Arten­schutz: Überwa­chung gefähr­deter Meeres­schild­kröten

Die Arbeit unseres Volunteerprojekts auf den Seychellen umfasst tägliche Kontrollgänge am Strand: Die Überwachung von Meeresschildkröten beinhaltet das Suchen nach sämtlichen Nistzeichen aus der vorherigen Nacht. Erfahrt mehr

Ann-Kathrin
Ann-Kathrin
Wissen
blog-artenschutz-ueberwachung-meeresschildkroeten-gefaehrdet

Unser Artenschutzprojekt auf den Seychellen widmet sich auf der paradiesischen Insel North Island aktiv dem Arten- und Naturschutz einzusetzen, indem es Renaturierungsmaßnahmen durchführt und sich intensiv zum Schutz der vom Aussterben bedrohten Meeres- und Landschildkröten einsetzt.

Im Zuge dessen werden jeden Morgen Kontrollgänge am Strand von North Island gemacht. Ein Teil der Aufgabe die gefährdeten Meeresschildkröten zu überwachen, beinhaltet das Suchen nach sämtlichen Nistzeichen aus der vorangegangenen Nacht.

Überwachung der Meeresschildkröten – Zeichen

  1. ‚Emergence‘ – wenn eine weibliche Schildkröte zum Nisten aus dem Meer kommt, aber aus irgendeinem Grund entscheidet, dass das Gebiet nicht geeignet ist und zurück ins Wasser kehrt. Wenn das passiert, wird sie es an einem anderen Ort in der Nähe in der darauffolgenden Nacht erneut versuchen.
artenschutz-meeresschildkroeten-gefaehrdet
artenschutz-meeresschildkroete-gefaehrdet
artenschutz-ueberwachung-meeresschildkroeten-gefaehrdet
  1. Ein Nest – wenn sie auftaucht und entweder findet, dass die Sterne richtig stehen und der Ort, den sie sich zum Nisten gesucht hat, perfekt ist oder aber sie so entschlossen ist, dass sie überall nisten würde, wo auch immer sie grade möchte.

  2. Schlüpfen – wenn die Babyschildkröten aus ihren Eiern schlüpfen und auf das Meer zurennen! Das Schlüpfen ist schwer zu beobachten, da dies meist mitten in der Nacht passiert und für gewöhnlich nur ungefähr 20 Minuten dauert. Nester und die Weibchen kann man hingegen oft jeden Morgen sehen – meist am West Beach.

Reisen, die Dir gefallen könnten

Aus unserem Blog