Freiwilligenarbeit Volunteer-Reise in Neuseeland

Entdecke Neuseeland und hilf mit als Naturschutz-Volunteer

Vor der Abreise nach Neuseeland

Brauche ich spezielle Voraussetzungen oder Fähigkeiten für die Teilnahme am Projekt?

Teilnehmer dieses Programm müssen mindestens 18 Jahre alt sein und solide Englischkenntnisse aufweisen. Da Du während Deines Aufenthalts in diversen Naturschutz-Projekten bei teils höheren Temperaturen mitwirkst, ist eine gewisse körperliche Fitness notwendig. Daher bitten wir Dich, uns eine ärztliche Bescheinigung zukommen zu lassen, aus der hervorgeht, dass Du fit genug für die Bewältigung der Projektarbeit bist. Es ist wichtig, dass Du die Motivation dazu besitzt, Teil eines ernsthaften Naturschutzprojekts zu sein und Dich den dort anfallenden Aufgaben mit Hingabe widmest. Des Weiteren solltest Du gerne Team leben und arbeiten, jedoch auch eigenständig Aufgaben durchführen können. Je nach Nationalität und Aufenthaltsdauer kann die Beantragung eines Visums notwendig sein. Informiere Dich im dazu vorab beim Auswärtigen Amt oder sprich unser Natucate-Team direkt an.

Welche Leistungen sind im Preis enthalten?

Bevor Du nach Neuseeland reist, stehen wir Dir in beratender Funktion bei der Planung Deines Aufenthalts, der Buchung Deiner Flüge und ggf. der Visumsbeschaffung zur Seite. Während der Zeit im Programm wirst Du in einer Unterkunft mir Mehrbettzimmern, Gemeinschaftsbädern sowie einer gemeinschaftlichen Küche untergebracht. Darüber hinaus werden Dir Lebensmittel für drei Mahlzeiten am Tag zur Verfügung gestellt (ausgenommen sind Frühstück am ersten sowie Abendessen am letzten Tag). Zudem erhältst Du die für die geplanten Naturschutz-Aufgaben benötige Ausrüstung. Die Programmmitarbeiter unterstützen Dich zu jeder Zeit und auch das Team von Natucate bietet Dir einen 24/7-Support. Darüber hinaus ist der Besuch der folgenden Highlights auf Neuseelands Südinsel inbegriffen: Paparoa National Park inkl. Pancake Rocks und Putai Blowhole, Besuch der Seehund-Kolonie von Tauranga Bay/Westport, Besuch des Arthur’s Pass Nationalparks inkl. Tour des Truman Tracks und Wanderung zum Devil’s Punchbowl Wasserfall. Hin- und Rückflug, Versicherungen, Visagebühren, Flughafentransfer und persönliche Ausgaben sind nicht im Preis enthalten.

Welche medizinischen Vorkehrungen sollte ich treffen und brauche ich eine Reiseversicherung?

Vor Antritt der Reise ist der Abschluss einer Auslandsreisekrankenversicherung für jeden Teilnehmer verpflichtend. Wegen regelmäßiger körperlicher Arbeiten ist es außerdem wichtig, dass Du fit und gesund bist.

Im Allgemeinen empfehlen wir das Vornehmen bzw. Auffrischen folgender Standardimpfungen: Masern-Mumps-Röteln, Diphtherie, Keuchhusten, Polio, Pneumokokken, Influenza, Polio, Tetanus sowie Hepatitis A/B. Denke außerdem daran, eine kleine Reiseapotheke mit Dir zu führen, die Schmerztabletten, Pflaster, Mittel gegen Durchfall, Elektrolyte, Antihistaminika sowie spezielle von Dir benötigte Medikamente beinhaltet. Lasse Dich bzgl. Impfungen und weiteren die Gesundheit betreffenden Reisevorkehrungen am besten von Deinem Hausarzt beraten und hole außerdem auf den Seiten des Auswärtigen Amtes Informationen über aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise in Neuseeland ein.

Wie lange kann ich im Programm bleiben?

In diesem Programm bieten wir fünftägige bis vierwöchige Aufenthalte an.

Muss ich eine bestimmte Ausrüstung mitbringen, was sollte ich einpacken?

Lange, robuste Hosen, langärmelige Oberteile ebenso wie robustes (wasserfestes) Schuhwerk – am besten Stiefel – sollten in Deinem Reisegepäck nicht fehlen. Auch solltest Du an warme und regendichte Kleidung denken. Generell, aber besonders in den Sommermonaten, empfiehlt sich Schichtkleidung. Da Du einen Großteil Deiner Zeit draußen verbringst, sollte Deine Kleidung unempfindlich sein. Vergiss außerdem nicht, einen Schlafsack, ein Handtuch und evtl. ein Kissen mitzubringen. Packe zudem einen Rucksack, eine Kopfbedeckung als Sonnenschutz, Sonnenbrille, Sonnencreme, Insektenspray und eine Trinkflasche zum Wiederauffüllen mit – ebenso wie Deinen Reisepass, einen Wecker, Smartphone und weiteren Freizeitbedarf. Das Gepäck im Programm ist strikt auf 15 kg Maximalgewicht begrenzt.

Anreise in Neuseeland

Wie erfolgt die Anreise zum Zielort, muss ich diese selbst organisieren?

Wir sind Dir gerne bei der Organisation Deines Fluges behilflich. Diesen buchst Du zum Flughafen Christchurch (CHC). Nach Deiner dortigen Ankunft, einen Tag vor Programmbeginn, begibst Du Dich auf den Weg zu einer von Dir gebuchten Gästeunterkunft in der Stadt. Am nächsten Morgen, dem Tag des Programmstarts, brichst Du auf zum Treffpunkt aller Teilnehmer. Dieser befindet sich am Canterbury Museum in Christchurch.

Im Projekt in Neuseeland

Was sind meine Haupttätigkeiten?

Das Programm gestaltet sich aus einem Mix zwischen Reisen und freiwilligem Engagement im Natur- bzw. Artenschutz.

Die erste Hälfte Eures Tages besteht in der Regel in der Mithilfe beim Schutz des neuseeländischen Westlandsturmvogels: Das Pflanzen von Setzlingen, das Entfernen ortsfremder Vegetation sowie diverse Renaturierungs- und Säuberungsarbeiten gehören dabei zu Euren Haupttätigkeiten.

Die zweite Tageshälfte ist hingegen für die Erkundung der nördlichen Südinsel Neuseelands vorgesehen – gemeinsam entdeckt und genießt Ihr ab dem Nachmittag eindrucksvolle Naturstätten der Region.

Wie groß ist meine Gruppe?

Dein Team besteht aus etwa neun Mitreisenden.

Leben vor Ort in Neuseeland

Wie sieht die Unterkunft aus?

Gemeinsam mit anderen Teilnehmern des Programms lebst Du in kleinen Hütten in der Nähe der Pancake Rocks in Punakaiki. Dort schlaft Ihr in Mehrbetträumen und nutzt gemeinschaftliche Badezimmer sowie eine Küche.

Werden Mahlzeiten organisiert oder muss ich eigenständig Lebensmittel kaufen und zubereiten?

Als Teilnehmer erhältst Du jeden Tag drei Mahlzeiten und kleine Snacks. Die Lebensmittel werden Euch zur eigenständigen Zubereitung zur Verfügung gestellt. In Gemeinschaftsküche könnt Ihr die Speisen selbstständig oder zusammen im Team zubereiten.

Wie teilen sich Arbeits- und Freizeit auf?

Die Morgen- und Vormittagsstunden (ab etwa 8 Uhr morgens) sind für die Mitwirkung in Projekten zum Schutz des Westlandsturmvogels vorgesehen; der Nachmittag wird zum Bereisen der weiteren Region genutzt. Somit bleibt insbesondere in den Abendstunden, ab ca. 17/18 Uhr, Zeit für eigene Aktivitäten.

Habe ich einen Ansprechpartner vor Ort?

Ja, Dir und Deinem Team steht während der Zeit im Programm stets ein Gruppenleiter zur Seite. Auch das Natucate-Team ist 24/7 erreichbar.

Mit welchen Kosten kann ich vor Ort rechnen, kann man vor Ort Geld abheben und muss ich immer in Landeswährung zahlen?

Zusätzliches Geld sollte besonders für den Tag vor offiziellem Programmbeginn sowie für persönliche Unternehmungen und Einkäufe einkalkuliert werden.

Die offizielle Währung in Neuseeland ist der Neuseeland-Dollar. Einige Wochen vor Abreise kannst Du einen bestimmten Dollar-Betrag bei Deinem Geldinstitut bestellen. Auch am Flughafen von Christchurch ist es möglich, Deine Währung in Neuseelands Landeswährung zu wechseln. Nimm am besten eine Kreditkarte mit, um am Flughafen oder in Christchurch Geld abheben zu können.

Wie kann ich Kontakt in die Heimat aufnehmen?

Nach der Rückkehr zu Eurer Unterkunft am Abend, besteht die Möglichkeit, per Anruf/SMS/WhatsApp Deine Familie und Freunde zu kontaktieren. Das Handynetz kann jedoch deutlich limitiert sein. Kaufe Dir in Christchurch am besten eine neuseeländische Sim-Karte (mit entsprechenden Konditionen), sodass Du mit Deinem Smartphone das Internet nutzen und Anrufe tätigen kannst. Erwarte jedoch unter keinen Umständen das gleiche reibungslose Netz wie Du es aus Deiner Heimat gewohnt bist.

Wie ist das Wetter/Klima vor Ort?

Das Klima in Punakaiki und der neuseeländischen Westküste gilt als gemäßigt. Gelegentlich kann das Wetter wechseln und es treten Regenfälle auf – denke daher an wasserfeste Kleidung. Ein weiterer Hinweis in diesem Zusammenhang: Stelle Dich darauf ein, vier Jahreszeiten an einem Tag zu erleben.

Was passiert in einer Notfallsituation?

Alle Teamleiter tragen Mobiltelefone mit sich und stehen stets in Kontakt mit dem Area Manager unseres Partners. Ferner sind alle von ihnen in Erster Hilfe ausgebildet. In einem dringenden Notfall werden die Teilnehmer zum nächsten Arzt / in das nächste Krankenhaus gebracht.

Welche Regeln und Vorschriften gilt es einzuhalten?

Den Anweisungen und Sicherheitshinweisen Deines Gruppenleiters ist stets Folge zu leisten. Ein gemäßigter Alkoholkonsum nach Feierabend ist erlaubt – der Einfluss von Alkohol oder anderen Drogen während der Arbeitszeit hat jedoch automatisch die Beendigung des Programms zur Folge, ohne Erstattung der Programmkosten.

Fragen oder Anregungen? — Wir rufen Dich gerne zurück.