach Praslin zu gelangen, wo es mehrere Ärzte und ein Krankhaus gibt. Für Notfälle verfügt Cousin außerdem über einen Helikopter-Landeplatz. Um medizinische Notfälle jedoch zu vermeiden, erhalten die Volunteers vor Projektbeginn grundlegende Sicherheitsanweisungen. Vor Antritt Deiner Reise ist es unbedingt notwendig, dass Du eine Auslandskrankenversicherung abschließt.

Du hast Deine Frage hier nicht gefunden?

Dann ruf uns gerne an unter +49 241-91994357 oder schreib uns eine Mail an info@natucate.com

Fragen oder Anregungen? — Wir rufen Dich gerne zurück.