Erfahrungsberichte Claudines Feedback:
Field Guide Level 1

Wilderness Experience

Field Guide Level 1 – Feedback

Steckbrief

Name: Claudine

Alter: 46

Kurs: Field Guide Level 1

Einsatzort: Karongwe und Selati / Südafrika

Zeitraum: Anfang Januar bis Ende Februar 2018 – 8 Wochen

 

Claudines Gesamtbewertung

Betreuung durch das NATUCATE-Team: ★ ★ ★ ★ ★

Anreise: ★ ★ ★ ★ ★

Partner vor Ort: ★ ★ ★ ★ ☆

Unterkunft: ★ ★ ★ ★ ☆

 

Acht Fragen an Claudine

1) Könntest Du uns einen kurzen Überblick über Deine Tätigkeiten/ Aufgaben im Kurs geben?

In meinem Kurs zum Field Guide Level 1 war ich von Mo – So täglich mindestens sechs Stunden auf Exkursion, ausgerüstet mit Notizblock und Fernglas. Dabei habe ich unheimlich viel gelernt, gesehen, beobachtet und erlebt. Wir hatten täglich eine Stunde Theorieunterricht zu unseren Lerninhalten, die prüfungsrelevant sind. Außerdem gab es täglich wechselnde Dutydienste – Essen präsentieren, aufbauen, etc. sowie abräumen. Ferner zeichnete sich der Kurs durch selbständiges Lernen und Erarbeiten der Prüfungsinhalte sowie des Workbooks aus.

2) Was war/en die größte/n Herausforderung/en für Dich während des Kurses?

Kurs- und Lerninhalte in englischer Sprache zu erlernen – ich habe mich dieser Herausforderung gestellt und geschafft – juhuu :-))

3) Gab es etwas, was Dir besonders gut gefallen hat? Oder etwas, was Du besonders negativ in Erinnerung hast?

Besonders gut gefallen hat mir der Zusammenhalt in der Kursgruppe, trotz unterschiedlichster Persönlichkeiten. 24 Stunden in und mit der Natur zu leben – diese Erfahrung wird für mich unvergesslich bleiben und lässt mich immer wieder im Alltag innehalten.

4) Hattest Du bestimmte Erwartungen bevor Du zum Kurs gereist bist? Wenn ja, wurden Deine Erwartungen erfüllt, enttäuscht oder vielleicht übertroffen?

In diesem Kurs ist jeder Tag durchstrukturiert – ich hatte im Vorfeld die Vorstellung, mehr Zeit für mich alleine zu haben. Dies ist jedoch durch Camp- und Gruppenstruktur nicht wirklich möglich. Letztendlich waren aber genau diese Umstände bereichernd – wenn auch nicht immer auf den ersten Blick ;-)

 

5) Hast Du in Deiner freien Zeit etwas unternommen, was Du auch zukünftigen Teilnehmern empfehlen kannst?

Die freie Zeit war knapp bemessen und nach dem Lernen, Logbuch führen, Workbook abarbeiten, hätte ich das eine oder andere Mal gerne noch einen Nap gemacht. Am Ende des Kurses ist es evtl. möglich, ein bis zwei Tage ein privates Event für sich zu organisieren. Als begeisterte Pferdeliebhaberin habe ich mir als Abschluss eine geführte Pferdesafari gebucht – traumhaft.

6) Welche Tipps/Empfehlungen würdest Du anderen Teilnehmern geben, die den Kurs machen wollen? (z.B. Tipps, die Dir selber – im Vorfeld oder während der Reise – weitergeholfen hätten)

Bei diesem Kurs sollte man sich wirklich darauf einstellen, keine Rückzugsmöglichkeiten zu haben – was machbar ist. Es ist jedoch gut, wenn man sich im Vorfeld mental darauf einstellen kann.

7) Kannst Du einschätzen, wie viele Kosten Du vor Ort noch zusätzlich hattest? – Diese Angabe können wir an zukünftige Teilnehmer weiterleiten.

Ich hatte vor Ort pro Woche zwischen 10 bis 25 Euro Ausgaben, durch den Erwerb von Softdrinks/Bier/Wein und Insektenschutzmittel – vor Ort gibt es auch die Möglichkeit, Schreibzeug, Blöcke, Lehrbücher zu erwerben sowie Bekleidung (Shirts, Caps, Hosen, Jacken) des Partners.

8) Hier ist noch Platz für sonstige Fragen/Anregungen/Ideen/Berichte oder Erzählungen von Dir:

Sofort wieder – aber nur über Natucate – was für ein engagiertes und tolles Team – Danke!!!!

Natucates Partner als Anbieter dieses Kurses habe ich auch als sehr engagiertes und passioniertes Team kennenlernen dürfen – Menschen mit einem teilweise unerschöpflichen Wissens- und Erfahrungsreichtum, die diesen mit uns Teilnehmern teilten – toll!

Fragen oder Anregungen? — Wir rufen Dich gerne zurück.