Freiwilligenarbeit FAQ Kalifornien Tierschutz

Volunteers go vegan – Pflege und Schutz hilfsbedürftiger Tiere aus der Massentierhaltung

Vor der Abreise nach Kalifornien

Brauche ich spezielle Voraussetzungen oder Fähigkeiten für die Teilnahme am Projekt?

Um an diesem Projekt teilnehmen zu können, musst Du mindestens 18 Jahre alt sein und gute Kenntnisse im gesprochenen und geschriebenen Englisch haben. Des Weiteren musst Du eine ärztliche Bescheinigung über Deinen Gesundheitszustand vorweisen können: Im nordkalifornischen Sommer können die Temperaturen über 37°C steigen, sich im Winter hingegen zwischen 0°C und 7°C bewegen. Auch musst Du gelegentlich bis zu 20 Kilogramm schwer heben. Daher ist Deine körperliche Fitness unbedingt notwendig. Des Weiteren solltest Du gerne im Team leben und arbeiten, jedoch auch eigenständig Aufgaben übernehmen können. Auch solltest Du Wert auf Pünktlichkeit, gute Kommunikation und gewissenhaftes Arbeiten legen. Je nach Deiner Nationalität und Aufenthaltsdauer kann es sein, dass Du entweder ein Visum für Deinen Volontäraufenthalt benötigst oder per ESTA in die USA einreisen kannst. Informiere Dich vorher beim Auswärtigen Amt oder sprich das NATUCATE-Team direkt an. Wichtiger Hinweis: Du solltest gewillt sein, während Deines Aufenthalts auf dem Stationsgelände einem gänzlich veganen Lebensstil nachzugehen (mehr dazu in der letzen FAQ-Box).

Der Bewerbungsprozess umfasst ein Bewerbungsformular sowie ein Interview.

Welche Leistungen sind im Preis enthalten?

Vor Deiner Abreise helfen wir Dir Deinen Aufenthalt zu planen und zu organisieren. Wir sind Dir bei der Flugbuchung sowie bei der ESTA/Visa-Beschaffung behilflich. Während der Projektzeit wirst Du in einem Gästehaus untergebracht. Du erhältst Lebensmittel für zwei selbst zuzubereitende Mahlzeiten pro Tag. Außerdem bereiten die Mitarbeiter der Station einmal wöchentlich ein veganes Abendessen für die Freiwilligenhelfer zu. Hin- und Rückflug, Visagebühren sowie Transfers sind nicht im Preis inbegriffen.

Welche medizinischen Vorkehrungen sollte ich treffen und brauche ich eine Reiseversicherung?

Besonders wichtig ist es, vorab eine Reisekrankenversicherung abzuschließen, da das Arbeiten als Freiwilliger ohne diese nicht gestattet ist. Zudem ist die Arbeit im Projekt unter Umständen körperlich stark beanspruchend. Aus diesem Grund verlangen unsere Partner die oben erwähnte ärztliche Bestätigung über Deinen Gesundheitszustand. Personen, die medikamentös nicht einstellbare Allergien gegen bestimmte Tiere, Pflanzen oder Reinigungschemikalien haben, sollten am Projekt nicht teilnehmen. Eine Tetanus-Impfung ist für alle Teilnehmer Pflicht. Wichtig ist außerdem eine Impfung gegen Masern-Mumps-Röteln; ferner empfehlen sich solche gegen Hepatitis A/B, Diphtherie, Keuchhusten, Influenza, Polio und Pneumokokken. Lass Dich dazu von Deinem Hausarzt beraten und informiere Dich auf der Seite des Auswärtigen Amtes über aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise des Landes. Im Allgemeinen solltest Du außerdem fingerfertig sein, gut sehen können (mit oder ohne Sehhilfe), Dich problemlos bücken und hinhocken können und keine Probleme damit haben, auf unebenem/ungepflastertem Grund zu laufen.

Wie lange kann ich Freiwilligenarbeit leisten?

In diesem Projekt bieten wir 6- bis 8-wöchige Volunteeraufenthalte an.

Muss ich eine bestimmte Ausrüstung mitbringen, was sollte ich einpacken?

Lange Hosen sind während Deiner Arbeitsschicht Pflicht, ungeachtet der Wetterbedingungen. Die Frühlings- und Sommermonate sind in der Regel sehr warm, sodass Du kurze Hosen, kurzärmlige Shirts, Röcke oder andere dünne/leichte und vor allem bequeme Kleidung mitbringen solltest. Im Herbst und Winter ist es meistens nass und kalt, sodass Du an warme und regendichte (Schicht-) Kleidung denken solltest. Wichtig für die Arbeit auf dem Gelände ist außerdem ein Paar robuster Gummistiefel. Da Du einen Großteil Deiner Arbeitszeit draußen im Freien verbringst, solltest Du unempfindliche Kleidung einpacken, die auch dreckig werden darf. Wir empfehlen darüber hinaus geschlossene Halbschuhe, eine Kopfbedeckung als Sonnenschutz, Sonnencreme, Sonnenbrille, Stirnlampe, Brotdose, Wasserflasche und Insektenspray. Vergiss außerdem nicht Deinen Reisepass, Deinen Führerschein (falls vorhanden), einen Wecker, Smartphone/Laptop und Freizeitbedarf.

Anreise

Wie erfolgt die Anreise zum Zielort, muss ich diese selbst organisieren?

Bei der Organisation Deines Fluges sind wir Dir gerne behilflich. Diesen buchst Du zum Sacramento International Airport (SMF), etwa 60 Meilen südwestlich des Projektstandorts gelegen. Buche Deinen Flug bitte so, dass Du direkt am Starttag des Projekts anreist. Nach Deiner Ankunft kannst Du entweder per Shuttle Service ($78-$100) oder per gemietetem Auto zur Tierschutzstation reisen. Sprich uns bitte an, wir gehen die Details Deiner Reise mit Dir durch und beraten Dich bezüglich möglicher Reisewege.

Im Projekt

Was sind meine Haupttätigkeiten?

Abhängig von den anwesenden Tieren und Deinen bisherigen Vorkenntnissen können Deine Aufgaben im Projekt variieren. Im Allgemeinen hilfst Du bei den täglichen Fütterungen sowie bei der Reinigung und Herrichtung der Gehege. Darüber hinaus assistierst Du bei der Instandhaltung der Gehege sowie anderen Anlagen des Tierschutzzentrums. Weitere Aufgaben belaufen sich auf das Beiwohnen von Gesundheitschecks, das Verlesen von Futterspenden, das regelmäßige Wäschewaschen und das Vergesellschaften von Tieren. Am Ende Deines Aufenthalts hast Du einen umfassenden Einblick in das Tagesgeschäft eines Non-Profit-Tierschutzzentrums erhalten und wertvolle Fähigkeiten in der (medizinischen) Versorgung sowie dem Umgang unterschiedlicher Tierarten erworben.

Wie groß ist das Volunteerteam?

Deine Gruppe besteht aus etwa sechs Freiwilligenhelfern.

Leben vor Ort

Wie sieht die Unterkunft aus?

Zusammen mit anderen freiwilligen Helfern lebst Du auf dem Gelände der Tierschutzstation und wirst in einem möblierten Gästehaus untergebracht. Im Regelfall teilst Du Dir ein Schlafzimmer mit ein bis drei weiteren Gruppenmitgliedern. Die Unterbringung erfolgt teilweise geschlechtergemischt. Das Gästehaus verfügt über einen Gemeinschaftsbereich sowie drei Schlafzimmer mit Doppelstockbetten, Nachttisch und Kleiderschrank. Auch zwei Gemeinschaftsbäder nach westlichem Standard sind vorhanden. Es gibt außerdem eine voll ausgestattete Küche (Herd, Kühlschrank, Mikrowelle, Mixer, Töpfe, Geschirr; Besteck und andere Kochutensilien). Die Unterkunft verfügt darüber hinaus über Zentralheizung, Klimaanlage und einen Fernseher mit DVD-Player. Bettwäsche und Handtücher werden den Euch zur Verfügung gestellt. Die Volunteers werden zu Rücksichtnahme und Achtsamkeit angehalten, da sie sich das Gästehaus mit andern Gästen teilen, welche nicht Teil des Projekts sind.

Werden Mahlzeiten organisiert oder muss ich eigenständig Lebensmittel kaufen und zubereiten?

Alle Volunteers erhalten einmal in der Woche ein veganes Abendessen, das sie gemeinsam mit dem ganzen Team einnehmen. Außerdem werden Euch Lebensmittel für zwei Mahlzeiten am Tag zur Verfügung gestellt. Abgesehen davon sind die Volunteers selbst für ihre Lebensmitteleinkäufe und Mahlzeiten zuständig. Ein Mitarbeiter der Station fährt mit Euch einmal wöchentlich zum Lebensmitteleinkauf in die Stadt. In der vollausgestatten Küche kannst Du die täglichen Mahlzeiten eigenständig oder zusammen mit Deinem Team selbst zubereiten.

Wie teilen sich Arbeits- und Freizeit auf?

Pro Woche wirst Du an vier aufeinanderfolgenden Tagen jeweils in einer Neun-Stunden-Schicht (eine einstündige Mittagspause eingeschlossen) eingesetzt. Die drei übrigen Tage sind frei. An Deinen vier Arbeitstagen wirst Du entweder der Früh- oder Spätschicht zugeteilt; die genauen Uhrzeiten variieren je nach Jahreszeit und werden vor Ort mit Deinem Betreuer abgesprochen. Du solltest Dich darauf einstellen, dass Deine Frühschicht um 06:30 Uhr beginnt bzw. die Spätschicht um 20:00 Uhr endet.

Welche Möglichkeiten habe ich für meine Freizeitgestaltung?

Du hast drei freie Tage pro Woche – in der Regel sind diese aufeinanderfolgend. In Deiner Freizeit bietet sich Dir die Möglichkeit, einige der umliegenden Naturparks z.B. den Tahoe National Forest zu besichtigen. Etwa viereinhalb Stunden entfernt liegt der weltberühmte Yosemite Nationalpark. Die sogenannte Bay Area, in der sich auch San Francisco befindet, ist in ca. drei Autostunden erreichbar. Solltest Du einmal in der näheren Umgebung bleiben wollen, kannst Du einen Ausflug in die nächstgrößeren Städte Grass Valley und/oder Nevada City unternehmen: In diesen gibt es viele Geschäfte, Restaurants, Bars, Clubs, Kinos und Erholungsgebiete. Auch das etwa eine Autostunde entfernt liegende Sacramento, Kaliforniens Hauptstadt, bietet unzählige Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung an. Wenn Du einen Führerschein besitzt und 21 Jahre alt bist (je nach Unternehmen auch 25 Jahre), kannst Du auch ein Auto mieten und damit an den freien Tagen oder im Anschluss an die Projektzeit die Westküste der USA erkunden. Unser Team unterstützt Dich gerne bei der Planung.

Habe ich einen Ansprechpartner vor Ort?

Ja, während Deiner Projekttätigkeit in der Tierschutzstation findest Du Ansprechpartner.

Mit welchen Kosten kann ich vor Ort rechnen, kann man vor Ort Geld abheben und muss ich immer in Landeswährung zahlen?

Volunteers geben in der Regel $50-$75 pro Woche für Lebensmittel aus. Je nach geplanten Freizeitaktivitäten außerhalb des Projekts, solltest Du weitere Kosten einkalkulieren.

Die Landeswährung in den USA ist der US-Dollar. Einige Wochen vor Abreise in diew Vereinigten Staaten kannst Du bei Deiner örtlichen Bank bereits einige Dollarnoten bestellen. Auch am Flughafen findest Du stets Wechselstuben. Aber auch an den gängigen Geldautomaten in den nächstgelegenen Städten oder am Flughafen kannst Du weiteres Bargeld abheben. Sprich vor Deiner Abreise mit Deinem Geldinstitut und lass Dich zu diesem Thema beraten.

Wie kann ich Kontakt in die Heimat aufnehmen?

Im Gästehaus hast Du Zugang zum Internet. Über das Smartphone ist es möglich, via WiFi Telefonanrufe zu erledigen. Handyempfang ist vorhanden, jedoch eingeschränkt. Für internationale Anrufe solltest Du am besten Skype oder eine Calling Card nutzen. Nimm also am besten einen Laptop oder ein anderes WLAN-fähiges Gerät mit.

Wie ist das Klima vor Ort?

Allgemein ist das Klima in Kalifornien mild und angenehm. An der Küste ist es generell immer etwas kühler als im Landesinneren und in der Wüstenregion wird es nachts sehr kalt! In den Sommermonaten regnet es wenig, dafür im Winter etwas öfter. Die Niederschlagsmengen variieren jedoch von Region zu Region. Im Sommer klettern die Temperaturen an der Küste über 20°C, im Winter meist nicht unter 10°C. Im Landesinnern sind die Sommer sehr heiß und die Temperaturen können oftmals 37°C übersteigen. Die Winter hingegen, besonders in Nordkalifornien, sind nass und feucht. Dabei können sich die Temperaturen zwischen 0°C und 7°C bewegen.

Was passiert in einer Notfallsituation?

Sollte ein Notfall eintreten, wirst Du entweder von den Mitarbeitern der Tierschutzstation in ein nahegelegenes Krankenhaus bzw. eine Notfallambulanz gebracht. Du solltest im Voraus sicherstellen, dass Deine Reisekrankenversicherung auch mögliche Krankenwagentransporte abdeckt – die Kosten für diese müssen in den USA stets vom Patienten getragen werden.

Welche Regeln und Vorschriften gilt es einzuhalten?

Alle Volunteers werden dazu angehalten, während ihrer Arbeit auf dem Stationsgelände einem gänzlichen veganen Lebensstil nachzugehen. Rauchen ist auf dem Projektgelände – außer im persönlichen Fahrzeug – nicht gestattet. Alkoholkonsum ist zwar erlaubt, jedoch erst nach Feierabend. Bedenke, dass in den USA ist der Alkoholkonsum generell erst ab 21 Jahren gestattet ist. Der öffentliche Verzehr von Alkohol auf den Straßen ist nicht gestattet. Wir bitten Euch darum, die amerikanischen Gesetze zu beachten und Euch an diese zu halten. Solltet Ihr während Eurer Arbeitszeit unter Alkoholeinfluss stehen, hat dies die automatische Programmbeendigung zur Folge – Kosten werden dabei keine erstattet. Hier eine Liste an Dingen, die unterlassen werden bzw. auf dem Tierschutzgelände nicht erlaubt sind:

  • Drogenkonsum jeglicher Art (auch jener von medizinischem Cannabis)
  • Tierisches Fleisch, Milchprodukte, Eier, Honig, Gelatine
  • Leder, Wolle, Pelz und andere von Tieren stammende Stoffe
  • Kosmetika oder Hygieneartikel, die an Tieren getestet wurden bzw. tierische Inhaltsstoffe enthalten
  • Bettwäsche, die Daunenfedern enthält
  • Waffen (Schusswaffen, Messer)

Zigarettenkonsum aufgrund der hohen Brandgefahr (außer im eigenen Fahrzeug)

Was ist Veganismus? Wie genau gestaltet sich der vegane Lebensstil während des Projekts?

Veganer vermeiden alle Arten von tierischen Lebensmitteln (Fleisch, Milchprodukte, Eier, Honig etc.) oder aus tierische Stoffen hergestellte Alltagsgegenständen, z.B. Kleidung/Schuhe/Taschen aus Leder, Pelz, Wolle, Federn etc. Auch Kosmetika oder Hygieneartikel, die an Tieren getestet wurden bzw. tierische Inhaltsstoffe enthalten, werden so weit es geht abgelehnt. Veganismus ist die ethische Überzeugung, dass Menschen so handeln sollten, dass sie Tieren so wenig Schaden wie nur möglich zufügen.

Man kann sich aus ethischen, gesundheitlichen oder umweltbedingten Gründen für den Veganismus entscheiden. Alle Mitglieder der Tierschutzstation leben aus ethischen Gründen vollkommen vegan und versuchen damit, das Leben von durch Massentierhaltung ausgebeuteten Tieren zu schützen. Aus diesem Grund sind folgende Produkte nicht auf dem Projektgelände gestattet: Tierisches Fleisch (auch Fisch und Insekten), Milchprodukte, Eier, Honig, Gelatine, tierische Haut/Stoffe (Leder, Pelz, Wolle, Seide, Federn/Daunen) sowie Kosmetika/Hygieneartikel, die an Tieren getestet wurden bzw. tierische Inhaltsstoffe enthalten.

Fragen oder Anregungen? — Wir rufen Dich gerne zurück.