spanien-laenderinformationen-stadt-ozean-wasser-natucate

Spanien

Highlights in Spanien

Geogra­phie Spaniens

Das Königreich Spanien liegt in Südeuropa und teilt sich mit Portugal, dem Fürstentum Andorra und Gibraltar die Iberische Halbinsel. Spanien nimmt jedoch circa 85 Prozent der Iberischen Halbinsel ein. Der Staat gliedert sich in 17 autonome Gemeinschaften und zwei autonome Städte. Zum Staatsgebiet gehören weiterhin die Balearen im Mittelmeer, die Kanaren im Atlantik und die Städte Ceuta und Melilla an der nordafrikanischen Küste. Spanien besitzt außerdem in Frankreich die Exklave Llívia, sowie mehrere vor der marokkanischen Küste gelegene Inseln. Spanien umfasst eine Landesfläche von 505.990 Quadratkilometer und ist somit das drittgrößte Land Europas. Die Hauptstadt Spaniens ist Madrid.

Geomorphologie/Geologie

Das spanische Staatsgebiet weist mit einem Durchschnitt von 600 Höhenmetern einen der höchsten Werte Europas auf, etwa 50 Prozent des Landes liegen auf einem Hochplateau. Die Landschaftsbilder Spaniens sind äußerst unterschiedlich.

Durch die sechs großen Gebirgssysteme wird die räumliche Gliederung der spanischen Halbinsel maßgeblich bestimmt.

Ein spanisches Dorf in einer Huegellandschaft

Fünf der sechs großen Gebirgssysteme Spaniens verlaufen in West-Ost-Richtung.
Dazu gehören die Pyrenäen im Norden, das westlich an die Pyrenäen anschließende, parallel zur Nordküste verlaufende Kantabrische Gebirge, das Kastilische Scheidegebirge, die Sierra Morena und die Betische Kordillere.
Von Nordwesten nach Südosten verläuft das Iberische Randgebirge.
Die fünf großen Flusssysteme verlaufen zwischen den Gebirgsketten.

Das Zentrum der Iberischen Halbinsel wird durch ein weitläufiges Hochplateau dominiert. Die Senken liegen wesentlich tiefer. Diese werden von den Flüssen Guadalquivir und Ebro durchflossen.

Reise­tipps und Wissens­wertes für Spanien

Klima Spaniens

Spanien kann in verschiedene Klimazonen eingeteilt werden:
die Wetterverhältnisse im Norden Spaniens werden vom Atlantik beeinflusst.
Sommer und Winter sind sehr mild, vor allem im Winter gibt es Niederschläge.
Im Nordosten herrscht durch die Pyrenäen ein klassisches Gebirgsklima. Der Winter ist mit vielen Schneefällen recht kalt und auch im Sommer ist es relativ kühl.
Ein kontinentales Klima mit Temperaturschwankungen herrscht im Norden Zentralspaniens. Im Sommer ist es meistens sehr warm und trocken, im Winter wird es kalt und teilweise schneereich.
Im Süden des Landes herrscht ein mediterranes Klima. Der Herbst und der Frühling sind niederschlagsreich. Die Winter sind verhältnismäßig kalt. Im Sommer ist es heiß und trocken.
An der Mittelmeerküste und den Balearen ist der Winter mild, der Sommer sehr heiß und im Herbst kommt es zu vielen Niederschlägen.
Auf den Kanaren herrscht ein subtropisches Klima. Die milden Temperaturen zwischen 18 und 24 Grad Celsius halten sich das ganze Jahr.

Tier- und Pflan­zen­welt in Spanien

Typische Baumarten in Spanien sind vor allem Pinien, andere Kiefernarten, Eichen und Eukalyptusbäume.
Die spanischen Bergregionen sind von Nadelbäumen und Buchen geprägt. Die Eichen und Buchen sind vor allem im feuchten Spanien zu finden. In den tieferen Lagen dieser Regionen wachsen die Esskastanie, Esche, Linde, Haselnuss und der Ahorn. Auch Farn, Ginster und Heidearten sind weit verbreitet.
Im trockenen Süden Spaniens gibt es viele Palmen. Die Teile des Landes, die von mediterraner Vegetation bestimmt werden, beherbergen unter anderem Lavendel-, Myrte- und Lorbeerpflanzen.

Blick von einem Aussichtspunkt ueber ein Tal mit einem kleinem Bergdorf

Die spanische Fauna ist äußerst vielfältig. In Spanien leben circa 2.500 Wölfe. Die Population des Iberischen Wolfs ist somit die größte und stabilste in Westeuropa. Auch etwa 200 Braunbären sind in Spanien heimisch. Der Pardelluchs ist nur in Portugal und Spanien zu finden. Diese Luchsart ist mit weniger als 300 Tieren stark gefährdet. Auch
die sonst nur in Afrika zu findende Kleinfleck-Ginsterkatze ist in Spanien heimisch. Charakteristisch für die spanische Fauna sind weiterhin der Ichneumon, der Iberiensteinbock oder die Pyrenäen-Gämse. Viele der aus Deutschland bekannten Tierarten, wie Hasen, Rehe, Hirsche, Kaninchen, Wildschweine, Marder, Dachse, Füchse, wirst Du auch in Spanien beobachten können. Es gibt ebenfalls viele verschiedene Vogelarten zu bewundern: neben Flamingos in Feuchtgebieten, leben auch Adler, Bussarde, Geier und Fasane in Spanien. Spanien verfügt über eine zahlreiche Reptilienfauna. Dazu gehören Eidechsen, Geckos, Schlangen und Land- sowie Meeresschildkröten.

Sozial­geo­gra­phie Spaniens

Noch unsicher bei der Reiseplanung?

Wir beraten Dich gerne! Gemeinsam finden wir heraus, welche Reise am besten zu Dir passt und planen Schritt für Schritt Dein Auslandsabenteuer.

Aus unserem Blog