Sabbatjahr Tipps und Tricks zur Organisation Deines Sabbaticals

Plane Dein Sabbatjahr

Das Gespräch mit dem Arbeitgeber

Prinzipiell eignet sich ein Sabbatjahr für jeden, der eine berufliche Auszeit benötigt. Der erste Schritt in Richtung Auszeit ist jedoch zunächst das Gespräch mit Deinem Arbeitgeber. Hierfür empfehlen wir Dir folgende Vorgehensweise:

  • Im Vorfeld des Gesprächs solltest Du Dir konkret überlegen, welches Arbeitszeitmodell und welche Regelung Dir vorschweben.
  • Tritt frühzeitig mit Deinem Arbeitgeber in Kontakt und informiere ihn über Deinen Wunsch nach einer Auszeit. Lege ihm Deine Gründe und Motive offen.
  • Zeige ihm auf, warum auch der Arbeitgeber von Deinem Sabbatical profitiert.
  • Versuche für offene Fragen Lösungsmöglichkeiten anzubieten. Denke daran, auch seine Interessen zu berücksichtigen.
  • Halte alle Details der Vereinbarung mit Deinem Arbeitgeber in einem Sabbatical-Vertrag schriftlich fest. Je präziser die Vereinbarung ausfällt, desto geringer ist das Risiko, dass es beim Wiedereinstieg in den Job zu Missverständnissen kommt. Welche Punkte bei einem solchen Vertrag Berücksichtigung finden sollten, erfährst Du hier.

Arbeitszeitregelungen

Arbeitszeitregelungen für Dein Sabbatjahr

Teilzeitmodell:

Beim Teilzeitmodell schließt Du über einen vorher festgelegten Zeitraum einen zeitlich befristeten Teilzeitvertrag. Dabei arbeitest Du eigentlich in Teilzeit, tatsächlich aber in Vollzeit, jedoch mit entsprechend geringerer Bezahlung. So sparst Du die unbezahlten Überstunden auf einem Arbeitszeitkonto an. Nach dieser Ansparphase baust Du dann in der Freistellungsphase das angesparte Zeitguthaben in Form von Freizeit ab.

Lohnverzicht:

Wird diese Variante gewählt, wird Dir über einen vorab definierten Zeitraum nur ein Teil Deines Gehalts ausgezahlt. Den anderen Teil sparst Du als Gehaltsguthaben an. In der Freistellungsphase musst Du nicht arbeiten, erhältst aber das gekürzte Gehalt weiter. Auch bezahlte Überstunden, Weihnachts- oder Urlaubsgeld können gespart und später während des Sabbatjahrs ausgezahlt werden.

In beiden Modellen musst Du zwar einige Zeit auf Dein Sabbatjahr hinarbeiten, Dein Arbeitgeber zahlt Dir jedoch sowohl Gehalt als auch Sozialversicherungsbeiträge weiter, wenn es soweit ist.

Unbezahlter Urlaub:

Eine häufig genutzte Variante für ein Sabbatical ist die Gewährung von unbezahltem Urlaub. Dabei ruht das Arbeitsverhältnis während Deines Sabbatjahrs. Gleichzeitig bedeutet das jedoch: Dauert Deine berufliche Auszeit länger als einen Monat, gibt es weder Lohn noch Sozialversicherungsbeiträge vom Arbeitgeber. Daher ist es ratsam, bereits im Vorfeld ein privates Finanzpolster aufzubauen oder während der Freistellung einem Nebenjob nachzugehen. Dieser muss allerdings durch den Dienstherrn genehmigt werden.


Finanzierung

Finanzierung Deines Sabbaticals

Damit Du richtig abschalten und Deine Auszeit in vollen Zügen genießen kannst, solltest Du Deine finanziellen Ressourcen vorab genau kalkulieren. Denn abgesehen von der Zusage des Arbeitgebers, ist es die Finanzierung, mit der Dein Plan der beruflichen Auszeit steht und fällt.

Vor allem, wenn Du für den Zeitraum Deines Sabbatical unbezahlten Urlaub nehmen musst, gilt es sorgfältig zu planen und rechtzeitig ein finanzielles Polster anzulegen.

Generell hängt der Geldbedarf für das Sabbatjahr von Deinen individuellen Komfort-Ansprüchen ab. Mach Dir im Vorfeld Gedanken darüber, welchen Lebensstandard Du während Deines Sabbatjahrs nicht missen möchtest. Wir können Dir dann abhängig vom Reiseziel eine grobe Einschätzung geben, mit welchen Kosten Du rechnen solltest. Und sicherlich haben wir auch noch den einen oder anderen Tipp für Dich, wie Du einfach und bequem Dein Budget einsparen kannst. Lies dazu auch unseren Blogartikel und informiere Dich über verschiedene Sparmöglichkeiten, auch zum Thema Steuern.

Zusätzlich solltest Du Dir überlegen, an welchen Stellen Du dauerhaft Deine laufenden Kosten in der Heimat einsparen kannst, beispielsweise durch das Kündigen von Abonnements oder das Abmelden Deines Autos.

Wohnungsaufgabe

Wohnungsaufgabe

Während Du Dein Sabbatical planst, stellt sich die Frage, was mit Deiner Wohnung während Deiner Abwesenheit geschieht. Dauerhafter Leerstand bringt verschiedene Probleme mit sich: zum einen wird unter Umständen das Interesse unerwünschter Besucher geweckt. Zum anderen laufen Nebenkosten auf und strapazieren Deinen Finanzplan. Vielleicht hast Du auch Haustiere oder geliebte Zimmerpflanzen, die versorgt werden müssen. Daher solltest Du eine Person Deines Vertrauens finden, die regelmäßig nach dem Rechten schaut. Ein weiterer Tipp: Suche einen Untermieter für Deine Wohnung oder Dein Haus – So musst Du Dir während Deines Sabbaticals keine Sorgen um Dein leerstehendes Zuhause machen und kannst gleichzeitig Dein Budget aufbessern. Auch als Mieter kannst Du diese Lösung in Betracht ziehen. Du bist allerdings dazu verpflichtet, Deinen Vermieter über Deine Untermietabsichten zu informieren. Falls Dein Vermieter damit nicht einverstanden ist, hast Du unter Umständen einen gesetzlichen Anspruch auf die Untervermietung Deiner Wohnung.


Versicherungsschutz

Versicherungsschutz

Stelle unbedingt sicher, dass Du während Deiner Zeit im Ausland über einen entsprechenden Versicherungsschutz verfügst!

Auslandsreisekrankenversicherung

Zunächst musst Du eine Auslandsreisekrankenversicherung abschließen. Bist Du Mitglied einer Gesetzlichen Krankenversicherung, solltest Du Dich um eine private Kranken-Zusatzversicherung für den vollen Gesundheits-Schutz im Ausland kümmern. In den meisten europäischen Ländern bist Du über die Gesetzliche Krankenversicherung abgesichert. Denkst Du über den Wechsel von der Gesetzlichen in die Private Krankenversicherung nach, ist dieser Blogbeitrag womöglich interessant für Dich. Für Reisen außerhalb Europas benötigst Du jedoch auf jeden Fall eine Auslandsreise-Krankenversicherung. Bei Kurzreisen bis zu acht Wochen gibt es diese schon für wenige Euro im Jahr. Bist du für längere Zeit unterwegs, sind die Beiträge meist abhängig von Alter, Reiseziel und -dauer.

Renten- und Arbeitslosenversicherung

Nimmst Du für Dein Sabbatical unbezahlten Urlaub, musst Du außerdem für Deine Renten- und Arbeitslosenversicherung selbst aufkommen. Da die Beiträge als freiwillig Versicherter relativ niedrig sind, wenn Du während Deiner beruflichen Pause keine Einkünfte beziehst, solltest Du Dich dazu frühzeitig von den entsprechenden Stellen beraten lassen.

Haftpflichtversicherung

Wichtig ist auch die Haftpflichtversicherung, denn Missgeschicke widerfahren jedem mal – auch im Ausland. Die Haftpflichtversicherung schützt Dich vor finanziellen Folgen von Dir verursachter Schäden und übernimmt die Schadensregulierung. Meist gilt sie weltweit. Sofern nötig, solltest Du Deine private Haftpflicht-Police erneuern. Wir sind Dir gerne behilflich und sagen Dir, worauf Du bei der Wahl Deiner Haftpflichtversicherung achten solltest.


Öffentlicher Dienst vs. freie Wirtschaft

Öffentlicher Dienst vs. freie Wirtschaft

Ein Rechtsanspruch auf ein Sabbatjahr besteht in Deutschland zwar grundsätzlich nicht, doch Beamte und Angestellte im Öffentlichen Dienst sind anderen Arbeitnehmergruppen in puncto Sabbatical nichtsdestotrotz einige Schritte voraus: Von Bundesland zu Bundesland verschieden, exisitieren spezifische gesetzliche Regelungen zur Teilzeitarbeit und der anschließenden Auszeit in Form des Sabbatjahres. Anders sieht es da in der freien Wirtschaft aus, denn hier bestehen keinerlei gesetzlichen Arbeitszeitregelungen für Auszeitsuchende. Inzwischen nehmen sich jedoch die meisten Unternehmen die Bestimmungen und Regeln des Öffentlichen Dienstes zum Vorbild.

Du möchstest mehr zu diesem Thema erfahren? Dann wirf einen Blick auf unsere Blogartikel zum Sabbatjahr im Öffentlichen Dienst sowie zum Sabbatjahr in der freien Wirtschaft.


Rückkehr und Wiedereinstieg

Die Rückkehr und der Wiedereinstieg

Sämtliche Vorplanungen abgeschlossen und los geht’s? Um bei Deiner Rückkehr allerdings nicht aus allen Wolken zu fallen, solltest Du Dich auch schon in der Vorbereitungsphase mit dem Thema Rückkehr und Wiedereinstieg beschäftigen. Denn obwohl Du natürlich vorab schon genug mit der Organisation von Finanzierung, Abreise und Aufenthalt im Ausland um die Ohren hast, sind auch Fragen wichtig, die sich mit Deiner Rückkehr befassen. Kannst Du z.B. zu Deinem alten Arbeitsplatz zurückkehren? Gibt es Besonderheiten in Bezug auf Sozialversicherungen und Deine Mitgliedschaft bei der Krankenkasse? Bietet sich vielleicht sogar die Untervermietung Deiner Wohnung an, um direkt wieder in Deine eigenen vier Wände zurückkehren zu können? Auf unserem Blog findest Du weitere Informationen zur Rückkehr aus dem Sabbatical und zum Wiedereinstieg in den Beruf.

Unsere Empfehlungen

NATUCATE-Touren

Fragen oder Anregungen? — Wir rufen Dich gerne zurück.