Aufnahme von drei hintereinander laufenden Elefanten im Kafue Nationalpark in Sambia

Deine Reise im Überblick

Highlights

  • Erhalte Einblick in echten Arten­schutz
  • Setze Dich für den Schutz verwaister Elefanten ein
  • Besuche eine Elephant Nursery in Lusaka
  • Lebe inmitten des Kafue Natio­nal­parks
  • Erlebe Sambias unglaub­liche Arten­viel­falt
  • Hands-off Policy: aus ethischen Gründen ist nur profes­sio­nellen Mitar­bei­tern der direkte Kontakt zu den Elefanten gestattet

Orte

reiseorte-sambia-kafue-nationalpark-elefanten-natucate
Kafue Natio­nal­park

Plane Deine Reise

  • Im Preis enthaltende Leistungen
    • Platzierung im Programm
    • Unterstützung bei der Reiseplanung
    • Hilfe bei der Auswahl der Reiseversicherung
    • Hilfe bei der Flugbuchung
    • Informationsmaterial vor Abreise
Daniel

E-Mail schreiben

Daniel, Dein Reiseberater für Sambia

Du möchtest mehr über diese Reise erfahren? Dann melde Dich bei mir! Unser Service endet nicht bei Abreise: Ich nehme mir Zeit für Deine Fragen und biete Dir umfassende Unterstützung vor, während und nach Deinem Auslandsaufenthalt.

Ein Artenschutz-Volunteer des Elefantenprojekts in Sambia steht im Feld und beobachtet einen Elefanten
Aufnahme eines Elefanten in einem sambischen Naturreservat
Zwei Volunteers und ein Teamleiter des Elefantenprojekts in Sambia stehen zusammen und beobachten Elefanten
Zwei Freiwillige des Elefantenprojekts in Sambia installieren eine Kamerafalle im Kafue Nationalpark
Eine Freiwillige und ein Teamleiter des Elefantenprojekts in Sambia stehen zusammen und beobachten einen Elefanten
Ein Artenschutz-Volunteer und ein Teamleiter des Elefantenprojekts in Sambia stehen zusammen im Feld
Nahaufnahme eines Elefanten, der in der Wildnis Sambias steht und frisst
Zwei Freiwilligenhelfer des Elefantenprojekts in Sambia stehen zusammen und beobachten mehrere Elefanten
Zwei Freiwillige des Elefantenprojekts in Sambia widmen sich Arbeiten im Kafue Nationalpark
Zwei Volunteers des Elefantenprojekts in Sambia stehen zusammen und lachen; im Hintergrund laeuft ein Elefant
Aufnahme eines Elefanten in einem Game Reserve Sambias
Eine Freiwillige und ein Teamleiter des Elefantenprojekts in Sambia sitzen zusammen im Camp-Buero und arbeiten
Blick auf den Lagerfeuer-Platz im Camp des Elefantenprojekts in Sambias Kafue Nationalpark
Zwei Volunteers des Elefantenprojekts in Sambia lernen von einem Teamleiter, wie Bush Buns gemacht werden
Aufnahme eines Elefanten, der am Ufer eines Flusses in einem sambischen Game Reserve steht und frisst
Die untergehende Sonne in Sambia; der Himmel ist rot gefaerbt, im Vordergrund sind Silhouetten von Baeumen und Bueschen
#

Volunteering im Elefantenschutz in Sambia

Als Volunteer dieses Artenschutzprojekts bekommst Du die Möglichkeit, einen wertvollen Beitrag zum Schutz verwaister Elefanten in Sambia zu leisten und zeitgleich die atemberaubende Wildnis des mächtigen Kafue Nationalparks hautnah zu entdecken.

Zwei Volunteers des Elefantenprojekts in Sambia stehen zusammen und lachen; im Hintergrund laeuft ein Elefant

Anreise und Orien­tie­rung in Sambia

Am Tag des Projektstarts reist Du am Lusaka International Airport an und wirst dort von einem Mitarbeiter des Projekts in Empfang genommen, der Dich zur stadtnahen Elephant Nursery des Programms bringt. Hier verbringst Du den ersten Tag, lernst die Nursery kennen, erfährst mehr über das Projekt und Deine Aufgaben und fährst schließlich weiter in in Dein Camp im südlichen Kafue Nationalpark.

Zwei Freiwillige des Elefantenprojekts in Sambia installieren eine Kamerafalle im Kafue Nationalpark

Inhalte der Freiwil­li­gen­ar­beit zum Elefan­ten­schutz

Die Aufgaben, die Dich als Volunteer im Kafue Nationalpark erwarten, fokussieren den Schutz und die Erforschung von Elefanten und weiteren Wildtieren der Region.

So wirst Du eingebunden in das Tracken von mit Halsbändern ausgestatteten Elefantenwaisen im Nationalpark, in die Untersuchung vom Fressverhalten der Tiere, in das Erstellen einer Datenbank zum örtlichen Elefantenbestand mittels Kamerafallen und Transekten sowie in das Aufspüren weiteren Wildlifes anhand von Fußabdrücken und Kotspuren.

Eine Freiwillige und ein Teamleiter des Elefantenprojekts in Sambia sitzen zusammen im Camp-Buero und arbeiten

Diese gesammelten Daten ebenso wie jene, die regelmäßig von den professionellen Tierpflegern gewonnen werden, werden im Anschluss von Dir in einer Datenbank hinterlegt.

Auch Filmen und Beobachten der älteren Kälber, um mehr über ihr Verhalten, ihre Herdenstruktur, Gesundheit und Wechselbeziehungen zu erfahren, können in Dein Tätigkeitsfeld fallen. Durch die Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung und der Implementierung bestimmter Entschärfungsmethoden trägst Du ferner zur Abmilderung des Human-Wildlife-Konflikts bei.

Nahaufnahme eines Elefanten, der in der Wildnis Sambias steht und frisst

Es sei darauf hingewiesen, dass Dein Arbeitsplan stets Schwankungen unterliegt und nie fest vorausgesagt werden kann. Akut eingehende „Elefantennotfälle“ haben immer Vorrang und stehen über allen anderen Aktivitäten. Ein typischer Volunteertag beginnt in der Regel um etwa 06:00 Uhr morgens und endet um 18:00 Uhr abends.

Wichtiger Hinweis: Eine ethische Arbeitsweise hat höchste Priorität. Daher ist es lediglich den Tierärzten und professionellen Tierpflegern, nicht aber den Volunteers gestattet, direkten Kontakt zu den Elefanten zu haben.

Eine Freiwillige und ein Teamleiter des Elefantenprojekts in Sambia sitzen zusammen im Camp und kochen

Unter­kunft im Kafue Natio­nal­park

Den Großteil Deiner Zeit als Volunteer verbringst Du in einem nicht umzäunten Camp im südlichen Kafue Nationalpark. Dieses liegt abgeschieden an den Ufern des Nkala Rivers, direkt bei der Auswilderungsstation des Projekts. Hier lebst Du in Deinem eigenen Zelt, das mit Matratze und Bettwäsche ausgestattet ist. Es stehen gemeinschaftliche Wasch- und Toilettenräume ebenso wie ein Küchen- und Aufenthaltsbereich zur Verfügung. Als Volunteer erhältst Du drei Mahlzeiten am Tag, die zusammen im Team zubereitet werden.

Das Team aus Artenschutz-Volunteers und Instructors des Elefantenprojekts in Sambia zusammen im Camp

Das Mittagessen an Deinem freien Tag ist jedoch nicht im Programmpreis enthalten. Kleine elektronische Geräte wie Laptops, Handys etc. können eingeschränkt mithilfe von Solarenergie geladen werden. Nach Kauf einer sambischen SIM-Karte kannst Du vom Camp aus tagsüber Kontakt mit Familie und Freunden in der Heimat aufnehmen.
Auch in der Elephant Nursery in Lusaka nächtigst Du in einem eigenen Zelt und nutzt gemeinschaftliche Sanitäranlagen.

Freiwilligenhelfer des Elefantenprojekts in Sambias Kafue Nationalpark spielen im Camp zusammen Fussball

Freizeit als Volunteer in Sambia

Jeden Dienstag ist Dein freier Tag, den Du mit Deinem Team in einer nahegelegenen Lodge verbringst. Ein Mitarbeiter fährt Dich dorthin und holt Dich von dort auch wieder ab. In der Lodge kannst Du den Pool nutzen oder einfach etwas ausspannen. Alternativ kannst Du den wöchentlichen Lebensmitteleinkauf begleiten. Auch in den Abendstunden eines jeden Arbeitstages bleibt Zeit für eigene Aktivitäten wie lesen, Gesellschaftsspiele spielen, basteln, etc.

Erfahre, was andere mit uns erlebt haben.

Ein Elefantenjunges hebt den Ruessel in der Wildnis Namibias
Ein afrikansicher Elefant zieht mit seinem Ruessel an dem Gestruepp eines Baumes
Erfahrungsbericht Freiwilligenarbeit Namibia – Tobias

“Ich werde meine Zeit dort niemals vergessen und hoffe sogar, das Ganze irgendwann noch einmal wiederholen zu können.”

Hier geht's zum Bericht
erfahrungsberichte-frewilligenarbeit-suedafrika-zululand-artenschutz-mario-elefant-herde-natucate
erfahrungsberichte-frewilligenarbeit-suedafrika-zululand-artenschutz-mario-nashorn-wasserloch-natucate
Erfahrungsbericht Freiwilligenarbeit Südafrika Zululand – Mario

“Was mir besonders gut gefallen hat war, dass ich jeden Tag in der Natur bzw. im Busch war und so viel schöne Tiersichtungen hatte, welche ich nie vergessen werde. Und natürlich, dass ich sehr viele nette Leute traf und viel lernte!”

Hier geht's zum Bericht
erfahrungsberichte-freiwilligenarbeit-namibia-elefanten-sabrina-elefant-natucate
erfahrungsberichte-freiwilligenarbeit-namibia-elefanten-sabrina-build-week-natucate
Erfahrungsbericht Freiwilligenarbeit Namibia – Sabrina

“Natürlich war das Beobachten der Wüstenelefanten ein tolles Erlebnis. Allerdings werde ich aber auch das Einschlafen unter dem unglaublich schönen Sternenhimmel nie vergessen, was für mich ein absolutes Highlight war.”

Hier geht's zum Bericht
  • reiseorte-sambia-kafue-nationalpark-elefanten-natucate
    1. Kafue Nationalpark

    Der Kafue Nationalpark ist mit etwa 22.400 km² Sambias größter Nationalpark. Das älteste Schutzgebiet des Landes zeichnet sich durch abgeschiedene, unberührte und vielfältige Weiten aus, die eine Fülle an Wildtieren beheimaten. Mit Elefanten, Büffeln, Leoparden und Löwen sind vier der Big Five hier anzutreffen, ebenso wie Wildhunde, Nilpferde, Geparden, mehr als 20 verschiedene Antilopen- und nahezu 500 Vogelarten.

    Das Landschaftsbild wird geprägt durch die zahlreichen Arme des Kafue Rivers, Feuchtbiotope, Miombo-Wälder, weitläufige Savannen, Dickicht und Auen – einschließlich der spektakulären Busanga Auen. Im Rahmen von Game Drives, Buschwanderungen und Bootsfahrten kannst Du diesen besonderen Ort hautnah erkunden.

    Erfahre mehr

Hinter­grund des Arten­schutz­pro­jekts in Sambia

Wilderei, aber auch Lebensraumverlust und damit der Human-Wildlife-Konflikt stellen eine ernste Bedrohung für die Bestände des Afrikanischen Elefanten dar. Neben der Arbeit mit Gemeinden und örtlichen Rangern ist das Elefantenwaisen-Projekt eine wichtige Komponente des hier unterstützten Programms.

Junge Elefanten werden oft zu tragischen Opfern von Wilderei und Human-Wildlife-Konflikten. Das Programm nimmt notleidende verwaiste oder verstoßende Elefantenjungen in der 2007 ins Leben gerufenen Elephant Nursery nahe Lusaka auf und stellt dort eine 24/7-Betreuung der Tiere sicher. Bis zum Alter von zwei Jahren sind Elefanten äußerst verletzbar und vollkommen abhängig von ihren Müttern. Regelmäßige Fütterungen mit spezieller Milch (alle drei Stunden!) und aufwendige Pflege sind unabdingbar für das Überleben der jungen Dickhäuter.

Sobald die Tiere nicht mehr auf die Milch angewiesen sind, werden sie in die Auswilderungsstation im südlichen Kafue Nationalpark umgesiedelt. Hier entwickeln sie Schritt für Schritt ihre Unabhängigkeit vom Menschen und verbringen einen Großteil ihrer Zeit in der freien Wildbahn des Nationalparks. Die Station grenzt an den Ngoma Teak Forest, in dessen Tiefen eine etwa 1000 Individuen umfassende örtliche Elefantenpopulation zuhause ist – Elefantenwaisen wird dadurch eine wunderbare Möglichkeit geboten, Anschluss an freilebende Herden und damit zurück in die Wildnis zu finden.

#

Nachhaltig reisen ist uns

eine Herzens­an­ge­le­gen­heit

Unterstützung sinnvoller Natur- und Artenschutzprojekte durch individuelle Abenteuer in der Wildnis – unser Anspruch, unsere Werte, unser Service.

Weitere Abenteuer entdecken