Eine Meeresschildkroete schwimmt entlang eines Korallenriffes vor den Philippinen

Deine Reise im Überblick

Highlights

  • Lerne die beein­dru­ckende Biodi­ver­sität der Philip­pinen kennen
  • Trage aktiv zur Erfor­schung und zum Schutz der Meere bei
  • Tauche ein in die Unter­was­ser­welt von Southern Leyte
  • Erlebe einen Mix aus Trainings­ein­heiten und aktiver Arten­schutz­ar­beit
  • Genieße regel­mä­ßige Tauch­gänge und hilf zeitgleich beim Schutz der Koral­len­riffe
  • Erwirb weitere Tauch­qua­li­fi­ka­tionen

Orte

philippinen-southern-leyte-natucate
Southern Leyte

Bereit für Dein Abenteuer?

Wenn Du mehr über Termine und Preise zu dieser Reise erfahren möchtest, beraten wir Dich gerne. Hinterlasse uns einfach eine Nachricht und wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Chrissy

E-Mail schreiben

Chrissy, Deine Reiseberaterin für die Philippinen

Du interessierst Dich für diese Reise? Kontaktiere mich gerne! Von den ersten Schritten bis zum Ende Deiner Reise beantworte ich Dir alle Fragen und stehe Dir während Deiner Zeit im Ausland stets zur Seite.

Eine Gruppe Freiwilliger geniesst den Sonnenuntergang auf den Philippinen
Die Kuestengebiete der Philippinen bieten eine Artenvielfalt, die nahezu einzigartig ist
Volunteers  auf den Philippinen erfassen Daten, die für den Meeresschutz wichtig sind
Der Unterrichtsraum unseres Partners in Southern Leyte dient zur Wissensaneignung und Tagesbesprechung
Zwei Freiwillige erfassen Daten waehrend eines Tauchgangs auf den Philippinen
Ein Schalentier auf einer Unterwasseraufnahme vor der philippinischen Kueste
Freiwillige posieren auf den Philippinen mit Tauchersprache für ein Gruppenfoto
Eine kleine Oktopusart bewohnt die Korallenriffe der Philippinen
#

Freiwilligenarbeit auf den Philippinen

Reise als Freiwilliger auf die Philippinen, erlebe die atemberaubende Unterwasserwelt von Southern Leyte und trage aktiv zum Schutz und Erhalt der marinen Umwelt bei.

Korallen sind ein wichtiger Bestandteil der Unterwasserwelt aller tropischen Ozeane

Anreise und Orien­tie­rung auf den Philip­pinen

Am Tag des Projektstarts kommst Du am Flughafen Tacloban an, wo Du von einem Mitarbeiter des Projekts um 13:30 Uhr abgeholt wirst. Dieser empfängt Dich bei Deiner Ankunft und bringt Dich zum Projektstandort, der ca. 4 Stunden vom Flughafen entfernt liegt. Hier kannst Du Dich zunächst in Deinem Zimmer einrichten, Dein Team kennenlernen und einer kurzen Einführung in das Projekt beiwohnen, um Dich auf die Arbeit und das Leben auf den Philippinen rundum vorbereitet zu fühlen.

Zwei Freiwillige erfassen Daten waehrend eines Tauchgangs auf den Philippinen

Aktivi­täten im Meeres­schutz­pro­jekt

Am Tag nach Deiner Ankunft beginnt das vorbereitende Training. Besitzt Du keinen PADI Advanced Open Water (AOW)- oder gleichwertigen Tauchschein, erwirbst Du diesen in Deiner ersten Woche zusammen mit einem Tauchlehrer am projekteigenen Korallenriff. Diejenigen, die sich dem Projekt für längere Zeit anschließen, können weitere Tauchkurse absolvieren.

Freiwillige auf den Philippinen waten ins Meer für einen Tauchgang

Am Ende dieser ersten Woche treffen diejenigen ein, die bereits im Besitz einer AOW-Qualifikation sind, sodass nun alle Teilnehmer gemeinsam das Skills Development Programm (SDP) des Projekts starten. Das zweiwöchige SDP soll Dich mit den Themen Riffökologie und Meeresschutz, mit der Bestimmung von Arten und mit Methoden der Datenerhebung vertraut machen. Während dieser Zeit wirst Du von den wissenschaftlichen Mitarbeitern des Projekts stets angeleitet und unterstützt.

Eine kleine Meeresschildkroete schwimmt im Wasser vor der Kueste der Philippinen

Nachdem Du im Skills Development Programm alle notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten erworben hast, schließt Du Dich nun den Forschungsteams an, um das marine Leben von Southern Leyte aktiv zu untersuchen und zu schützen. Dein Team wird dazu in Untergruppen von vier Personen aufgeteilt. Gemeinsam sammelt ihr Daten über den ökologischen Zustand der Riffe und wirkt bei Gemeindearbeiten mit. Die von Euch gewonnenen Daten dienen dazu, nähere Erkenntnisse über die Wirkung und Effektivität von Meeresschutzgebieten (Marine Protected Areas = MPA) in Southern Leyte zu erhalten.

Unterwasser lebt eine Vielzahl von Lebewesen, die sich in Form und Farbe unterscheiden

Ein typischer Tag im Projekt beginnt gegen 07:00 Uhr mit einem stärkenden Frühstück, bevor Du – ausgestattet mit einer gepackten Lunchbox – zu Deinem Trainings- bzw. Arbeitsort aufbrichst. Am Abend legst Du Deine Aufgaben nieder und genießt um etwa 18:00 Uhr das gemeinsame Abendessen. Bitte bedenke, dass Deine genauen Arbeitszeiten stets von den vorherrschenden Wetterbedingungen und der Art der Tätigkeiten abhängig sind.

Das Schlafzimmer der Unterkunft auf den Philippinen bietet Platz fuer mehrere Freiwillige

Unter­kunft als Meeres­schutz-Volunteer

Während Deiner Zeit im Projekt wohnst Du in einem Freiwilligenhaus in der Nähe des kleinen Dorfes Napantao. Dieses liegt relativ abgeschieden und besteht aus neun Gemeinschaftsschlafsälen, die mit Etagenbetten ausgestattet sind. An jeden Schlafraum schließt sich eine Nasszelle mit Eimerspültoilette und Eimerdusche. Zudem befindet sich eine abgeschirmte Dusche im Außenbereich. Das Haus verfügt des Weiteren über eine Küche, einen großen Gemeinschaftsbereich, einen Lernraum und ein kleines Krankenzimmer. Du wirst jeden Tag mit Frühstück, Mittagessen, Abendessen sowie Trinkwasser versorgt. Weitere Getränke und Snacks können vor Ort erworben werden.

Ein Walhai vor der Kueste der Philippinen wird waehrend eines Tauchgangs von einem Freiwilligen beobachtet

Freizeit während des Meeres­schutz­pro­jekts

Während fünf Tage pro Woche für Training und Projektarbeit vorgesehen sind, findet am sechsten Tag ein Freizeittauchgang statt und der Sonntag ist frei. Dieser bietet damit eine optimale Gelegenheit, um im Rahmen von Tagesausflügen die umliegenden Dörfer, herrliche Strände und wunderschöne Wasserfälle zu besichtigen. Ferner besteht die Möglichkeit, im Frühjahr an Touren zur Walhaibeobachtung teilzunehmen.

Auch die Abendstunden eines jeden Tages können für eigene Aktivitäten genutzt werden. Wir empfehlen daher, einige Freizeitartikel wie Bücher oder Karten-/Brettspiele einzupacken.

Erfahre, was andere mit uns erlebt haben.

freiwilligenarbeit-malediven-erfahrungsbericht-artenschutz-walhai-natucate
freiwilligenarbeit-malediven-erfahrungsbericht-artenschutz-walhai-taucher-natucate
Erfahrungsbericht Freiwilligenarbeit Malediven – Alain

“Jeder, der das Meer und die Unterwasserwelt liebt, sollte dieses Projekt buchen!”

Hier geht's zum Bericht
freiwilligenarbeit-seychellen-erfahrungsbericht-artenschutz-natucate
freiwilligenarbeit-seychellen-schildkroete-artenschutz-natucate
Erfahrungsbericht Freiwilligenarbeit Seychellen North Island – Nancy

“Meine Erwartungen wurden weit übertroffen. Die Zeit auf North Island wird immer unvergesslich bleiben.”

Hier geht's zum Bericht
erfahrungsbericht-freiwilligenarbeit-costa-rica-adeline-schildkroete-strand
erfahrungsbericht-freiwilligenarbeit-costa-rica-adeline-shildkroete
Erfahrungsbericht Freiwilligenarbeit Costa Rica – Adeline

“Wir haben eine Schildkröte vor Wilderern gerettet! Ein großer Dank gilt der Küstenwache; wir haben sie lebend gefunden und konnten sie ins Meer freilassen. Außerdem durfte ich dabei sein, als zwei Jungtiere geschlüpft sind.”

Hier geht's zum Bericht
  • philippinen-southern-leyte-natucate
    1. Southern Leyte

    Southern Leyte ist eine Provinz auf den Philippinen, die in der Region Easter Visayas liegt. Sie hat die zweitgeringste Bevölkerungszahl des Bezirks.

    Reisende können hier die Schönheit der Philippinen in vollen Zügen erleben. Malerische Küstenstraßen, idyllische Strände, von Regenwald bewachsene Hügel und endlose, grüne Reisfelder – Southern Leyte ist zweifelsohne ein echtes tropisches Juwel. Darüber hinaus lässt die Provinz Tauchträume wahr werden, denn sie ist die Heimat von einigen der vielfältigsten und atemberaubendsten Korallenriffe der Welt.

Hinter­grund des Meeres­schutz­pro­jekts auf den Philip­pinen

Die Philippinen befinden sich im Korallendreieck, einem Gebiet, das sich durch eine enorme Artenvielfalt auszeichnet und von keiner anderen Meeresregion auf der Erde in puncto Biodiversität übertroffen wird. Über 70% aller bekannten Korallenarten, mehr als 50% der indo-pazifischen Rifffische und sechs der sieben Meeresschildkrötenarten sind hier beheimatet.

Seit 2002 widmet sich unser Projektpartner auf den Philippinen der Erforschung und dem nachhaltigen Schutz der Korallenriffe des Inselstaates mit Schwerpunkt auf der Provinz Southern Leyte. Die Arbeit konzentriert sich auf wissenschaftliche Datenerhebung, Gemeindesarbeit und Bildung sowie Kapazitätsaufbau. Dieser ganzheitliche Ansatz hilft, die Bedürfnisse der lokalen Gemeinschaften zu verstehen, Beziehungen aufzubauen, die Bedeutung der Korallenriffe zu verstehen und auf ein erfolgreiches Management der Meeresressourcen hinzuarbeiten.

Das übergeordnete Ziel: anhand des Schutzes, Erhalts und Managements von Korallenriffen und verbundenen Ökosystemen in Southern Leyte Ressourcen bereitzustellen, um Existenzgrundlagen zu sichern und Armut zu bekämpfen. Um diese Arbeit fortsetzen zu können, ist unser Partner auf die Hilfe engagierter Freiwilligen angewiesen, die willens sind, einen aktiven Beitrag zum Meeresschutz zu leisten.

#

Nachhaltig reisen ist uns eine Herzens­an­ge­le­gen­heit

Unterstützung sinnvoller Natur- und Artenschutzprojekte durch individuelle Abenteuer in der Wildnis – unser Anspruch, unsere Werte, unser Service.

Weitere Abenteuer entdecken