Erfahrungsberichte Anna-Lenas Feedback:
Mustang-Projekt in Florida

Freiwilligenarbeit in den USA

Erfahrungsbericht
Anna-Lena, 18 Jahre | 8 Wochen

Mustang-Projekt in Florida – Feedback

Steckbrief

Name: Anna-Lena

Alter: 18

Projekt: Freiwilligenarbeit in den USA – Mustang Rescue-Projekt in Florida

Einsatzort: Ost-Florida/USA

Zeitraum: Mitte August bis Mitte Oktober 2017 – 8 Wochen

 

Anna-Lenas Gesamtbewertung

Betreuung durch das NATUCATE-Team: ★ ★ ★ ★ ★

Anreise: ★ ★ ★ ★ ★

Partner vor Ort: ★ ★ ★ ★ ☆

Unterkunft: ★ ★ ★ ★ ☆

 

Acht Fragen an Anna-Lena

1) Könntest Du uns einen kurzen Überblick über Deine Tätigkeiten/ Aufgaben im Projekt geben?

Ich bin früh morgens aufgestanden und habe meinen Tag mit Horse Work begonnen. Dort arbeitete ich mit meinem Project Horse in einem Round Pen für ca. eine halbe Stunde. Etwas später am Morgen haben alle Volunteers mit dem Säubern der Small Pens angefangen. Neben dem Säubern fütterten und tränkten wir alle Tiere.
Nachdem wir mit den morgendlichen Arbeiten fertig waren, folgte das individuellere Programm. So pflegten wir unsere Project Horses (z.B. bei kleinen Hautirritationen) oder ritten im Western Style – ohne Sattel – auf den Pferden.
Dann folgte eine, aufgrund der Sommerzeit, vierstündige Mittagspause, wonach sich die morgendlichen Arbeiten im Nachmittag wiederholten.

2) Was war/en die größte/n Herausforderung/en für Dich während des Projekts?

Eine große Herausforderung war die Umstellung, da ich so eine Art von Arbeit und Umgebung nicht gewohnt war. Man muss jeden Tag mehrere Stunden körperlich bei großer Hitze arbeiten. Außerdem hat man sich ein Zimmer mit mehreren Leuten teilen müssen, weshalb man eher selten allein war, was bei rund 14 Mädchen manchmal sehr anstrengend sein kann. Allerdings herrschte stets eine Atmosphäre, in der ich mich sehr wohl gefühlt habe, daher fiel es mir nicht schwer, mich an das Projekt und die Umstände zu gewöhnen.

3) Gab es etwas, was Dir besonders gut gefallen hat? Oder etwas, was Du besonders negativ in Erinnerung hast?

Besonders gut haben mir Aktivitäten gefallen, die außerhalb der Gewohnheit waren. Wie z.B. unsere wöchentlichen Ausritte oder Ausflüge ins Kino und Diner. Wirklich negative Erinnerungen habe ich nicht. Meine Meinung hat nicht immer mit Situationen übereingestimmt und ich hatte Momente, in denen ich unzufrieden war, aber grundlegende negative Erfahrungen habe ich nicht gesammelt.

4) Hattest Du bestimmte Erwartungen bevor Du zum Projekt gereist bist? Wenn ja, wurden Deine Erwartungen erfüllt, enttäuscht oder vielleicht übertroffen?

Ich habe das Projekt relativ neutral gestartet, um nicht von vornherein enttäuscht zu sein.

 

5) Hast Du in Deiner freien Zeit etwas unternommen, was Du auch zukünftigen Teilnehmern empfehlen kannst?

Wir hatten jeweils einen Tag, an dem wir komplett frei hatten. Entweder Sonntag oder Montag. Da montags immer Volunteers an- und abgereist sind, konnten wir morgens immer mit zum Flughafen und abends wieder vom Flughafen zurück mitgenommen werden, was sich sehr anbietet, da das Pferdecentre nicht wirklich zentral ist. Vom Flughafen aus musste man sich allerdings selber um eine Mitfahrgelegenheit kümmern (Bus, Taxi, etc.). Orlando bietet eine große Auswahl an Attraktionen. So kann man z.B. das Kennedy Space Center, die Universal Studios oder Disneyworld besuchen.

6) Welche Tipps/Empfehlungen würdest Du anderen Teilnehmern geben, die das Projekt machen wollen? (z.B. Tipps, die Dir selber – im Vorfeld oder während der Reise – weitergeholfen hätten)

Man sollte offen für Neues sein. Außerdem geduldig und fleißig, da alle Volunteers an einem Strang ziehen. Unter anderem sollte man sich auf Unkosten vor Ort einstellen.

7) Kannst Du einschätzen, wie viele Kosten Du vor Ort noch zusätzlich hattest? – Diese Angabe können wir an zukünftige Teilnehmer weiterleiten.

Pro Woche habe ich ca. 20-30$ für Obst und Kleinigkeiten wie Müsliriegel oder Schokolade ausgegeben. Außerdem sind wir ungefähr einmal die Woche ins Kino oder ins Restaurant gegangen, was ungefähr 20$ gekostet hat. Es kommt auch drauf an was man an seinen freien Tagen unternimmt. So war ich z.B. Shoppen und habe einige andere Freizeitangebote in Anspruch genommen, weshalb ich nochmal etwas mehr Geld ausgegeben habe.

8) Hier ist noch Platz für sonstige Fragen/Anregungen/Ideen/Berichte oder Erzählungen von Dir:

Ich empfehle das Programm unbedingt weiter. Natucate hat sich sehr aufmerksam um mich gekümmert. Ich habe mich sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt. So waren es schlussendlich zwei unvergessliche Monate für mich.

Fragen oder Anregungen? — Wir rufen Dich gerne zurück.