Erfahrungsberichte Inas Feedback:
Artenschutz auf den Seychellen

Freiwilligenarbeit im Indischen Ozean

Freiwilligenarbeit auf den Seychellen – Feedback

Steckbrief

Name: Ina

Alter: 51

Projekt: Artenschutz-Volunteering auf den Seychellen

Einsatzort: North Island/Seychellen

Zeitraum: Mitte September bis Mitte Oktober 2017 – 4 Wochen

 

Inas Gesamtbewertung

Betreuung durch das NATUCATE-Team: ★ ★ ★ ★ ★

Anreise: ★ ★ ★ ★ ✫

Partner vor Ort: ★ ★ ★ ★ ★

Unterkunft: ★ ★ ★ ★ ★

 

Acht Fragen an Ina

1) Könntest Du uns einen kurzen Überblick über Deine Tätigkeiten/ Aufgaben im Projekt geben?

In erster Linie waren es Naturschutzarbeiten, Pflege der Strandabschnitte, Beobachtung der Schildkröten an Land, Beobachtung der Gelege der Meeresschildkröten. Aber auch eine tolle Arbeit in der Gärtnerei gehörte dazu. Besonders interessant fand ich das Schnorcheln und das Auswerten der Daten.

2) Was war/en die größte/n Herausforderung/en für Dich während des Projekts?

Kann ich so gar nicht sagen. Ich bin mit allem gut zurecht gekommen.

3) Gab es etwas, was Dir besonders gut gefallen hat? Oder etwas, was Du besonders negativ in Erinnerung hast?

Es war alles schön. Es war eine Zeit, die mir persönlich sehr viel gegeben hat, da man sich auf ganz andere Dinge konzentriert hat als im Arbeits- und Lebensalltag zu Hause.

4) Hattest Du bestimmte Erwartungen bevor Du zum Projekt gereist bist? Wenn ja, wurden Deine Erwartungen erfüllt, enttäuscht oder vielleicht übertroffen?

Ich hatte keine speziellen Erwartungen, sondern habe mich überraschen lassen. Die Angaben von Natucate zum Projekt waren aber sehr zutreffend. Ich bin voll begeistert von dem Projekt.

5) Hast Du in Deiner freien Zeit etwas unternommen, was Du auch zukünftigen Teilnehmern empfehlen kannst?

Ich bin alle Wanderwege auf die Granitfelsen gelaufen und habe auch an Wanderungen zur Pflanzenwelt mit den Ansprechpartnern vor Ort auf der Insel teilgenommen. Kann ich nur empfehlen.

6) Welche Tipps/Empfehlungen würdest Du anderen Teilnehmern geben, die das Projekt machen wollen? (z.B. Tipps, die Dir selber – im Vorfeld oder während der Reise – weitergeholfen hätten)

Auf keinen Fall zu viel persönliche Bekleidung mitnehmen. Da man im Projekt entsprechende „Dienstkleidung“ trägt, braucht man eher weniger als mehr.

7) Kannst Du einschätzen, wie viele Kosten Du vor Ort noch zusätzlich hattest? – Diese Angabe können wir an zukünftige Teilnehmer weiterleiten.

Ich würde sagen, dass für kleine Snacks und zusätzliche Getränke wie Sprite, mal eine Cola oder auch einfach mal ein Bier zum Feierabend ca. 50€ bis vielleicht 60€ für 4 Wochen ausreichend sind.

8) Hier ist noch Platz für sonstige Fragen/Anregungen/Ideen/Berichte oder Erzählungen von Dir:

Ich kann dieses Projekt gern weiterempfehlen.

Fragen oder Anregungen? — Wir rufen Dich gerne zurück.