Sabbatical – Der Wiedereinstieg in den Arbeitsalltag

Ein Sabbatical ist eine großartige Zeit, um sich mit sich selbst, seinen Interessen und seinen Ideen auseinanderzusetzen, zu reisen und neue Dinge kennenzulernen. Nach jeder Auszeit steht jedoch auch die Rückkehr in Alltag und Berufsleben an, die ebenfalls gut geplant sein sollte. Frühzeitige Vorbereitung ist dabei von großer Bedeutung, deshalb findest Du hier einige Tipps, wie Dir der Wiedereinstieg einfacher gelingen kann.

Mache Dir bereits vor Deinem Sabbatical klar, wie Dein beruflicher Alltag danach aussehen soll. Möchtest Du in Deinen alten Job zurückkehren? Strebst Du einen Wechsel innerhalb des Unternehmens an oder schwebt Dir ein Neubeginn bei einem anderen Arbeitgeber vor? Vielleicht möchtest Du Dich nach Deiner Auszeit sogar selbständig machen?

Natürlich ist es gut möglich, dass Du während Deines Sabbaticals merkst, dass Du Deinen ursprünglichen Plan nicht weiterverfolgen möchtest – ein Jahr Auszeit ist eine enorme Umstellung und die Erfahrungen und Erlebnisse, die Du in dieser Zeit machst, können Dich stark beeinflussen und Deine Einstellungen ändern. Das ist vollkommen okay und natürlich sogar erwünscht; nichtsdestotrotz solltest Du mit Deiner Entscheidung nicht bis kurz vor Ende Deines Sabbaticals warten, sodass Du noch genügend Zeit hast, Dich umzuorientieren und Dich wieder in Deinen Alltag einzufinden.

Wenn Du in Deinen alten Job zurückkehren möchtest, ist es von Vorteil, auch während des Sabbaticals den Kontakt mit den Kollegen aufrechtzuerhalten – sei es per Mail, telefonisch oder gar persönlich. So bist Du auch während Deiner Auszeit auf dem Laufenden, was Dein Unternehmen angeht und hast bei Deiner Rückkehr nicht das Gefühl wieder von null anfangen zu müssen. Außerdem zeigst Du Deinem Chef auf diese Art, dass Du trotz Deiner Auszeit weiterhin am Unternehmen und seiner Entwicklung interessiert bist.

Für eine langsame Rückkehr mag es auch gut sein, zwei bis drei Wochen im Voraus schon einmal im Büro vorbeizuschauen, um Dich wieder an die Umgebung, die Menschen und den Rhythmus zu gewöhnen. Eine andere Möglichkeit ist auch, nicht direkt wieder voll in den Job einzusteigen, sondern ähnlich des Hamburger Modells die Stunden langsam zu steigern. Dies ist besonders ratsam für Burn-out Patienten, die aufpassen müssen, nach dem Wiedereinstieg in die Arbeitswelt keinen Rückfall zu erleiden.

Im Allgemeinen ist es wichtig, dass Du Dich aktiv auf die Rückkehr vorbereitest. Sei es die Suche nach einem neuen Job, die Vorbereitung auf die Rückkehr in den alten oder der Weg in die Selbstständigkeit. All dies plant sich nicht von alleine und es nimmt viel Stress von Dir, wenn Du rechtzeitig alles aktiv in die Wege leitest.

Auch wenn ein Jahr eine lange Zeit ist, in der Du viel erlebt und einen anderen Rhythmus als in Deinem Alltag gelebt hast, wirst Du merken, wie schnell man sich wieder an den alten „Trott“ gewöhnt. Dem kannst Du zumindest etwas vorbeugen, indem Du neue Gewohnheiten aus Deinem Sabbatical mit in Deinen Alltag nimmst – spiele weiterhin das Instrument, womit Du in Deiner Auszeit begonnen hast, engagiere Dich ehrenamtlich oder gehe hin und wieder zelten. So bist Du auch sicher, dass diese besondere Zeit weiterhin Teil Deines Lebens ist.

Fragen oder Anregungen? — Wir rufen Dich gerne zurück.