Freiwil­li­gen­ar­beit: Häufig gestellte Fragen

Was genau ist Freiwilligenarbeit eigentlich? Welche Gründe sprechen für den Einsatz als Volunteer? Erfahre mehr in den folgenden Freiwilligenarbeit-FAQ.

Ann-Kathrin
Ann-Kathrin
Ratgeber
blog-ratgeber-haeufig-gestellte-fragen-freiwilligenarbeit-usa-kalifornien-natucate

Freiwilligenarbeit FAQ

Du möchtest Dich als ehrenamtlicher Helfer in einem Freiwilligenprojekt starkmachen, blickst jedoch noch vielen offenen Fragen zum Thema Volunteering entgegen?

Im folgenden FAQ findest Du Antworten auf die häufigsten Fragen rund um den Bereich Freiwilligenarbeit. Natürlich kannst Du Dich auch gerne persönlich mit uns in Verbindung setzen – das Natucate-Team freut sich über Deinen Anruf und berät Dich umfassend.

Was ist Freiwilligenarbeit?

Mit dem Begriff Freiwilligenarbeit, oder auch Volunteering, wird das ehrenamtliche Engagement für einen guten Zweck bezeichnet. Demnach erfolgt der freiwillige Einsatz in der Regel unentgeltlich, Unterkunft und Verpflegung werden jedoch oftmals gestellt.

Freiwilligenarbeit kann in vielen verschiedenen Bereichen sowie an den unterschiedlichsten Orten – von Deutschland bis nach Neuseeland – geleistet werden.

Was sind die Vorteile von Freiwilligenarbeit?

Freiwilligenarbeit bringt Vorteile für beide Seiten: zum einen für das Projekt, das Du unterstützt, zum anderen aber auch für Dich selbst.

Als Freiwilliger kannst Du einen konkreten Beitrag leisten und Dich aktiv für die gute Sache einsetzen. Du befasst Dich intensiv mit vorherrschenden Schwierigkeiten und erlangst so wertvolle Einblicke und neues Wissen.

Dieses kannst Du im Anschluss an Deine Zeit als Volunteer an andere Menschen weitergeben und auf diese Weise deren Bewusstsein für bestimmte Problematiken steigern und eventuell zum Umdenken anstoßen.

Die Arbeit als Freiwilliger lässt jedoch auch Dich selbst wachsen und reifen, sowohl in fachlicher als auch in persönlicher Hinsicht. Durch „learning by doing“ gewinnst Du an Wissen und Know-How dazu, das Dich auf Deinem weiteren Lebensweg immer begleiten wird.

Du lernst Verantwortung zu übernehmen, Probleme zu lösen und nicht selten über Dich hinauszuwachsen. Du arbeitest mit den unterschiedlichsten Menschen zusammen und schärfst so auch Deine Teamfähigkeit.

Bist Du im Ausland tätig, werden zudem Deine Fremdsprachenkenntnisse und interkulturellen Kompetenzen geschult. Indem Du ausgetretene Touristenpfade verlässt, lernst Du Land und Leute auf völlig neue und oftmals authentischere Weise kennen.

blog-ratgeber-haeufig-gestellte-fragen-freiwilligenarbeit-spanien-natucate
blog-ratgeber-haeufig-gestellte-fragen-freiwilligenarbeit-neuseeland-natucate

Wieviel kann ich durch Freiwilligenarbeit bewegen?

Wer sich als Freiwilliger für ein Projekt starkmacht, sollte sich stets als Teil des großen Ganzen sehen – als ein Puzzlestück, das zusammen mit vielen anderen das Bild komplettiert.

Klar ist: Durch einen einzigen und insbesondere nur wenige Wochen umfassenden Projekteinsatz kann niemand die Welt retten. Vielmehr hingegen vermengt sich jeder scheinbar noch so kleine Beitrag mit dem von anderen freiwilligen Helfern zu einem großen Bündel an Mithilfe und Tatkraft, um gemeinsam ein übergeordnetes Ziel zu erreichen.

Den Nutzen Deiner Arbeit wirst Du daher nicht immer sofort merken – nichtsdestotrotz wird Dein Freiwilligeneinsatz Früchte tragen. Geduld und die Zusammenarbeit vieler helfender Hände sind entscheidend.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Die meisten Projekte setzen ein Mindestalter von 18 oder sogar 21 Jahren voraus. Zu weiteren formalen Voraussetzungen zählen, je nach Einsatzland, ein gültiger Reisepass, ein Visum und eine gültige Auslandskrankenversicherung. Auch ein Führerschein kann gelegentlich notwendig sein.

Wichtig sind zudem solide Englischkenntnisse, um Anweisungen zu verstehen und Dich mit Deinen Teammitgliedern gut verständigen zu können. Darüber hinaus ist Gesundheit und Fitness erforderlich, um je nach Projekt körperliche Arbeiten, anstrengende Arbeitszeiten und gegebenenfalls ein ungewohntes Klima gut meistern zu können.

Spezifische Voraussetzungen richten sich ganz nach dem Projekt. So können gute Schwimmfähigkeiten, ein Tauchschein oder andere fachliche Kenntnisse vorausgesetzt werden, die einen Nachweis erfordern.

Jeder Volunteer sollte sich zudem durch bestimmte Eigenschaften und Soft Skills auszeichnen. Dazu gehören beispielsweise Offenheit, Anpassungsfähigkeit, Toleranz, Geduld, eine schnelle Auffassungsgabe, Teamgeist, aber auch die Fähigkeit, eigenständig arbeiten zu können. Einen guten Überblick darüber, was von Dir während Deines Aufenthaltes als Volunteer erwartet wird, liefert unser Verhaltenskodex.

In welchen Bereichen kann ich Freiwilligenarbeit leisten?

Die möglichen Einsatzgebiete für freiwillige Helfer sind mannigfaltig. Zu den beliebtesten Arbeitsbereichen zählen der Gesundheitssektor, Soziale Projekte (vom Unterrichten bis zur Kinderbetreuung), Sport und Kultur sowie Natur-, Tier- und Umweltschutz.

Letzterer, der Natur- und Artenschutz, ist der von Natucate fokussierte Einsatzbereich. Interessierte können sich mit uns in einer Reihe von Projekten einsetzen, die sich dem Erhalt sensibler Naturräume und gefährdeter Arten sowie dem Schutz notleidender Tiere verschrieben haben.

Schildkrötenschutz in Costa Rica oder auf den Seychellen, Elefantenschutz in Afrika, Tierschutz in Griechenland, den USA oder Südostasien – die Liste ist lang und kann in unserem Projekt-Portfolio zu Freiwilligenarbeit überblickt werden.

blog-ratgeber-haeufig-gestellte-fragen-freiwilligenarbeit-griechenland-natucate

In welchen Ländern kann ich Freiwilligenarbeit leisten?

Mittlerweile gibt es wohl kaum ein Land, in dem keine Freiwilligenarbeit geleistet werden kann. Das ehrenamtliche Engagement vor der eigenen Haustür ist ebenso möglich wie ein Volunteering-Einsatz in einem weit entfernten Land.

Natucate bietet Projekte auf der ganzen Welt an, von Nord- und Südamerika über Europa und Afrika bis hin zu Asien, Australien und Neuseeland. Wirf dazu einfach einen Blick auf unser Projekt-Portfolio zu Freiwilligenarbeit.

Wie lange kann ich Freiwilligenarbeit leisten?

Die Dauer des freiwilligen Einsatzes ist völlig unterschiedlich und hängt in erster Linie vom jeweiligen Projekt ab. Prinzipiell ist alles denkbar und möglich: Von einem ein- oder zweiwöchigen Projektaufenthalt über drei Monate Freiwilligenarbeit bis hin zu einem ganzen Auslandsjahr, etwa in Form eines Sabbaticals oder Gap Year.

Ein solches Sabbatjahr oder Gap Year ist zum Beispiel durch die Kombination mehrerer Volunteerprojekte möglich. Insbesondere bei längeren Aufenthalten sollten jedoch stets die unterschiedlichen Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen der einzelnen Länder berücksichtigt werden.

Worauf muss ich bei Freiwilligenarbeit achten?

Bevor man sich zur Mithilfe in einem Freiwilligenprojekt entscheidet, sollte dies stets kritisch beleuchtet werden – denn leider entpuppen sich immer wieder scheinbar gutherzige Freiwilligenprojekte als schwarze Schafe, sei es im Hinblick auf ihre Sinnhaftigkeit, die Gewährleistung der Sicherheit aller Beteiligten oder Rechtschaffenheit.

Natucate bezieht gegen zwei Arten von Projekten ganz klar Stellung:
Zum einen bieten wir seit unserer Gründung keine Projekte an, die die direkte Interaktion mit Wildtieren erlauben – Stichwort ‚Löwenaufzuchtprojekte‘. In vielen Fällen verbirgt sich eine erschütternde Wahrheit hinter diesen:

Junge Löwen werden nach nur wenigen Tagen der Obhut der Mutter entrissen und zum Spielzeug unwissender Freiwilliger und Touristen gemacht, die in dem Glauben gelassen werden, es handele sich um verwaiste Jungtiere. Tatsächlich aber verwahrlost aller Wahrscheinlichkeit nach die Löwenmutter auf einem unzugänglichen Teil des Geländes, bevor sie nach Verlust ihrer Gebärfähigkeit eingeschläfert wird.

Sobald die Jungtiere aus dem „Kuscheltier-Alter“ herausgewachsen sind, werden sie meist unter ruhigstellender Sedierung für Spaziergänge mit Touristen missbraucht, sogenannte „Lion Walks“.

Am Ende ihres Lebens werden die ausgewachsenen Tiere schließlich oftmals in umzäunten Arealen für die Trophäenjagd ausgesetzt und damit für zahlungskräftige Freizeitjäger zum Abschuss freigegeben. Das Ziel der Wieder-Auswilderung oder Arterhaltung erweist sich in diesen Fällen schlichtweg als Irrglaube. In Wahrheit steckt hinter Löwenaufzuchtfarmen nichts anderes als die skrupellose Gier nach Profit.

Abstand nehmen wir zudem von Projekten, bei denen Freiwillige für die Betreuung von Kindern eingesetzt werden, insbesondere Waisenhausprojekte. Im Südostasien, aber auch in Westafrika, kommt es vermehr dazu, dass Kindern ihren notleidenden Eltern mit falschen Versprechungen abgekauft werden.

Sogenannte Waisenhäuser nehmen diese Kinder nun auf und machen sich das Mitleid nichtsahnender internationaler Freiwilliger gezielt, indem sie Profit aus deren Hilfsbereitschaft schlagen. Auch den Umstand, dass Kinder in solchen Projekten immer wieder wechselnden Bezugspersonen ausgesetzt sind, sehen wir kritisch – Trennungsängst und Bindungsprobleme können so noch einmal verstärkt werden.

Die Faktenlage erweist sich alles in allem als sehr undurchsichtig, sodass die Unterscheidung zwischen seriösen Kinderheimen und korrupten Institutionen schwerfällt. Daher haben wir uns gänzlich dagegen entschieden, Projekte wie diese in unser Portfolio zu inkludieren.

blog-ratgeber-haeufig-gestellte-fragen-freiwilligenarbeit-portugal-natucate
blog-ratgeber-haeufig-gestellte-fragen-freiwilligenarbeit-mauritius-natucate

Kostet Freiwilligenarbeit Geld und wenn ja, warum?

Vorab sei gesagt: Freiwilligenarbeit ist nie gänzlich kostenlos, da vor Ort immer Lebenserhaltungskosten anfallen.

Eine Freiwilligenarbeit mit Natucate ist stets mit einer Progammgebühr verbunden. Bis auf wenige Ausnahmen umfasst diese Unterbringung und Verpflegung vor Ort, Training und Betreuung seitens der Projektmitarbeiter sowie projektbezogene Transfers. Als Natucate-Volunteer wirst Du ferner umfassend von uns auf Deinen Auslandsaufenthalt vorbereitet und kannst uns während Deiner Zeit im Programm 24/7 erreichen.

Hieraus lassen sich auch die Gründe für die Kosten ableiten: So müssen zunächst professionelle Mitarbeiter vor Ort beschäftigt werden, die dauerhaft im Projekt tätig sind und für die Einweisung, Anleitung und Betreuung der Freiwilligen verantwortlich sind.

Darüber hinaus finden viele Projekte in abgelegenen Regionen statt, sodass die logistische Versorgung mit Wasser, Strom, Nahrungsmitteln etc. aufgrund dessen mit hohen Kosten verbunden ist.

Zu deckende Kosten verursachen des Weiteren der Betrieb und die Instandhaltung der Freiwilligenunterkunft, mögliche anfallende Personentransporte während der Arbeitszeit ebenso wie die Bereitstellung des benötigten Arbeitsequipments.

Es ist wichtig festzuhalten, dass die von uns vermittelten Hilfsprojekte meistens keine finanzielle Unterstützung aus öffentlicher Hand erhalten und somit auf die Hilfe internationaler Freiwilliger angewiesen sind. Eine aus der entrichteten Programmgebühr gezogene finanzielle Spende dient somit in bedeutendem Maße zum Fortbestand der Projekte.

Und auch die Arbeit, die das Team von Natucate leistet, muss berücksichtigt werden: Wir arbeiten nach deutschem Reiserecht, bieten eine 24/7-Erreichbarkeit, beraten Kunden umfassend, wenden uns der Projektwahl und -selektion zu und übernehmen zu einem großen Teil das Produktmarketing.

Wer keine Programmgebühr entrichten und so weit wie möglich kostenlos helfen möchte, kann online nach entsprechenden Volunteermöglichkeiten recherchieren.

Besteht während des Freiwilligendienstes weiterhin Anspruch auf Kindergeld?

Wer nach dem Schulabschluss mit einer Ausbildung oder dem Studium beginnt, erhält grundsätzlich bis zum 25. Lebensjahr Kindergeld.

Zudem wird zwischen Schule und dem Beginn des nächsten Ausbildungsabschnitts in der Regel eine Übergangszeit von vier Monaten gewährt, während der ihr weiterhin Kindergeld bezieht. Fällt Euer Freiwilligeneinsatz also in diese vier Monate, solltet ihr auch weiterhin Kindergeld erhalten.

Planst Du jedoch einen längeren Aufenthalt als Volunteer und möchtest weiterhin Kindergeld erhalten, müssen bestimmte Kriterien erfüllt sein. Anspruch besteht im Allgemeinen dann, wenn der Freiwilligenaufenthalt berufs- oder studienvorbereitend ist. Hierbei kann es sich um das Absolvieren eines vorgeschriebenen Praktikums, das Aneignen einer Sprache oder den Erwerb bestimmter für Ausbildung/Studium notwendige Fähigkeiten handeln.

Ihr solltet Euch in jedem Fall frühzeitig mit Eurem Sachbearbeiter in Verbindung setzen und Situation und Pläne erläutern. Dieser prüft Euren individuellen Fall – meist gibt es dabei einen recht großen Ermessenspielraum.

Wie kann ich mich auf meinen Freiwilligeneinsatz vorbereiten? Und gibt es auch Angebote zur Nachbereitung?

Die Vor- und Nachbereitung des Freiwilligenaufenthalts nimmt bei Natucate einen hohen Stellenwert ein. Unser Team nimmt sich viel Zeit für umfassende Beratungs- und Informationsgespräche mit Interessierten und allen angehenden Volunteers.

So werden im Rahmen mehrerer persönlicher Gespräche Projektdetails kommuniziert, offene Fragen und Unklarheiten behandelt sowie falsche Erwartungshaltungen „gerade gerückt“. Auch erhalten die Volunteers in schriftlicher Form umfangreiches Informationsmaterial über das Projekt, die anfallenden Arbeiten, das Leben vor Ort sowie das Zielland und seine kulturellen Besonderheiten.

Mit ihren Fragen und Unklarheiten können sich die Teilnehmer jederzeit an uns wenden – auch während ihrer Zeit im Programm und das 24/7.

Im Anschluss an das Projekt führen wir mit jedem Freiwilligen ein Abschlussgespräch und lassen uns die gesammelten Erfahrungen und Eindrücke ausführlich schildern.

Zudem bitten wir die Teilnehmer um das Ausfüllen eines Feedbackbogens, in dem das Geschehene noch einmal gezielt reflektiert werden kann. Uns wiederum wird es anhand dessen ermöglicht, Verbesserungspotenzial hinsichtlich der Projektvorbereitung und -organisation zu identifizieren.

blog-ratgeber-haeufig-gestellte-fragen-freiwilligenarbeit-schildkroeten-natucate

Kann ich mir meinen Freiwilligeneinsatz für meine Ausbildung anrechnen lassen?

Ob Du Dir Deinen Freiwilligeneinsatz für Dein Studium, Deine Ausbildung o.ä. anrechnen lassen kannst, hängt natürlich grundsätzlich von den Richtlinien Deiner Bildungseinrichtung ab. Am besten kontaktierst Du dazu direkt die zuständigen Ansprechpartner der Institution und besprichst, ob dies in Deinem individuellen Fall möglich ist.

Natucate stellt Dir jedoch in jedem Fall gerne eine Bescheinigung über Deine Teilnahme am Freiwilligenprojekt aus, die Du als Nachweis bei Deiner Bildungsinstitution einreichen kannst.

Freiwilligenarbeit: Wo finde ich Erfahrungsberichte von ehemaligen Volunteers?

In unserem Blogbereich zu Erfahrungsberichten findest Du reichlich Feedback ehemaliger Volunteers, die sich mit uns in den verschiedensten Freiwilligenprojekten zum Natur-, Tier- und Artenschutz starkgemacht haben.

Reisen, die Dir gefallen könnten

Aus unserem Blog