Erfahrungsberichte Artenschutz Seychellen Su Fen

Freiwilligenarbeit

I Love Sea Turtles!

Ich bin ein echter Naturliebhaber, und aus dem Reich der Flora und Fauna gehören Schildkröten zu meinen Lieblingstieren. Ich bin sehr froh, dass ich während meines Aufenthalts auf North Island so viel über Schildkröten lernen konnte. Ab dem ersten Tag lernte ich ihre Spuren zu lesen und zu erkennen, wo ihre Nistplätze liegen. Nebenbei erfuhr ich noch, wie empfindlich Schildkröten sind und wie wichtige ihre Rolle für die Natur und Raubtiere ist. Während meiner Arbeit mit dem „Environment Team“ trugen wir Schildkröteneier zu etwas höher gelegenen Strandabschnitten, sodass sie von der Flut nicht weggespült werden konnten. Da konnte ich zum ersten Mal Schildkröteneier sehen! Das war ziemlich toll! Es war allerdings auch traurig mit anzusehen, wie einige der Eier den Krabben zum Opfer fielen.

Strandwanderungen sind ein Punkt auf dem Arbeitsplan. Hierbei konnten wir schauen, ob es neue Schildkrötennester gab oder Schildkröten gerade dabei waren, ihre Eier zu legen. Außerdem sollten wir so viel Müll aufsammeln wie möglich, da dieser für die marinen Bewohner eine Gefahr darstellt. Das mag einfacher klingen, als es ist: Unter der heißen Sonne lange am Strand zu laufen ist ganz schön anstrengend. Aber die Arbeit wird belohnt! Ich war ein Glückspilz, als ich auf meiner vierten Strandwanderung miterleben durfte, wie eine Gruppe von kleinen Baby-Karettschildkröten schlüpfte und sich auf den Weg zum Meer machte. Das war eine unglaubliche Erfahrung!

 

Die Arbeit einer Umweltschützerin

Während meiner Zeit auf North Island habe ich eine tolle Zeit mit den Leuten vom Environmental Department verbracht. Durch meine tägliche Arbeit mit Elliot, CJ und Tarryn lernte ich die Rolle der Umweltschützer/innen auf der Insel kennen und schätzen.

Die Arbeit einer Umweltschützerin ist sehr umfassend. Neben der Überwachung der Schildkröten am Strand und der Sammlung von Nahrung für die Schildkröten zählen noch die Pflanzungen von einheimischer Vegetation, welche sicherstellt, dass die Vögel genügend Nahrung auf der Insel finden, die Untersuchung des Strandes, das Sammeln von „Haarigen Raupen“, die Zählung von den verschiedenen Tierarten auf der Insel und noch viel mehr. Neben diesen Bereichen ist mit eine der wichtigsten Aufgaben die Umweltbildung der Einheimischen und Touristen, so kann ihnen vermittelt werden, wie ihr Verhalten einen positiven oder negativen Eingriff für die Insel darstellt und wie sie helfen können, die nachhaltige Entwicklung der Insel zu unterstützen.

 

Dieses Bild zeigt Elliot, wie er eine Karettschildkröte, die am Strand ein Nest bauen will, ausmisst und markiert (sie ist Nummer 29 seit Anfang des Jahres!). Die Markierung auf der Schildkröte sagt uns, dass sie schon 2004 auf North Island verzeichnet wurde! Ihre Wiederkehr zeigt, dass sie immer noch auf die Insel kommt, um ihre Eier hier zu legen. Jetzt können wir ihre aktuelle Größe mit ihrer damaligen Größe vergleichen und untersuchen, wie viel sie in den letzten 12 Jahren gewachsen ist.

Tarryn sagte mir, dass es der Population der Karettschildkröten dieses Jahr aufgrund der vielen Sichtungen auf North Island sehr gut geht. Das Schutzprogramm auf North Island scheint den richtigen Weg zu gehen, da dieses Jahr so viele Schildkröten zum Nisten nach North Island kommen und ihre Population Jahr für Jahr wächst.

 

Der Ratten-Raum

Während meines Aufenthaltes auf North Island wurde ich mit dem Begriff „Shopping Boat” bekannt gemacht, welcher bedeutet, dass verschiedene Waren auf die Insel geschifft werden. Und direkt wurde mir ein weiterer neuer Begriff erläutert: Der „Ratten-Raum“! Der „Ratten-Raum“ ist ein gesicherter Raum, in dem alle Waren, welche auf der Insel ankommen, zwischengelagert werden. So kann das Team vom Environmental Department die Waren untersuchen und sicherstellen, dass sich keine Ratten zwischen den verschiedenen Dingen verstecken. Auf der ganzen Insel sind Fallen für die Ratten aufgestellt, auch in diesem Raum, um sicherzustellen, dass eine Ratte, falls sie auf die Insel gelangt, gefangen wird.

Der Grund für diese strenge Überprüfung ist, dass sich keine Ratten erneut in diesem kleinen Paradies niederlassen und so die einheimischen Arten bedrohen. Eine Menge Arbeit wurde investiert, um die Ratten von der Insel zu vertreiben, welche ehemals die ganze Insel bevölkerten. Es ist toll zu hören, dass sich die Arbeit ausgezahlt hat und 2005 North Island den Status „rattenfrei“ erhalten hat.

Ich bin beeindruckt davon, wie gut sich die Insel erholt und welch wahnsinnig schöne Flora und Fauna sie zu bieten hat. Ich schaffte es sogar, ein Foto von einem jungen Weißschwanz-Tropikvogel zu schießen, der kurz davor war, sein Nest zu verlassen – diese Vogelart wurde einst von den Ratten auf North Island bedroht und kann sich jetzt erholen.

 

Moments @ Seychelles

Meine Zeit auf North Island war einmalig und unglaublich schön. Als Stadtmensch habe ich mich sofort in die Stille und Schönheit der Insel verliebt. Ich hatte mich der Natur noch nie so nahe gefühlt. Die Bilder, die ich geschossen habe, zeigen Momente, die ich absolut genossen habe.

Fragen oder Anregungen? — Wir rufen Dich gerne zurück.