freiwilligenarbeit-neuseeland-punakaiki-pancake-rocks-natucate

Deine Reise im Überblick

Highlights

  • Hilf beim Schutz des gefähr­deten Westland­sturm­vo­gels in Neusee­land
  • Reise und arbeite mit Menschen aus aller Welt
  • Besuche die berühmten Pancake Rocks im Paparoa Natio­nal­park
  • Gehe wandern im wunder­schönen Arthur’s Pass Natio­nal­park
  • Bestaune die Seehund-Kolonien von Tauranga Bay

Orte

reiseorte-neuseeland-punakaiki-pancake-rocks-natucate
Punakaiki

Bereit für Dein Abenteuer?

Wenn Du mehr über Termine und Preise zu dieser Reise erfahren möchtest, beraten wir Dich gerne. Hinterlasse uns einfach eine Nachricht und wir melden uns schnellstmöglich zurück.

Chrissy

E-Mail schreiben

Chrissy, Deine Reiseberaterin für Neusee­land

Du interessierst Dich für diese Reise? Kontaktiere mich gerne! Von den ersten Schritten bis zum Ende Deiner Reise beantworte ich Dir alle Fragen und stehe Dir während Deiner Zeit im Ausland stets zur Seite.

freiwilligenarbeit-neuseeland-punakaiki-volunteer-gruppe-natucate
Naturschutz in Neuseeland: Ein dicht bewachsener Wald in Neuseeland
freiwilligenarbeit-neuseeland-punakaiki-seehund-elpen-natucate
Die Pancake Rocks sind eine einziartige Gesteinformation an der Kueste Neuseelands
freiwilligenarbeit-neuseeland-punakaiki-strand-natucate
freiwilligenarbeit-neuseeland-punakaiki-vogel-ozean-natucate
#

Artenschutz und Naturreise in Neuseeland

Als Teilnehmer dieses faszinierenden Programms verbindest Du die Erkundung von einigen der schönsten Naturareale Neuseelands mit dem freiwilligen Einsatz in Projekten zum Erhalt des gefährdeten Westlandsturmvogels.

Freiwilligenarbeit in Neuseeland: Ein wunderschoener Baum mit extrem vielen Aesten

Anreise und Orien­tie­rung in Christ­church

Zunächst fliegst Du nach Christchurch. Buche Deinen Flug so, dass Du einen Tag vor Reisebeginn in der Stadt ankommst. Die folgende Nacht verbringst Du in einer Gästeunterkunft der Stadt, bevor Du Dich am nächsten Morgen – dem Tag des Reisebeginns – auf den Weg zum Startpunkt des Trips begibst, dem Canterbury Museum in Christchurch. Hier triffst Du Deine Gruppe und startest gemeinsam mit ihnen die Reise.

Ein Volunteer befestigt einen Zaun in der Naturlandschaft Neuseelands

Aktivi­täten auf der Conser­va­tion-Reise in Neusee­land

Die Mischung zwischen dem Erkunden faszinierender Naturräume Neuseelands und der Mitwirkung beim Erhalt gefährdeter Arten zeichnet dieses Programm aus.
In der Regel widmen sich Du und Dein internationales Team im Laufe der ersten Tageshälfte der Durchführung diverser Artenschutz-Arbeiten zum Erhalt des gefährdeten Westlandsturmvogels. Generell belaufen sich Eure Aufgaben dabei auf das Pflanzen von Setzlingen, das Entfernen invasiver Vegetation sowie auf verschiedene Renaturierungs- und Säuberungsarbeiten.
Für die zweite Tageshälfte ist die Erkundung von Neuseelands Naturlandschaften vorgesehen. Vom Arthur’s Pass Nationalpark über die weltberühmten Pancake Rocks bis hin zum Besuch der Seehund-Kolonie von Tauranga Bay – auf Dich wartet der Besuch von grandiosen Landschaftspunkten, bevor am letzten Tag die Rückreise nach Christchurch erfolgt.

Wellen brechen an der Kueste Neuseelands

Unter­kunft während der Natur­reise in Neusee­land

Gemeinsam mit den anderen Teilnehmern wirst Du für die Zeit im Programm in kleinen Gemeinschaftshütten untergebracht, in unmittelbarer Nähe zu Neuseelands weltberühmten Pancake Rocks. Dort übernachtet Ihr in Etagenbetten, nutzt Gemeinschaftsbäder sowie eine gemeinschaftliche Küche. In dieser könnt Ihr die drei täglichen Mahlzeiten, für die Euch die Lebensmittel zur Verfügung gestellt werden, selbst zubereiten.

Naturschutz in Neuseeland: Ein Seehund auf dem Weg zurueck zum Meer

Freizeit als Teilnehmer in Ozeanien

Ihr widmet Euch den Tag über in der Regel dem Schutz der neuseeländischen Natur und des gefährdeten Westlandsturmvogels sowie der Erkundung besonderer Naturstätten und Orte der nördlichen Südinsel Neuseelands. Am Abend besteht daraufhin die Möglichkeit, eigenen Aktivitäten nachzugehen: Verbringe Zeit mit anderen Teilnehmern des Programms und lasse die Ereignisse des Tages Revue passieren, spiele Gesellschaftsspiele oder erkunde die umliegende Gegend Deiner Volunteerunterkunft – Sternenbeobachtung und das Genießen einmaliger Sonnenuntergänge sind besonders empfehlenswert. Entscheidest Du Dich für einen Programmaufenthalt, der länger als fünf Tage dauert, stehen Dir auch die Wochenenden/das Wochenende zur freien Verfügung.

Erfahre, was andere mit uns erlebt haben.

erfahrungsberichte-freiwilligenarbeit-neuseeland-naturschutz-jannik-freiwillige-meer-natucate
erfahrungsberichte-freiwilligenarbeit-neuseeland-naturschutz-jannik-gebirge-natucate
Erfahrungsbericht Freiwilligenarbeit Neuseeland – Jannik

“In den Projekten hatte ich erwartet, andere Freiwillige aus aller Welt kennenzulernen, einiges von Neuseelands wunderschöner Landschaft zu sehen, ein bisschen in die Artenvielfalt und die besonderen Arten eingeführt zu werden und eine sinnvolle Arbeit zu absolvieren. All das wurde erfüllt.”

Hier geht's zum Bericht
erfahrungsberichte-freiwilligenarbeit-neuseeland-naturschutz-lara-sonnenuntergang-aussicht-natucate
erfahrungsberichte-freiwilligenarbeit-neuseeland-naturschutz-lara-blauer-himmel-natucate
Erfahrungsbericht Freiwilligenarbeit Neuseeland – Lara

“Die Erfahrung im Projekt war großartig, ich hatte eine super Zeit und möchte mich ganz herzlich beim Natucate-Team bedanken!”

Hier geht's zum Bericht
erfahrungsberichte-freiwilligenarbeit-neuseeland-naturschutz-kristina-teilnehmer-gruppe-natucate
erfahrungsberichte-freiwilligenarbeit-neuseeland-naturschutz-kristina-freiwillige-arbeit-natucate
Erfahrungsbericht Freiwilligenarbeit Neuseeland – Kristina

“Ich konnte viel von Neuseelands atemberaubender Natur kennenlernen, auch abseits von den klassischen Touristenpfaden, und habe das Gefühl, etwas zum Umweltschutz beigetragen zu haben. Ich werde meine Erlebnisse dort mit Sicherheit nie wieder vergessen.”

Hier geht's zum Bericht
freiwilligenarbeit-ozeanien-erfahrungsbericht-naturschutz-strand-natucate
freiwilligenarbeit-ozeanien-erfahrungsbericht-naturschutz-unterwegs-natucate
Erfahrungsbericht Freiwilligenarbeit Australien und Neuseeland – Frieda

“Sehr viel Spaß gemacht hat mir auch das Fahren mit einem sogenannten „Mule“, einer Art Quad, in Auckland. Damit haben wir Pflanzen transportiert.”

Hier geht's zum Bericht
  • reiseorte-neuseeland-punakaiki-pancake-rocks-natucate
    1. Punakaiki

    Punakaiki ist eine kleine Gemeinde an der Westküste von Neuseelands Südinsel mit weniger als 100 Einwohnern. Sie liegt zwischen Westport und Greymouth, am Rande des berühmten Paparoa Nationalparks.

    Schroffe Felsgebilde an der Küste und dichter Regenwald im Landesinneren bestimmen das Landschaftsbild. Punakaiki ist insbesondere deshalb so bekannt, weil es Heimat von einer der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Region ist: der faszinierenden Felsformationen der „Pancake Rocks“. Aber auch andere großartige Naturstätten können in dieser Region Neuseelands ausgiebig bewundert werden.

Hinter­grund der Volunteer-Reise in Neusee­land

Seit dem Jahr 2008 setzen sich Freiwillige für die Renaturierung der Region südlich der Ortschaft Punakaiki ein. Ursprünglich vor allem von der Landwirtschaft und Bergbauindustrie genutzt, kommt diesem Gebiet doch eine große ökologische Bedeutung zu – zum einen aufgrund seiner Nähe zum Paparoa Nationalpark, zum anderen, weil sich hier der einzig bekannte Nistplatz des gefährdeten Westlandsturmvogels befindet. Im Jahr 2010 wurde das Gebiet offiziell zum Naturschutzreservat ausgerufen. Durch die helfenden Hände von nationalen und internationalen Volunteers beim Pflanzen neuer Bäume, Entfernen fremder Pflanzenspezies und Wiedereinführen beheimateter Pflanzenarten kann die Aufrechterhaltung dieses wichtigen Naturareals und damit der Erhalt des neuseeländischen Westlandsturmvogels sichergestellt werden.

#

Nachhaltig reisen ist uns eine Herzens­an­ge­le­gen­heit

Unterstützung sinnvoller Natur- und Artenschutzprojekte durch individuelle Abenteuer in der Wildnis – unser Anspruch, unsere Werte, unser Service.

Weitere Abenteuer entdecken