Buffalo Thorn: Nutzpflanze mit Symbol­cha­rakter

Beim Buffalo Thorn handelt es sich um eine Pflanze aus der Familie der Kreuzdorngewächse; unter anderem ist er im tropischen Afrika verbreitet. Unser Natucate-Blog verrät mehr Details über ihn.

David
David
Wissen
blog-wissen-buffalo-thorne-dornen

Der Buffalo Thorn (wörtl. Büffel-Dornenbusch) ist eine Pflanze aus der Familie der Kreuzdorngewächse. Er kommt im tropischen Afrika und Asien in Savannen und an Flussufern vor. Es handelt sich um einen dornigen Strauch, der Wuchshöhen bis zu 10 Meter erreichen kann. Die namensgebenden Dornen sitzen gepaart in den Blattachseln. Einer der Dornen ist gehakt, der andere besitzt eine gerade Ausrichtung. Die Blätter sind gestielt und eiförmig. Die rundliche Frucht ist eine Steinfrucht, die im reifen Zustand eine rotbraune Farbe hat.

Der Buffalo Thorn spielt in vielen afrikanischen Ländern auf Grund seiner starken symbolischen Bedeutung sowie seiner Funktion als Nutzpflanze eine wichtige Rolle. Für die Zulu in Südafrika ist er beispielsweise Teil eines Beisetzungsrituals. Wenn eine Person stirbt, so reist ein Freund oder Familienmitglied zu dem Ort des Todes und nimmt dabei einen Zweig des Buffalo Thorns mit sich. Dieser repräsentiert die Seele des Verstorbenen, die im Begriff ist den Körper zu verlassen. Der Zweig wird anschließend mit dem Leichnam zusammen vergraben. Sollte es keinen Leichnam geben, so repräsentiert der Zweig den Körper des Verstorbenen. Dieser wird dann anstelle des Leichnams begraben und so in seine natürliche Umgebung überführt. Man sagt, dass der gehakte Dorn die Seele einfängt und der gerade Dorn ihr den Weg in Richtung Himmel weist. Hin und wieder werden Buffalo Thorns auch auf Gräbern aufgestellt, um wilde Tiere von dort fernzuhalten.

blog-wissen-buffalo-thorne-aufnahme
blog-wissen-buffalo-thorne-dornen

Neben der spirituellen Bedeutung kommt dem Buffalo Thorn eine wichtige Bedeutung als Nutzpflanze zu. So dienen seine Blätter beispielsweise als Gewürz für Salate und andere Gerichte. Die Früchte werden Haferbrei zugesetzt und ihre Samen als Ersatz für Kaffeebohnen genutzt. Die dornigen Büsche sind darüber hinaus beliebt als Grundstückshecken.
Wenn man nach Südafrika reist, sollte man es unterlassen einen Buffalo Thorn nach dem ersten Regen herauszureißen oder zu fällen, da dies nach dem Glauben der Zulu großes Unglück bringt.

Quellenangaben

Emmett, Megan; Pattrick, Sean (2012). Game Ranger in Your Backpack: All-in-one Interpretative Guide to the Lowveld

Reisen, die Dir gefallen könnten

Aus unserem Blog