Erfahrungsberichte Naturschutz USA Alice

Kalifornien

Freiwilligenarbeit in Kalifornien

Nur noch drei Tage, dann geht’s los auf die große Reise nach Amerika! Bis jetzt war ich nicht sehr aufgeregt, aber nun fang ich an nervös zu werden. Ich freu mich aber auch auf meine Reise nach Kalifornien! Es war schon immer mein Traum einmal nach Amerika zu reisen und ich bin total froh, dass ich so eine tolle Gelegenheit gefunden habe, um den wunderschönen „Golden State“ zu besuchen und gleichzeitig Freiwilligenarbeit zu leisten.

Ich interessiere mich seit früher Kindheit für Natur und Tiere. So kam es, dass NATUCATE die perfekte Wahl für mich war. Es ist ein tolles Gefühl mehr als „nur ein Tourist“ zu sein und ich hoffe, ich werde viele neue Leute treffen und neue Erfahrungen sammeln. Dabei hoffe ich, dass ich einen Teil zum Naturschutz in Kalifornien beitragen und so einen Beitrag zu einer etwas besseren Welt leisten kann. Ich kann es kaum abwarten, in Santa Cruz zu sein, und mehr über die Projekte und die amerikanische Natur zu lernen. Jetzt gibt es nur noch ein paar Dinge zu erledigen, dann geht’s los und ich bin froh, die Entscheidung getroffen zu haben nach Kalifornien zu reisen!

 

Das erste Projekt ist geschafft!

Nach neun Tagen im Napa County habe ich viel über die einheimischen Pflanzen und nicht-einheimischen Pflanzen gelernt, ich habe viele verschiedene Tiere gesehen und – noch viel wichtiger – viele neue Leute kennengelernt. Das Wetter war super und ich habe die Nächte im Zelt genossen. Unser Camp lag in der Nähe von einem schönen See und die Landschaft war unglaublich toll! Nach einigen Tagen draußen ist es angenehm, wieder im Haus zu sein. Santa Cruz ist eine nette Stadt und es gibt viel zu entdecken. Die Natur drumherum ist aufregend und es gibt viele interessante Geschäfte und Restaurants. Ich freue mich auf mein nächstes Projekt in der Nähe von San Diego und die freien Tage in Tahoe!

Zurück in Deutschland

Die sechs Wochen in den USA sind nun vorbei und ich hatte eine tolle Zeit. Ich bin sehr froh, dass ich mich entschieden haben, die Reise zu machen und Santa Cruz ist eine super Stadt, ich habe die freien Tage dort sehr genossen. Es gibt viel zu tun, wie wandern, shoppen oder zum Strand gehen. Nach ein paar Tagen im Haus habe ich mich dort wie zu Hause gefühlt und ich habe viele Leute aus der ganzen Welt kennengelernt. Es war eine tolle Erfahrung mit ihnen zu leben und zu arbeiten, denn man lernt sich viel besser kennen, als wenn man sich nur als Tourist begegnet. Ab und zu gab es freie Konzerte am Strand und es war schön, am Meer zu sein.

 

Teamwork

Die Arbeit war manchmal sehr anstrengend, aber es macht Spaß, im Team zu arbeiten und den Fortschritt zu sehen. Eins der Projekte, bei denen ich mitgeholfen habe, war auf einem Berg in der Nähe von San Diego, wo wir mit einem Helikopter hingeflogen wurden. Das war unglaublich! Wir blieben ein paar Tage dort in der beeindruckenden Natur, ohne andere Leute, Toiletten und Duschen. Es war eine tolle Erfahrung! Und ich bin froh um die Erinnerung, da es nicht möglich ist, so ein Projekt allein zu machen. Wir haben dort an einem Wanderweg gearbeitet, an manchen Tagen war es jedoch zu heiß zum Arbeiten. Mein nächstes Projekt war in San Francisco und nach der Arbeit hatten wir noch Zeit, die Stadt zu erkunden.

 

Unser Zeltplatz war in der Nähe der Golden Gate Bridge und es gab einen wunderschönen Strand. In meinem letzten Projekt haben wir invasive Pflanzen entfernt, um sicherzustellen, dass die heimischen Pflanzen überleben können. Die Arbeit war manchmal etwas eintönig, aber die Landschaft war schön, wir haben viel erzählt und Spaß gehabt.

Ich habe viele verschiedene Tiere gesehen, wie Seelöwen, Klapperschlangen, viele, viele Eichhörnchen, Frösche und Eidechsen. Außerdem habe ich viel über die verschiedenen Pflanzen gelernt und warum sie geschützt werden sollten. Es ist sehr interessant, etwas über Giftpflanzen und die Unterschiede zwischen der Vegetation in Kalifornien und Deutschland zu lernen. Während meiner Zeit im Projekt habe ich viele wunderschöne Orte kennengelernt und die verschiedensten Landschaften gesehen, wie Berge, Wüsten und Wälder. Die Zeltplätze waren immer an verschiedenen Orten und ich fand es toll, die ganze Zeit draußen zu verbringen, sei es beim Kochen, Essen oder Arbeiten.

Alles in allem habe ich meine Zeit in den USA sehr genossen und ich bin froh über all die neuen Erfahrungen!

Fragen oder Anregungen? — Wir rufen Dich gerne zurück.