malediven-laenderinformationen-strand-panorama-natucate

Malediven

Highlights auf den Malediven

Geogra­phie der Malediven

Der Korallen-Staat ist mit einer Gesamtfläche von rund 90.000 km², aber nur lediglich 298 km² Inselfläche, kleiner als die Stadt München. Die wunderschönen Küsten haben zusammen eine Länge von rund 650 km. Die Republik Malediven ist ein im Indischen Ozean gelegener Inselstaat. Sie besteht aus mehreren Atollen mit insgesamt 1196 Inseln und gehört zum asiatischen Kontinent. Die Kette von Inselgruppen liegt südwestlich von Indien und Sri Lanka und erstreckt sich über 871 Kilometer. Die Inseln, mit einer gesamten Küstenlinie von 650 km, sind auf 26 Atolle mit Korallenriffen verteilt. Von den 1196 Inseln sind nur 220 von Einheimischen bewohnt, 87 weitere Inseln werden für touristische Zwecke genutzt.
Eine der beiden wichtigsten Atolle ist das Nord-Malé-Atoll. Dazu gehört die Insel Malé mit der HaupstadtMalé, die Insel Hulule mit einem internationalen Flughafen, sowie bedeutende Touristeninseln. Dazu kommt das Addu-Atoll, mit dem ehemaligen britischen Luftwaffen-Stützpunkt Gan.
Die Inseln werden zum einen in die „Local Islands“, auf denen die einheimische Bevölkerung lebt und zum anderen in die „Resort Islands“, die den Urlaubern vorbehalten sind, unterteilt.

Ein Walhai schwimmt durch den Indischen Ozean vor den Malediven

Geomorphologie/Geologie

Die aus Atollen bestehende Landschaft der Malediven gehört zu den geologisch jüngsten Formationen der Erde. Als ein Atoll bezeichnet man eine aus einem Riffkranz und Lagune bestehende Koralleninsel. Atolle entstehen häufig an versinkenden Vulkaninseln. Die Korallenriffe siedeln sich an den runden Vulkankegeln an und wachsen, bis schließlich nur noch das Atoll zu sehen ist, während die Vulkaninsel komplett untergetaucht ist. Jedoch ist diese Theorie in den Malediven nicht bestätigt. Hier entstanden die Atolle entlang eines unterseeischen Gebirgszugs mit vulkanischen Ursprung (der Maledivische Rücken). Auf diesem Bergzug lagerten sich Korallenpolypen ab, die mit der Zeit einen riesigen Berg bildeten und schließlich an der Oberfläche zu sehen waren. Eine Besonderheit ist, dass der Meeresgrund um die Atolle herum auf nur 30-100 m abfällt, während dazwischen die Wassertiefe bei etwa 250-600 m liegt. Unterbrochen werden die Atollreihen von natürlich entstandenen Kanälen in Ost-West-Richtung, die jeweils Tiefen von über 1.000 m aufweisen. An den Außenseiten der Malediven liegt die Meerestiefe abrupt bei bis zu 4.000 m.

Reise­tipps und Wissens­wertes für die Malediven

Klima der Malediven

Die Malediven haben ein sehr konstant warmes, feucht-tropisches Klima bei relativ hoher Luftfeuchtigkeit. Selbst nachts fallen die Temperaturen sehr selten unter 25°C. Die durchschnittliche Mindesttemperatur beträgt 25,5°C und die durchschnittliche Höchsttemperatur 30,4°C. Auf den Malediven gibt es keine Jahreszeiten, sondern Monsunzeiten. Der Nordost-Monsun prägt von November bis April und der Südwest-Monsun von Mai bis Oktober das Klima. Die Wassertemperaturen sind das ganze Jahr über angenehm mild.

Tier- und Pflan­zen­welt auf den Malediven

Das Bild der maledivischen Inseln wird geprägt durch von Palmen und Brotfruchtbäumen bewachsene Flächen, die von Sandstränden und Lagunen umgeben sind.
Auf den Malediven wachsen circa 250 Pflanzenarten. Die verschiedenen Pflanzenarten werden jedoch von den Kokospalmen dominiert: Soweit das Auge reicht, prägen die tropischen Bäume das Bild der Inseln.
Auf den Malediven gibt es nur wenige Landtiere. Neben der vielfältigen Vogelwelt mit etwa 113 verschiedenen Arten, wie beispielsweise dem indischen Hausraben oder Alexandersittich, bietet vor allem die einzigartige Unterwasserwelt ein Zuhause für einen großen Artenreichtum.
Die Meeresflora und -fauna der Malediven ist unvergleichlich. Die riesigen Korallenriffe beheimaten ca. 2.000 Arten verschiedenster bunter Fische. Daneben bilden die Riffe einen idealen Lebensraum für unzählige andere Tierarten. Neben Fischarten, wie Papageifischen, Kaiserfischen und Trompetenfischen, sind dort auch viele Großfische zu finden, wie beispielsweise Walhaie. Auch Karett- und Suppenschildkröten sind in den Gewässern um die Malediven beheimatet.

Die paradisischen Malediven bieten wunderschoene Motive

Sozial­geo­gra­phie der Malediven

Noch unsicher bei der Reiseplanung?

Wir beraten Dich gerne! Gemeinsam finden wir heraus, welche Reise am besten zu Dir passt und planen Schritt für Schritt Dein Auslandsabenteuer.

Aus unserem Blog