Eine Drohnen Aufnahme zeigt eine Vielzahl rochen im tuerkisblauen Wasser der Seychellen

Seychellen

Highlights auf den Seychellen

Geogra­phie der Seychellen

Der 400.000 km² umfassende Seychellen-Archipel ist ein Inselstaat bestehend aus rund 115 Granit- und Koralleninseln. Diese liegen im westlichen Teil des Indischen Ozeans, nordöstlich von Madagaskar und rund 800 km von der Ostküste Kenias entfernt und gehören somit zu Afrika. Aufgrund der hohen Anzahl teilt man die Inseln ihrer Lage nach in zwei primäre Inselgruppen: Man unterscheidet rund 32 Inner-Islands und weitere sieben Inselgruppen der Outer-Islands. Die Aldabra-Inselgruppe besitzt das weltweit größte Atoll und ist deshalb ein beliebtes Reiseziel.

Geomorphologie/Geologie

Auf den Seychellen findet man viele Plutonite, Vulkanite, sowie deren Übergangsform. Hauptsächlich findet man Granite auf den Inseln, aber auch Diorite und Gabbos sind häufig vertreten. Die Seychellen sind die einzige aus Granit bestehende Inselgruppe. Der Grund dafür ist, dass Ihre Entstehung durch die Kontinentaldrift, und nicht durch einen Vulkanausbruch, hervorgerufen wurde. Die Kontinente sind an Kontinentalplatten, die stetig in Bewegung stehen, gebunden. Vor über 200 Millionen Jahren waren unsere heutigen Kontinente zum Superkontinent Pangäa vereint. Durch die Plattenbewegungen kam es zum Auseinanderdriften von Pangäa bis sich schließlich die afrikanischen und indischen Landmassen trennten. Bei diesem Prozess blieben abgebrochene, restliche Landmassen im indischen Ozean zurück. Dazu zählen neben Madagaskar und Sri Lanka auch die Seychellen. Manche Inselgruppen haben allerdings auch vulkanischen Ursprung oder stellen Koralleninseln dar.

Waehrend des Sonnenuntergangs nehmen eine Volunteere ein Kokosnussgetraenk am Strand zusich

Reise­tipps und Wissens­wertes für die Seychellen

Klima der Seychellen

Der Inselstaat liegt 7 Grad südlich des Äquators und weist somit ein tropisches Tagesklima auf. Die Nähe zum Äquator macht die Seychellen zu einem tropischen Inselparadies mit hoher Luftfeuchtigkeit. Mit einer Tagestemperatur von etwa 30 Grad Celsius im Jahresdurchschnitt sind die Seychellen ein attraktives Reiseziel für das ganze Jahr. Ein Tag hat jährlich durchgehend zwölf Sonnenstunden. Passatwinde aus Nordwesten bringen zwischen November und April Monsunregen über die Inseln. Von Mai bis Oktober ist das Wetter durch die Passatwinde aus Südosten kühler, jedoch fallen die Temperaturen selten unter 24 Grad Celsius. Als Reisezeit ist besonders der Zeitraum zwischen Mai und September zu empfehlen, da diese Zeit besonders niederschlagsarm ist.

Tier- und Pflan­zen­welt auf den Seychellen

Die ursprünglichen Waldbestände des tropischen Regenwaldes wurden größtenteils gerodet. Das heutige Landschaftsbild wird von Kokospalmen, Zimtbäumen und Zierblumen geprägt. Die Seychellennusspalme ist eine Besonderheit. Ihre Frucht zählt mit bis zu 26 kg zu den schwersten essbaren Früchten der Welt. Innerhalb der ausgeprägten Artenvielfalt der Vogel- und Unterwasserwelt der Seychellen sind vor allem drei endemische Schildkrötenarten im Fokus Deines Einsatzes. Riesenlandschildkröten finden unter anderem auf dem Aldabra-Atoll ihre Heimat. Auch seltene Vogel- und Papageienarten, wie die Weißkehlige Ralle und der Seychellen-Vasapapagei sind auf den Inselgruppen beheimatet. Insbesondere für ihre Vogelwelt sind die Seychellen bekannt – 15 hier beheimatete Arten mit insgesamt 18 Unterarten haben sich nur in dieser Region entwickelt. Große Säugetiere sind auf den Seychellen nicht anzutreffen.

Ein Gecko sitzt auf den Seychellen auf einem Baumstamm
Zwei junge Meeresschildkroeten auf dem Weg zum Meer nachdem sie geschluepft sind

Sozial­geo­gra­phie der Seychellen

Noch unsicher bei der Reiseplanung?

Wir beraten Dich gerne! Gemeinsam finden wir heraus, welche Reise am besten zu Dir passt und planen Schritt für Schritt Dein Auslandsabenteuer.

Aus unserem Blog