Unglaub­lich selten und stark bedroht – der Vaquita

Der Vaquita ist die kleinste Walart unseres Planeten und wird von der Roten Liste als vom Aussterben bedroht eingestuft. Der folgende Blog verrät mehr über den faszinierenden Meeressäuger.

Chrissy
Chrissy
Wissen
blog-wissen-vaquita-dont-quit-natucate-poster

Die Erderwärmung durch den Klimawandel, die großflächige Verschmutzung durch Müll und die wachsende Weltbevölkerung sind nur einige der Faktoren, die zur Belastung der Natur und ihrer verschiedenen Ökosysteme beitragen.

Die Weite und Tiefe unserer Ozeane in Kombination mit den kraftvollen Strömungen und Wellen mag durchaus den Anschein erwecken, dass die Meere dieser Welt nichts aus dem Gleichgewicht bringen kann. Doch der Schein trügt – denn die Ozeane und ihre Bewohner sind von den Strapazen ebenso betroffen wie die Ökosysteme an Land.

Im folgenden Artikel möchten wir einen Meeresbewohner vorstellen, der besonders stark von den oben genannten Gefahren betroffen ist und von der Rote Liste inzwischen in die Kategorie „vom Aussterben bedroht“ aufgenommen wurde: der Vaquita.

natucate-blog-nature-vaquitas-endangered-whales

Wie ist die derzeitige Situation des Vaquitas?

Mit einer Länge von max. 1,5 Metern ist der Kalifornische Schweinswal oder Golftümmler, wie der Vaquita auch genannt wird, der kleinste Wal der Welt. Sein Verbreitungsgebiet erstreckt sich über eine Fläche von ca. 2235 Quadratkilometern im nördlichen Golf von Mexiko. Damit hat der Vaquita das kleinste Verbreitungsgebiet aller Meeressäuger weltweit – und ist somit besonders empfindlich für Veränderungen innerhalb seines Lebensraumes. In den flachen und bis über 30 °C warmen Küstengewässern ernährt er sich von kleineren Fischen und Krebstieren. Mit einem Bestand von nur noch knapp 20 Tieren weltweit ist der Vaquita die am stärksten bedrohte Zahnwalart unseres Planeten. Ein Vergleich, der die dramatische Entwicklung deutlich macht: Im Jahr 2007 betrug der weltweite Bestand noch knapp 600 Tiere. Laut der Roten Liste der IUCN gehört der Vaquita zu den hundert am stärksten vom Aussterben bedrohten Tierarten und ist der bedrohteste Meeressäuger der Welt. Jede Form von kommerziellem Handel mit dem Vaquita ist international verboten, da die Art im Washingtoner Artenschutzübereinkommen CITES in Anhang I gelistet wurde

Was sind die Bedrohungen des Vaquitas?

Eine besondere Bedrohung für die Art stellt der Beifang dar. Der Vaquita wird oft als Beifang des Totoaba gefangen, dessen Schwimmblase in einigen Ländern als Delikatesse gilt. Und auch durch Geisternetze ist der Vaquita gefährdet. Hinzu kommt der Rückgang der Fischbestände, welche dem Meeressäuger als Nahrungsgrundlage dienen, ebenso wie die Verschmutzung ihres Habitats durch landwirtschaftliche Pestizide, die ins Meer gelangen.

blog-wissen-vaquita-dont-quit-natucate-kueste
blog-wissen-vaquita-dont-quit-natucate-sonnenuntergang

Trotz der geringen Population der Walart besteht noch Hoffnung, dass sich der Bestand wieder erholt. So hat die mexikanische Regierung ein Schutzgebiet errichtet, in dem ein striktes Fischereiverbot herrscht.

Wenn Du Dich für den Schutz der kleinen Wale einsetzen und mehr über verschiedene Schutzmaßnahmen erfahren möchtest, kannst Du Dich auf der Website vom WWF sowie YAQU PACHA umfassend informieren.

Schutz des Vaquitas mithilfe von Lexi&Bö

Das Kölner Modelabel Lexi&Bö hat zum Beispiel eine Kampagne gestartet, die die Schutzmaßnahmen der Organisation YAQU PACHA vor Ort unterstützt.

„Das offizielle Vaquita-Shirt mit dem großen „Vaquita don’t quit“-Aufdruck, auf dem auch der Vaquita zu sehen ist, soll auf die missliche Lage des kleinen Schweinswals aufmerksam machen“ sagt Stefan Böhland, Mitbegründer von Lexi&Bö. „Als Taucher lieben wir die Unterwasserwelt und ihre Bewohner. Diese möchten wir unbedingt schützen und erhalten. Da wir nicht direkt vor Ort helfen können, machen wir das auf unsere Weise.“ Für jedes verkaufte Vaquita-Shirt spendet Lexi&Bö ein weiteres Kampagnen-Shirt an YAQU PACHA. Somit werden doppelt so viele Menschen auf das Problem aufmerksam. Gleichzeitig fördert YAQU PACHA mit den Erlösen der gespendeten Shirts die Schutzmaßnahmen vor Ort.

Reisen, die Dir gefallen könnten

Aus unserem Blog