Die Top 10 Items für Deine Südafrika-Packliste

Jeder kennt die Situation: Vor einer geplanten Reise beginnt das Abenteuer bereits zu Hause vor dem Kleiderschrank, wenn man sich die Frage stellt: Was muss ich mitnehmen. Um für Deinen Aufenthalt im südlichen Afrika, sei es für eine Safari, eine Field Guide Ausbildung oder einfach nur eine Rundreise, optimal gewappnet zu sein, haben wir die zehn wichtigsten Dinge zusammengestellt, die in keinem Afrika-Reisekoffer fehlen sollten.

1. Eine Taschenlampe ist ein unverzichtbares Tool im Busch von Afrika. Damit kannst Du nicht nur sicherstellen, dass sich des Nachts keine Spinnen in Deinem Bett befinden oder Du bei Deinem nächtlichen Gang aufs Örtchen auf keine Schlange trittst, sondern bei einer Begegnung mit einem wilden Löwen das Licht der Lampe nutzen, um das Tier zu verjagen. Als Katze ist der Löwe nämlich ein nachtaktives Tier und wird von zu grellem Licht verjagt.

2. Eine Kamera (und ausreichend Speicherplatz auf Deiner SD-Karte!!!) ist ein absolutes Muss. Bereits am ersten Tag werden in der Regel so viele Fotos geschossen, dass eine halb volle Speicherkarte keine Seltenheit ist. Die einzigartige Naturlandschaft und Begegnungen mit der indigenen Bevölkerung liefern genügend beeindruckende Fotomotive.

3. Handschuhe und Schal sind in jedem Fall zu empfehlen, da Du zum Teil in den frühen Morgenstunden oder in der Nacht unterwegs sein wirst und die Temperaturen dann recht frisch werden können.

4. Unerwartete Regenfälle können jederzeit auftreten, gute Regenkleidung sollte also unbedingt eingepackt werden.

5. Da Du oft in unwegsamem Gelände unterwegs sein wirst, solltest Du unbedingt festes Schuhwerk dabei haben.

6. In der Regel wirst Du eher hohen Temperaturen und starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein. Sonnencreme mit hohem UV-Schutzfaktor und Sonnenhut werden Dich vor Sonnenbrand und Sonnenstich schützen.

7. Auch wenn Du mit einem Koffer/Trolley nach Afrika reist, solltest Du dennoch einen robusten Rucksack einpacken. Vor allem bei der Freiwilligenarbeit und bei den NATUCATE-Field Guide Ausbildungen kann es vorkommen, dass Du den ganzen Tag im Busch unterwegs bist. Der Rucksack sollte also genügend Platz für Wasservorräte, Sonnenschutz und Regenkleidung bieten.

8. Um immer ausreichend Platz für Wasserreserven zu haben, solltest Du eine stabile Trinkflasche dabei haben. Wenn Du zudem Platz in Deinem Rucksack sparen möchtest, kannst Du statt einer Trinkflasche auch einen Trinksack mitnehmen. Dieser kann im leeren Zustand einfach komprimiert werden, sodass er nicht unnötig Platz in Deinem Rucksack kostet.

9. Ein Fernglas ermöglich Dir Tiere zu beobachten, die Du ansonsten kaum zu Gesicht bekommen würdest. Außerdem ist es sehr hilfreich, um sich einen Überblick im Gelände zu verschaffen und bei Wildnis-Wanderungen den richtigen Weg zu finden.

10. Weniger für Deinen Koffer als mehr zur mentalen Vorbereitung empfehlen wir Dir das Triple P-Prinzip: „Patience, Positive Attitude and Power“ (Geduld, positive Einstellung und Energie). Bedenke immer, dass Du Dich in der wilden Natur befindest. Es kann immer mal zu unerwarteten Situationen kommen oder manche Dinge werden vielleicht nicht so verlaufen, wie Du sie Dir vorgestellt hattest. Mit einem kühlen Kopf wirst Du die meisten dieser Situationen meistern und darüber hinaus daran wachsen. Das gilt übrigens für die meisten Lebenssituationen.

Autor: NATUCATE – David Pyka

Fragen oder Anregungen? — Wir rufen Dich gerne zurück.