Freiwil­li­gen­ar­beit Malediven – Markus

Volunteer Markus reiste auf die traumhaften Malediven, um sich dort dem Schutz von Walhaien zu widmen. Erfahrt mehr über seine Zeit als Freiwilliger im Artenschutz.

erfahrungsberichte-freiwilligenarbeit-malediven-walhaischutz-markus-krabbe-natucate
Markus
Erfah­rungs­be­richte
erfahrungsberichte-freiwilligenarbeit-malediven-walhaischutz-markus-krabbe-natucate

Steckbrief

Name: Markus

Alter: 42

Projekt: Walhaischutz auf den Malediven

Einsatzorte: Dhigurah

Zeitraum: Ende Oktober bis Anfang November 2018 – 2 Wochen

Bewertung

Betreuung durch das Natucate-Team:

Anreise:

Partner vor Ort:

Unterkunft:

Freiwilligenarbeit auf den Malediven – Feedback: Acht Fragen an Markus

1) Könntest Du uns einen kurzen Überblick über Deine Tätigkeiten im Projekt geben?

Suche nach Walhaien vom Boot aus. Fotografieren der entdeckten Walhaie zu Identifikation. Erheben von Daten betreffend

  • anderer Schiffe im Gebiet (inkl. Anzahl der Personen)
  • Megafauna (Schildkröten, Rochen, Haie, Fächerfische,…)
  • Details zum Treffen mit Walhaien (Verhalten des Tieres und der Menschen, Konditionen wie Wetter, Sicht im Wasser, Wassertemperatur, Strömung,…)

Einsammeln von Dornenkronen-Seesternen, welche invasiv in bestimmten Riffpartien vorkommen.

erfahrungsberichte-freiwilligenarbeit-malediven-walhaischutz-markus-wal-natucate
erfahrungsberichte-freiwilligenarbeit-malediven-walhaischutz-markus-walhai-natucate

2) Was waren die größten Herausforderungen für Dich während des Projekts?

Mitzuerleben, wie die Menschen (teilweise über 100 Schnorchler + 20 Taucher) einen Walhai „jagen“, wohingegen sich das Tier im seichten Wasser ungestört aufwärmen möchte, im Wissen, dass man auch zu den Störenfrieden gehört.

3) Gab es etwas, was Dir besonders gut gefallen hat? Oder etwas, was Du besonders negativ in Erinnerung hast?

Das Volunteer-Team hat super funktioniert und die Betreuung durch Clara, Shameel und Basith war seeehr freundschaftlich. Die Datenerhebung auf dem Schiff mit nachträglicher Erfassung in Excel bzw. anderer elektronischer Hilfsmittel ist unnötig aufwändig und könnte stark vereinfacht werden, was zu mehr Freizeit am Abend führen würde.

4) Hattest Du bestimmte Erwartungen bevor Du zum Projekt gereist bist?

Ich bin ohne konkrete Erwartungen angereist, wenn man davon absieht, dass ich einen Walhai sehen wollte. Dieser Wunsch wurde auch erfüllt.

erfahrungsberichte-freiwilligenarbeit-malediven-walhaischutz-markus-strand-brandung-natucate
erfahrungsberichte-freiwilligenarbeit-malediven-walhaischutz-markus-sonnenuntergang-treibholz-natucate
erfahrungsberichte-freiwilligenarbeit-malediven-walhaischutz-markus-sonnenuntergang-natucate
erfahrungsberichte-freiwilligenarbeit-malediven-walhaischutz-markus-ozean-strand-meer-natucate

5) Hast Du in Deiner freien Zeit etwas unternommen, was Du auch zukünftigen Teilnehmern empfehlen kannst?

An meinen freien Tagen war ich primär tauchen. Den Besuch des Tauchplatzes Kudaru Thila kann ich sehr empfehlen. Dort gibt es noch viele gesunde Korallen und haufenweise Fische.

6) Welche Tipps würdest Du anderen Teilnehmern geben?

Möglichst billige Flugreisen können sich sehr in die Länge ziehen und bergen die Gefahr, dass Anschlussflüge verpasst werden. Zudem sind sie oft mit längeren Distanzen verbunden, was ökologisch nicht sinnvoll ist.

7) Kannst Du einschätzen, wie viele Kosten Du vor Ort noch zusätzlich hattest?

6 Tauchgänge: ca. 300 USD + Softgetränke für ca. 30 USD + Trinkgelder von ca. 60 USD

8) Hier ist noch Platz für sonstige Anregungen oder Erzählungen von Dir:

Den Kontakt zur lokalen Bevölkerung sollte man unbedingt suchen, aber nicht erzwingen.

Reisen, die Dir gefallen könnten

Aus unserem Blog