Freiwilligenarbeit Tierschutz in den USA

Volunteers go vegan – Pflege und Schutz hilfsbedürftiger Tiere aus der Massentierhaltung

Abenteuer und Weiterbildung auf einer Vegan Farm

Unzählige Tiere werden in der Produktion von Fleisch, Milch, Eiern und anderen tierischen Erzeugnissen unerbittlich ausgebeutet. Die Tierschutzstation in Nordkalifornien, in der Du im Rahmen dieses Freiwilligenprojekts tätig sein wirst, hat sich die Pflege und den Schutz von Tieren, die aus der Massentierhaltung gerettet wurden, zur Aufgabe gesetzt. Als Volunteer hilfst Du dabei, diese lebenslange, liebevolle Zufluchtsstätte aufrechtzuerhalten: Du assistierst bei den täglichen Fütterungen, reinigst die Gehege und bist mitverantwortlich für deren Instandhaltung. Auch erhältst Du Einblick in medizinische Check-Ups oder den Vergesellschaftungsprozess verschiedener Tiere. Ein besonderer Clou Deines Aufenthalts: Um eines bewussten, nachhaltigen und tierfreundlichen Lebenswandels willen praktizierst Du während Deines Aufenthalts im Projekt eine rundum vegane Lebensweise – Du wie auch alle anderen Mitarbeiter und Volunteers verzichten somit auf den Konsum von Tieren, ihren Körperbestandteilen oder tierischen Produkten. Durch Deine Hilfe in einem Team aus freiwilligen Helfern und erfahrenen Tierschützern leistest Du einen wertvollen Beitrag zum Tierschutz und erlebst gleichzeitig eine unvergessliche Zeit an der malerischen Westküste der USA.

Lerne den „Golden State“ der USA kennen und werde Teil eines Tierschutzprojekts inmitten der eindrucksvollen Natur Kaliforniens. Gelegen inmitten der Landschaft zwischen Sacramento und dem Lake Tahoe, bietet das Tierschutzzentrum den idealen Rückzugsort für hilfsbedürftige Tiere, die ursprünglich als Nutztiere für die Nahrungsmittelproduktion gehalten wurden. Die Station gehört zu den ältesten Tierschutzeinrichtungen des Landes und bietet neben der Versorgung von aus misslichen Verhältnissen geretteten Tieren auch geführte Touren über das Gelände an, auf denen die Besucher über die Arbeit des Zentrums und artfreundliche Tierhaltung informiert werden. Da Massentierhaltung als Synonym für miserable Tierhaltung steht, führen und fördern die Mitarbeiter des Zentrums einen gänzlich veganen Lebensstil.

Leistungen Unsere Leistungen im Überblick

Im Preis enthalten

  • Platzierung im Projekt
  • Unterkunft während des Projekts
  • Unterstützung bei der Reiseplanung
  • Lebensmittel für zwei selbst zuzubereitende Mahlzeiten pro Tag
  • Hilfe bei der Auswahl der Reiseversicherung
  • Ein veganes Abendessen pro Woche
  • Hilfe bei der Flugbuchung
  • Englischsprachige Projektleitung durch erfahrene Mitarbeiter
  • Informationsmaterial vor Abreise
  • 24/7-Support während des Projekts

Nicht im Preis enthalten

  • Hin- und Rückflug
  • Transfers
  • ESTA-Gebühr und ggf. Gebühren für ein Visum
  • Persönliche Ausgaben und fakultative Ausflüge
  • Reiseversicherungen

Nordkalifornien

StartterminDauerPreisNATUCATE-ID V.US-010
6 Wochen 2.000 €
8 Wochen 2.400 €
10 Wochen 2.800 €
12 Wochen 3.200 €

Buchungshinweis : Deine Buchung bei NATUCATE erfolgt nach deutschem Reiserecht. Dies umfasst auch den Erhalt eines Reise-Sicherungsscheins.

Anforderungen

Anforderungen

Für die Teilnahme an der Freiwilligenarbeit in Kalifornien ist eine Bewerbung in Form eines Motivationsschreibens erforderlich. Bei Interesse schicken wir Dir das entsprechende NATUCATE-Formular zu. Des Weiteren müssen alle Bewerber mindestens 18 Jahre alt sein und über gute Englischkenntnisse verfügen. Der Bewerbungsprozess beinhaltet außerdem ein Interview. Es ist wichtig, dass Du gerne im Team lebst und arbeitest, jedoch auch eigenständig Aufgaben durchführen kannst. Du solltest zudem eine gewisse Grundfitness mitbringen, da Du oftmals körperlich anstrengende Arbeiten bei teilweise extremem Klima verrichtest. Daher benötigen wir eine ärztliche Bescheinigung über Deinen Gesundheitszustand (inkl. bestehender Allergien und benötigter Medikamente). Auch eine Impfung gegen Tetanus ist für die Arbeit im Projekt erforderlich.

 

Vegan leben: Aus Respekt den Tieren gegenüber verfolgen alle Mitarbeiter der Station einen gänzlich veganen Lebensstil. Sie möchten damit ein aktives Zeichen gegen die folgenschwere Massentierhaltung setzen. Daher wird auch von Dir erwartet, keine tierischen Produkte mitzubringen und/oder zu konsumieren. Auch wirst Du während Deines Aufenthalts im Projekt gebeten, bei Deinen regelmäßigen Einkäufen darauf zu achten, ausschließlich vegane Produkte zu kaufen. Zu den Produkten, die auf dem Zentrumsgelände nicht erlaubt sind, zählen:

  • alle Arten von Fleisch (auch Fisch und Insekten)
  • Milchprodukte (Milch, Käse, Eis, Joghurt etc.)
  • Eier
  • Honig
  • Gelatine
  • Tierhäute/tierische Stoffe (Leder, Wolle, Pelz, Seide, Daunenfedern etc.)
  • Kosmetika oder Hygieneartikel, die an Tieren getestet wurden bzw. tierische Inhaltsstoffe enthalten

Von Dir benötigte Medikamente, die an Tieren getestet wurden oder tierische Inhaltsstoffe enthalten, sind jedoch erlaubt.

Details Freiwilligenarbeit in Kalifornien

Projektdetails
Länderinformationen
Blog

Freiwilligenarbeit Kalifornien

Das Tierschutzzentrum, in dem Du arbeitest, wurde Ende der Achtziger Jahre gegründet und liegt nordöstlich von Kaliforniens Hauptstadt Sacramento. Die Mitarbeiter des Zentrums verfolgen das Ziel, der Ausbeutung von Tieren, die als Nutztiere zur Lebensmittelproduktion eingesetzt werden, ein Ende zu setzen. So finden dort insgesamt bis zu 300 Kühe, Schweine, Hühner, Truthähne, Ziegen, Schafe und Kaninchen aus der Massentierhaltung Zuflucht, werden gepflegt und teilweise medizinisch betreut. Zur Tierschutzstation gehört außerdem ein gut 140 km entfernt gelegenes Vermittlungszentrum, das bemüht ist, ein neues liebevolles Zuhause für die Tiere zu finden. Darüber hinaus werden Besuchergruppen für Touren über das Tierschutzgelände empfangen, um diesen ein größeres Bewusstsein über eine artfreundliche Haltung und die Auswirkungen der Massentierhaltung zu vermitteln. Die aufgenommenen Tiere haben die unterschiedlichsten Vorgeschichten – teilweise solche, die von Misshandlung, Vernachlässigung oder Verletzungen geprägt sind. Von allen Mitarbeiten wird demnach vollste Hingabe und Zuwendung erwartet. Sei Dir jedoch stets darüber bewusst, dass das Tierschutzzentrum kein Streichelzoo ist und Deine Aufgaben ernst zu nehmen sind.

 

Dein Volunteer-Aufenthalt beginnt mit Deiner Ankunft am Sacramento International Airport. Zur Station gelangst Du, indem Du ein Auto mietest oder einen Shuttle Service in Anspruch nimmst. Gerne sind wir Dir bei der Organisation beider Möglichkeiten behilflich. Dein Ankunftstag ist entweder der erste oder der dritte Mittwoch des Monats. Am nächsten Tag findet ein Orientierungstreffen für die Volunteers statt, bevor am Nachmittag oder am darauffolgenden Freitag das Projekt beginnt. In Deiner Zeit als Volunteer wirst Du an vier aufeinanderfolgenden Tagen in einer Neun-Stunden-Schicht arbeiten. Diese beginnt entweder morgens oder nachmittags; die genauen Uhrzeiten variieren und werden vor Ort mit Deinem Betreuer abgesprochen. Dein Aufgabenbereich gestaltet sich je nachdem, welche Tiere anwesend sind und welche Fähigkeiten Du mitbringst. Im Allgemeinen hilfst Du bei den täglichen Fütterungen sowie bei der Reinigung der Gehege. Darüber hinaus assistierst Du bei der Instandhaltung der Gehege sowie anderen Anlagen des Tierschutzzentrums. Weitere Aufgaben belaufen sich auf das Beiwohnen von Gesundheitschecks, das Verlesen von Futterspenden und das Vergesellschaften von Tieren. Am Ende Deines Aufenthalts hast Du einen umfassenden Einblick in das Tagesgeschäft eines Non-Profit-Tierschutzzentrums erhalten und wertvolle Fähigkeiten in der (medizinischen) Versorgung unterschiedlicher Tierarten erworben.


Unterkunft

Unterkunft im Projekt

Die Tierschutzstation, in welcher Du tätig sein wirst, liegt in Nordkalifornien, inmitten der Natur zwischen Sacramento und dem Lake Tahoe. Obgleich Dich eine malerische Landschaft erwartet, solltest Du Dir bewusst sein, dass die Lage der Station ziemlich abgeschieden ist und Deine Freizeitmöglichkeiten eher eingeschränkt sind, sofern Du Dir kein Auto mietest. Während Deiner Zeit im Tierschutzprojekt wirst Du im möblierten Gästehaus der Station untergebracht. Im Regelfall teilst Du Dir ein Schlafzimmer mit ein bis drei weiteren Gruppenmitgliedern. Die Unterbringung erfolgt teilweise geschlechtergemischt. Das Gästehaus verfügt über einen Gemeinschaftsbereich sowie drei Schlafzimmer mit Doppelstockbetten und zwei Gemeinschaftsbäder. In der voll ausgestatteten Küche kannst Du die täglichen Mahlzeiten eigenständig oder zusammen mit Deinem Team selbst zubereiten. Lebensmittel für zwei Mahlzeiten pro Tag werden Euch von den Mitarbeitern zur Verfügung gestellt. Zusätzliches Essen muss von den Volunteers selbst organisiert werden. Daher fährt ein Mitarbeiter der Station mit Euch einmal wöchentlich zum Lebensmitteleinkauf in die Stadt. Außerdem erhalten alle Freiwilligenhelfer einmal in der Woche ein veganes Abendessen, das sie gemeinsam mit dem ganzen Team einnehmen. Die Unterkunft verfügt darüber hinaus über Zentralheizung, Klimaanlage und einen Fernseher mit DVD-Player. Mit einem Laptop und anderen WLAN-fähigen Geräten kannst Du auch das Internet in der Unterkunft nutzen, oder auch Telefonanrufe erledigen. Handyempfang ist vorhanden, wenn auch eingeschränkt. Internationale Gespräche solltest Du am besten per Skype führen.


Freizeit

Freizeit

Du hast drei freie Tage pro Woche – in der Regel sind diese aufeinanderfolgend. In Deiner Freizeit bietet sich Dir die Möglichkeit, einige der umliegenden Naturparks z.B. den Tahoe National Forest zu besichtigen. Etwa viereinhalb Stunden entfernt liegt der weltberühmte Yosemite Nationalpark. Die sogenannte Bay Area, in der sich auch San Francisco befindet, ist in ca. drei Autostunden erreichbar. Solltest Du einmal in der näheren Umgebung bleiben wollen, kannst Du einen Ausflug in die nächstgrößeren Städte Grass Valley und/oder Nevada City unternehmen: In diesen gibt es viele Geschäfte, Restaurants, Bars, Clubs, Kinos und Erholungsgebiete. Wenn Du einen Führerschein besitzt und 21 Jahre alt bist (je nach Unternehmen auch 25 Jahre), kannst Du auch ein Auto mieten und damit an den freien Tagen oder im Anschluss an die Projektzeit die Westküste der USA erkunden. Unser Team unterstützt Dich gerne bei der Planung.


Hintergrund

Hintergrund des Projekts

Um den zunehmenden Verzehr von Fleisch, Milchprodukten und Eiern in unserer Gesellschaft zu decken, wurde die Massentierhaltung in den letzten Jahrzehnten stark ausgeweitet. Dabei erfahren unzählige Tiere eine regelrechte Ausbeutung. Im Jahr 1989 wurde das Tierschutzzentrum dieses Freiwilligenprojekts gegründet und nimmt sich seither dem Schicksal von Tieren an, die aus der Massentierhaltung oder anderen nicht artfreundlichen Verhältnissen gerettet wurden. Die aufgenommenen Tiere stammen in erster Linie aus kleinen und großen Zuchtbetrieben sowie Schlachthäusern, aber auch aus Forschungseinrichtungen oder schlicht aus unzumutbaren Verhältnissen. Oberstes Ziel der Station ist es, den Tieren einen lebenslangen, bedürfnisabgestimmten Zufluchtsort zu bieten, an welchem sie vollste Hingabe und Respekt erfahren. Durch eine dazugehörige Adoptionseinrichtung werden einige der Tiere an ein neues, liebevolles Zuhause vermittelt. Darüber hinaus bietet das Zentrum Besuchertouren über das Gelände sowie Workshops und vegane Kochkurse an – allesamt mit dem Ziel, ein Bewusstsein über eine artfreundliche Haltung, die Auswirkungen der Massentierhaltung und Alternativen zur tierprodukthaltigen Ernährung zu schaffen. Aus Respekt den Tieren gegenüber, sind keinerlei tierische Erzeugnisse auf dem Gelände der Tierschutzeinrichtung erlaubt. Den Mitarbeitern der Einrichtung ist es ein besonderes Anliegen, das Bewusstsein um einen moralisch vertretbaren Umgang mit Tieren auch an die freiwilligen Helfer weiterzuvermitteln und diese damit zu einer veganen Lebensweise zu bewegen.

Fragen oder Anregungen? — Wir rufen Dich gerne zurück.