laenderinformationen-portugal-flora-natucate

Portugal

Highlights in Portugal

Geogra­phie Portugals

Portugal liegt im äußersten Südwesten Europas an der westlichen Seite der Iberischen Halbinsel und grenzt an Spanien. Madeira und die Azoren, gelegen im Atlantischen Ozean, gehören ebenfalls zum portugiesischen Territorium. Das kontinentale Portugal umfasst eine Fläche von rund 90.000 km².

Die Azoren sind ein Archipel im Nordatlantik zwischen Europa und Nordamerika. Es erstreckt sich über eine Fläche von ca. 2.400 km² und besteht aus neun vulkanischen Inseln: Flores und Corvo in der westlichen Inselgruppe, Terceira, Graciosa, São Jorge, Pico und Faial in der zentralen Gruppe sowie São Miguel und Santa Maria in der östlichen Gruppe.
Der Madeira-Archipel erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 740 km² und liegt im Nordatlantik, fast 1.000 km südwestlich der portugiesischen Küste. Zum Madeira-Archipel gehören die Inseln Madeira und Porto Santo sowie die unbewohnten und zum Naturschutzgebiet erklärten Desertas und Savage Islands.

Geomorphologie/Geologie

Portugals Festland ist vor allem durch drei verschiedene Landschaftstypen geprägt:

  • die Flachen Ebenen Südportugals, die hauptsächlich als Ackerland genutzt werden
  • die Mittelgebirge der Algarve und des Estremadura
  • das Scheidegebirge Serra da Estrela, das vom Südwesten, der Küste, bis fast zur östlichen Grenze im Südosten reicht

Das höchste Gebirge ist die Serra da Estrela, auf Höhe des Tejo. Dort befindet sich mit 1991 Metern der höchste Punkt des portugiesischen Festlands. Der höchste Punkt der gesamten Republik liegt mit 2351 Metern jedoch auf den Azoren. Ein weiteres Gebirge ist das algarvische Hochland. In dieser Region ist die Küste nicht durch weiße Sandstrände, sondern durch steil abfallende Klippen geprägt. Im äußersten Nordosten des Landes findet man mit dem Tas-os-Montes eine weitere Erhebung, durchzogen von vielen kleineren Flüssen. Diese gebirgige Gegend, die im Süden an den Douro grenzt, ist vor allem im Osten über weite Flächen von Gras und Buschland bedeckt.

Der Fluss Tejo trennt das Land einen nördlichen und einen südlichen Teil und bildet mit dem Scheidegebirge Serra da Estrela die Grenze zwischen Beira und dem Alentejo. In dieser Gegend rund um den Fluss kommt es recht häufig zu Erdbeben, wodurch der Stand des Wassers stark beeinflusst wird und erheblich schwankt. Dieser Landschaftsabschnitt wird von den durch hügelige Erhebungen gegliederten Ebenen gezeichnet. Die Senkungen dazwischen bilden mit 120 bis 400 Metern über dem Meeresspiegel die tiefsten Punkte des Landes.

Reise­tipps und Wissens­wertes

Klima in Portugal

Das Klima in Portugal ist von Region zu Region sehr unterschiedlich und wird durch den Breitengrad und die Nähe zum Meer beeinflusst.

Auf dem portugiesischen Festland, insbesondere im Landesinneren, sind die Winter kälter, aber im Vergleich zum Rest Europas immer noch recht mild. Auch die Algarve bietet sehr milde Winter. Schneefälle können gelegentlich auftreten, vor allem in den Bergen der Serra da Estrela. Die Sommer sind heiß und trocken, vor allem im Landesinneren. Im Herbst können oftmals warme, sonnige Tage genossen werden.

Das Klima Portugals lässt sich größtenteils als gemäßigt-maritim beschreiben. Von Norden nach Süden lassen sich jedoch deutliche Unterschiede feststellen. Der Norden Portugals ist verglichen mit dem Süden deutlich kontinentaler. Die Sommer sind moderat warm und die Winter mild, aber niederschlagsreich. Der Nordosten, der an Spanien angrenzt, ist insgesamt sehr kontinental geprägt – mit kalten Wintern und Schnee in den Hochebenen sowie heißen, trockenen Sommern. Das mediterrane Klima im Süden Portugals äußert sich vor allem in heißen Sommern, die jenen in Nordafrika ähneln, sowie niederschlagsreiche Wintermonate.

Azoren
Der Breitengrad der Azoren und der Golfstrom beeinflussen das Klima der Region. Die Temperaturen sind grundsätzlich das ganze Jahr über mild. Die durchschnittlichen Höchsttemperaturen liegen im Sommer bei 25°C und bewegen sich im Winter um die 19°C.

Madeira
Auf dem Madeira-Archipel herrscht ein subtropisches Klima. Es ist außergewöhnlich mild, mit Durchschnittstemperaturen um die 25°C im Sommer und 20°C im Winter.

Tier- und Pflan­zen­welt in Portugal

Portugals Vegetation ist eine Mischung aus europäischen (einschließlich atlantischen und mediterranen) sowie einigen afrikanischen Arten; Gleiches gilt für die Fauna des Landes. Rund 40% der Landesfläche sind mit Wald bedeckt. Portugal ist wie andere mediterrane Länder vor allem für Ölbäume und Eukalyptusarten bekannt, allerdings finden sich auch immergrüne Kork- sowie weitere Eichenarten auf dem Festland.

Wildziegen, -schweine und Rehe sind in Portugal ansässig, Luchse lassen sich primär in der Alentejo-Region finden. In den abgelegenen Teilen der Serra da Estrela leben noch immer Wölfe. Fuchs, Kaninchen und Iberischer Hase sind im ganzen Land verbreitet. Da Portugal in der Flugschneise west- und mitteleuropäischer Zugvogelarten liegt, ist die Avifauna recht umfangreich.

Sozial­geo­gra­phie Portugals

Noch unsicher bei der Reiseplanung?

Wir beraten Dich gerne! Gemeinsam finden wir heraus, welche Reise am besten zu Dir passt und planen Schritt für Schritt Dein Auslandsabenteuer.

Aus unserem Blog