Erfahrungsberichte Lucias Feedback:
Artenschutz auf den Seychellen

Volunteering zum Schutz gefährdeter Meeresschildkröten

Freiwilligenarbeit auf den Seychellen – Feedback

Steckbrief

Name: Lucia

Alter: 54

Projekt: Artenschutz-Volunteering auf den Seychellen

Einsatzort: North Island/Seychellen

Zeitraum: Mitte Juli bis Mitte August 2018 – 4 Wochen

 

Lucias Gesamtbewertung

Betreuung durch das NATUCATE-Team: ★ ★ ★ ★ ✫

Anreise: ★ ★ ★ ★ ★

Partner vor Ort: ★ ★ ★ ★ ★

Unterkunft: ★ ★ ★ ✫ ☆

 

Sieben Fragen an Lucia

1) Könntest Du uns einen kurzen Überblick über Deine Tätigkeiten/ Aufgaben im Projekt geben?

Zu unseren Aufgaben zählten die regelmäßige Durchführung von Strandpatrouillen zum Auffinden von Schildkrötennestern, Arbeiten zum Inselerhalt, das Schnorcheln mit der Kamera und das Aufzeichnen von relevanten Schildkrötendaten.

2) Was war/en die größte/n Herausforderung/en für Dich während des Projekts?

Für mich war die ständige Anwesenheit von Moskitos sicherlich die größte Herausforderung.

3) Gab es etwas, was Dir besonders gut gefallen hat? Oder etwas, was Du besonders negativ in Erinnerung hast?

Die Schönheit der Insel – egal, wohin man blickte: es war einfach nur traumhaft.

4) Hattest Du bestimmte Erwartungen bevor Du zum Projekt gereist bist? Wenn ja, wurden Deine Erwartungen erfüllt, enttäuscht oder vielleicht übertroffen?

Ich bin mit der Erwartung angereist, dass unsere Arbeit sehr viel mehr bzw. sehr viel anstrengender sein würde – für mich persönlich stellte sie sich jedoch als relativ angenehm heraus.

 

5) Hast Du in Deiner freien Zeit etwas unternommen, was Du auch zukünftigen Teilnehmern empfehlen kannst?

Wir haben einige Wanderungen unternommen, um von den höchsten Punkten der Insel die atemberaubende Aussicht auf North Insel und das Meer zu genießen. Wir haben außerdem gelernt, wie man kleine Armbänder herstellt und am Ende für nahezu jeden Mitarbeiter der Insel ein solches gemacht. Auch unser Strand-Workout kurz vor dem Abendessen kann ich weiterempfehlen.

6) Welche Tipps/Empfehlungen würdest Du anderen Teilnehmern geben, die das Projekt machen wollen? (z.B. Tipps, die Dir selber – im Vorfeld oder während der Reise – weitergeholfen hätten)

Mein Tipp für alle zukünftigen Volunteers: Für die Bootsfahrten solltet ihr Tabletten gegen Reiseübelkeit mitnehmen.

7) Kannst Du einschätzen, wie viele Kosten Du vor Ort noch zusätzlich hattest? – Diese Angabe können wir an zukünftige Teilnehmer weiterleiten.

Meine Tochter Diana, die auch am Projekt teilnahm, und ich haben in der ganzen Zeit etwa 150 EUR ausgegeben – dies in der Hauptsache für Bier, Softdrinks und Zahnpasta.

Fragen oder Anregungen? — Wir rufen Dich gerne zurück.