Vegetation in den uralten Regenwaeldern an der Kauri Coast, gelegen auf der neuseelaendischen Nordinsel

Deine Reise im Überblick

Highlights

  • Trage aktiv bei zum Schutz der Flora und Fauna Neusee­lands
  • Gehe „back to the roots“ und erlebe puren Wilder­ness Lifestyle
  • Erkunde magische Regen­wälder und eine faszi­nie­rende Tierwelt
  • Beobachte Kiwis, Glühwürm­chen und andere Tiere auf einer Nacht­sa­fari im Regenwald
  • Als Student: Gewinne prakti­sches Know-How oder schreibe Deine Abschluss­ar­beit

Orte

Die Kauri Coast auf der Nordinsel von Neuseeland: Heimat uralter Regenwaelder und faszinierender Tierarten
Kauri Küste

Plane Deine Reise

  • Im Preis enthaltende Leistungen
    • Platzierung im Programm
    • Unterstützung bei der Reiseplanung
    • Hilfe bei der Auswahl der Reiseversicherung
    • Hilfe bei der Flugbuchung
    • Reisesicherungsschein
Chrissy

E-Mail schreiben

Chrissy, Deine Reiseberaterin für Neusee­land

Du interessierst Dich für diese Reise? Kontaktiere mich gerne! Von den ersten Schritten bis zum Ende Deiner Reise beantworte ich Dir alle Fragen und stehe Dir während Deiner Zeit im Ausland stets zur Seite.

Aufnahme eines eleganten Vertreters der Avifauna an der neuseelaendischen Kauri Coast
Freiwillige unseres Naturschutzprojekts an Neuseelands Kauri Coast geniessen einen farbenpraechtigen Sonnenuntergang
Blick durch zwei Baeume hindurch auf eine weite Wiesen- und Baumlandschaft in Neuseeland
Ein verwunschenes Gewaesser inmitten eines uralten Regenwalds an der neuseelaendischen Kauri Coast
Farngewaechse und Baeume in den uralten Regenwaeldern der Kauri Coast Neuseelands
Nahaufnahme der aussergewoehnlichen Flora in den Regenwaeldern von Neuseeland
Nahaufnahme der aussergewoehnlichen Vegetation in den Regenwaeldern Neuseelands
Aufnahme eines mit Moos und Gras bewachsenen Baumstamms in einem Regenwald an Neuseelands Kauri Coast
Bild einer Maori-Fruchttaube, auch Neuseeland-Fruchttaube genannt, in einem Baum an der Kauri Coast
Freiwillige unseres Naturschutzprojekts an Neuseelands Kauri Kueste geniessen gemeinsam die untergehende Sonne
Volunteerunterkunft mit Aussenbereich unseres Naturschutzprojekts an Neuseelands Kauri Coast
Blick ueber die Volunteerunterkuenfte unseres Naturschutzprojekts an Neuseelands Kauri Coast
Aufgestapeltes Feuerholz an der Volunteerunterkunft unseres Naturschutzprojekts in Neuseeland
Ein maechtiger Baum steht inmitten einer weitlaeufigen Graslandschaft an Neuseelands Kauri Kueste
#

Freiwilligenarbeit in Neuseeland

Werde Volunteer an Neuseelands wunderschöner Kauri Coast, widme Dich dem Schutz magischer Regenwälder und bedrohter Arten und erlebe das Land auf eine Weise wie sie anderen kaum vergönnt ist.

Volunteers unseres Naturschutzprojekts an Neuseelands Kauri Kueste stehen zusammen an der Unterkunft

Ankunft und Orien­tie­rung in Neusee­land

Das Projekt startet stets an einem Montag. Du musst zum Auckland International Airport fliegen, wo Du einen Tag früher ankommst (Sonntag) und eine Nacht in der Stadt verbringst. Am frühen Montagmorgen nimmst Du von Auckland einen Bus nach Whangarei und von dort aus einen weiteren Bus nach Dargaville. In Dargaville holt Dich der Transferservice unseres Partners ab und bringt Dich zur Basisstation. Hier kannst Du Dich einrichten und Dein Team kennenlernen, bevor Dir ein Überblick über die anstehenden Aufgaben und wichtige Regelungen geboten wird.

Zwei Volunteers unseres Naturschutzprojekts an Neuseelands Kauri Coast durchstreifen den Regenwald

Aktivi­täten als Freiwil­liger im Natur­schutz

Nach Deiner Ankunft am Montag beginnt die Projektarbeit am nächsten Tag. Du bist Teil eines internationalen Freiwilligenteams, das stets von erfahrenen Artenschützern angeleitet und geschult wird. Am Tag nach Deiner Ankunft erfährst Du zunächst mehr über die Einzigartigkeit der neuseeländischen Natur und die Herausforderungen, denen sich Artenschutzprojekt aktuell gegenübersehen. Ferner wirst Du mit den grundlegenden Navigationsfertigkeiten vertraut gemacht, die für die Arbeit in Regenwaldgebieten notwendig sind (inkl. Karte, Kompass und Marker).

Artenschutz in Neuseeland: Ein Mitarbeiter unseres Volunteerprojekts an der Kauri Coast untersucht einen Kiwi

Das Erlernen der Funknutzung für die Kommunikation oder potentielle Notfälle gehört ebenfalls zu Deinem Training. Nach Erwerb dieser Navigations- und Sicherheitsgrundlagen beginnt Dein Artenschutz-Einsatz in vier verschiedenen Waldgebieten nahe Deiner Basisstation. Zu Deinen Aufgaben gehören typischerweise die Überwachung von Kiwis, Kokakos und Nagetieren, die Installation und Überwachung von Kamerafallen, die Installation, Wiederbefüllung und Überwachung von Köderstationen, die Bekämpfung fremder Pflanzen, die Anpflanzung einheimischer Pflanzenarten und die Datenpflege. Ein weiterer Teil Deiner Arbeit konzentriert sich auf die Instandhaltung der Basisstation.

Zwei Volunteers unseres Naturschutzprojekts an Neuseelands Kauri Kueste bei Arbeiten im Regenwald

Zu den Aufgaben gehören hier das Errichten von Zäunen, die Landschaftsgestaltung, das Streichen von Wänden, die Pflege des Kräutergartens und weitere Hilfsarbeiten. Zu guter Letzt ist ein Tag der Woche für spannende Naturausflüge vorgesehen, um gemeinsam mit dem Team die Landschaften und Tiere des Landes noch besser kennenzulernen. Suchst Du nach Praxiserfahrung im Rahmen Deines Studiums oder möchtest Deine Abschlussarbeit schreiben, gib einfach dem Team von Natucate Bescheid – wir werden uns mit unserem Partner in Verbindung setzen, der Erfahrung auf diesem Gebiet hat und Deine Pläne unterstützt (u.U. mit Extrakosten verbunden).

Volunteers unseres Naturschutzprojekts an Neuseelands Kauri Coast stehen zusammen auf einer Wiese

Bitte beachte: Aktivitäten sind immer abhängig von dem Gebiet, in dem Du arbeitest, und von den Wetterbedingungen. Deshalb kann Dein Tages-/Wochenplan teilweise sehr kurzfristig variieren. Freiwillige müssen flexibel sein und sich an veränderte Bedingungen anpassen können.

Ferner schließt das Projekt am letzten Wochenende eines jeden Monats. Für diese Zeit müssen alle Volunteers die Basisstation verlassen. Am Freitag wirst Du um 07:00 Uhr morgens in Dargaville abgesetzt und dort am Montag um 17:30 Uhr wieder abgeholt. Unterkunft und Verpflegung müssen an diesem Wochenende von Dir selbst getragen werden.

Blick ueber die Volunteerunterkuenfte unseres Naturschutzprojekts an Neuseelands Kauri Coast

Unter­kunft als Freiwil­liger

Als Freiwilliger wohnst Du in einer Basisstation, die am Rande eines Waldes an der Kauri Coast liegt. Die Lage ist sehr abgeschieden und bietet eine wunderbare Gelegenheit, zurück zur Natur zu finden. Die Unterkunft besteht aus mehreren kleinen Hütten, zu denen eine Küche, Sanitäranlagen und Esszimmer sowie ein Außenbereich gehören. Du schläfst in einem Mehrbettzimmer, das mit Etagenbetten ausgestattet ist.

Volunteerunterkunft mit Aussenbereich unseres Naturschutzprojekts an Neuseelands Kauri Coast

Du erhältst drei Mahlzeiten pro Tag, bei deren Zubereitung alle im Team behilflich sind. Trinkwasser, Tee, heiße Schokolade und Kaffee sind ebenfalls im Preis enthalten und den ganzen Tag über erhältlich.

Bitte denke daran: Deine Unterkunft liegt inmitten der atemberaubenden Wildnis Neuseelands, was bedeutet, dass kein Strom oder fließendes Wasser zur Verfügung steht. Für eine warme Dusche wird das Wasser erhitzt; Solarmodule werden verwendet, um kleine elektronische Geräte aufladen zu können.

Blick ueber eine sonnenbeschienene Wiese bzw Lichtung an Neuseelands Kauri Kueste

Freizeit während des Natur­schutz­pro­jektes

Als Freiwilliger hast Du an Arbeitstagen in der Regel ab dem späten Nachmittag Freizeit. Außerdem steht Euch einmal in der Woche ein ganzer freier Tag zur Verfügung, in der Regel am Montag. Um Dir die Möglichkeit zu geben, nach einer Woche harter Naturschutzarbeit Deine Batterien neu aufzuladen, bietet unser Partner verschiedene Freizeitexkursionen an, um Dir die Schönheit Neuseelands noch ein Stückchen näher zu bringen. Zu den Ausflügen gehören Nachtsafaris zur Erkundung der magischen Tierwelt des Regenwaldes, Badeausflüge zu einem nahegelegenen See, Strandspaziergänge oder eine Bergtour. Auch das letzte, stets freie Wochenende eines jeden Monats eignet sich hervorragend dazu, den Ort Dargaville oder andere Regionen von Neuseeland im Rahmen eines Wochenendtrips zu erkunden.

Erfahre, was andere mit uns erlebt haben.

Auslandsaufenthalt in Neuseeland: Eine Bucht mit Blick auf den Pazifik
Blick auf den offenen Ozean und aufgehender Sonne
Erfahrungsbericht Freiwilligenarbeit Neuseeland – Sandra

“In einfachen Verhältnissen leben, auf andere Rücksicht nehmen, Gemeinschaft fördern, an Grenzen stoßen, brachten mir so viel positive Lebensenergie, welche ich nicht missen möchte.”

Hier geht's zum Bericht
Blick auf den Pazifik und einer weiteren Insel
volunteering-neuseeland-erfahrungsbericht-naturschutz-meer-natucate
Erfahrungsbericht Freiwilligenarbeit Neuseeland – Arde

“Ich konnte meine Englisch-Kenntnisse vertiefen und wurde Zeuge einer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt sowie einer atemberaubenden Landschaftskulisse, die ich sonst noch nirgendwo gesehen habe.”

Hier geht's zum Bericht
erfahrungsberichte-freiwilligenarbeit-neuseeland-naturschutz-lara-sonnenuntergang-aussicht-natucate
erfahrungsberichte-freiwilligenarbeit-neuseeland-naturschutz-lara-blauer-himmel-natucate
Erfahrungsbericht Freiwilligenarbeit Neuseeland – Lara

“Die Erfahrung im Projekt war großartig, ich hatte eine super Zeit und möchte mich ganz herzlich beim Natucate-Team bedanken!”

Hier geht's zum Bericht
erfahrungsberichte-freiwilligenarbeit-neuseeland-naturschutz-jannik-freiwillige-meer-natucate
erfahrungsberichte-freiwilligenarbeit-neuseeland-naturschutz-jannik-gebirge-natucate
Erfahrungsbericht Freiwilligenarbeit Neuseeland – Jannik

“In den Projekten hatte ich erwartet, andere Freiwillige aus aller Welt kennenzulernen, einiges von Neuseelands wunderschöner Landschaft zu sehen, ein bisschen in die Artenvielfalt und die besonderen Arten eingeführt zu werden und eine sinnvolle Arbeit zu absolvieren. All das wurde erfüllt.”

Hier geht's zum Bericht
  • Die Kauri Coast auf der Nordinsel von Neuseeland: Heimat uralter Regenwaelder und faszinierender Tierarten
    1. Kauri Küste

    Die Kauri Coast ist eine Region an der Westküste der neuseeländischen Nordinsel, die sich von Pouto bis hinauf zum Whangape Harbour erstreckt. Die Küste verdankt ihren Namen dem Kauri-Baum, dem größten einheimischen Baum des Landes, der als Teil riesiger, uralter Wälder in den nördlichen Gebieten der Insel vorkommt.

    Wer die Kauri Coast bereist, stößt auf eine Vielzahl dieser beeindruckenden Waldgebiete. Im Waipoua-Wald kann mit über 2.000 Jahren der weltweit älteste noch lebende Kauri-Baum bestaunt werden. Aber auch die Strände, Flusslandschaften und die interessante Kulturgeschichte der Region faszinieren Besucher des Küstengebiets. Die Kauri Coast ist zweifelsohne ein ganz besonderer Flecken Erde, der auf einer Reise durch das Land der Kiwis unbedingt auf der Agenda stehen sollte.

    Erfahre mehr

Hinter­grund des Freiwil­li­gen­pro­jekts in Neusee­land

Aufgrund der isolierten Lage Neuseelands hat sich im Laufe von Millionen von Jahren eine große Anzahl endemischer Tier- und Pflanzenarten entwickelt. Eine einzigartige Fauna, ursprüngliche Farnwälder und mächtige Kauri-Bäume faszinieren Besucher und Bewohner gleichermaßen.

Da im Land keine einheimischen Landsäugetiere vorkommen, haben Vögel eine Reihe entsprechender ökologischer Nischen besetzt. Waldvögel wie der Kokako und flugunfähige Vögel wie der Kakapo oder Kiwi spielen eine enorm wichtige Rolle im Ökosystem.

Seit jedoch europäische Siedler Landsäugetiere wie Katzen, Hunde und Ratten mitbrachten, sind zahlreiche dieser einzigartigen Vogelarten heute ernsthaft bedroht. Umweltverschmutzung, Lebensraumverlust, intensive Landwirtschaft und Klimawandel stellen weitere Risiken für das ursprüngliche Ökosystem der Insel dar.

Das hier vorgestellte Freiwilligenprogramm kombiniert Wissensvermittlung über die Natur mit der Möglichkeit, im Rahmen spannender Exkursionen vollständig in diese einzutauchen. Durch die Unterstützung von Monitoring-Aktivitäten und weiteren Schutzmaßnahmen leisten Freiwillige einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung der natürlichen Biodiversität Neuseelands. Gleichzeitig lernen sie die wilde Schönheit des Landes auf unvergleichliche Weise kennen und nehmen lebensbereichernde Erinnerungen mit nach Hause – welche sie hoffentlich dazu anhalten, das Anliegen des Natur- und Artenschutz in die Welt hinauszutragen.

#

Nachhaltig reisen ist uns eine Herzens­an­ge­le­gen­heit

Unterstützung sinnvoller Natur- und Artenschutzprojekte durch individuelle Abenteuer in der Wildnis – unser Anspruch, unsere Werte, unser Service.

Weitere Abenteuer entdecken