Ranger-Ausbildung: Reptilien Teil 3

- Ordnung Squamata – Schuppenkriechtiere

Die Schuppenkriechtiere (Squamata) bilden die größte Gruppe innerhalb der Reptilien. Sie lassen sich in drei Unterordnungen teilen:

  • Amphisbaenia (Doppelschleichen)
  • Sauria (Echsen, Skinke, Chamäleons, Geckos)
  • Serpentes (Schlangen)

Die Doppelschleichen zeichnen sich durch eine relativ weiche Haut, die in Ringen entlang des beinlosen, langen und schlanken Körpers angeordnet ist. Eine Besonderheit ist die Tatsache, dass sich die Haut unabhängig vom Rest des Körpers bewegen kann, was als Anpassung an die grabende Lebensweise der Doppelschleichen gilt. Hinzukommt, dass ihre Augen stark reduziert sind und die Orientierung weitgehend über den Geruchs- und Tastsinn funktioniert.

Die Gruppe der Sauria besitzt im Gegensatz zu den Doppelschleichen Extremitäten. Bei einigen Arten sind diese jedoch so stark reduziert, dass sie kaum noch erkennbar sind. Die Haut ist meist einheitlich glatt und fein geschuppt. Vor allem die Skinke sind oft an extreme Lebensräume angepasst. So gibt es beispielsweise in der Sahara den sogenannten „Sandtaucher“, eine kleinen Skinkart, deren Haut so glatt ist, dass sie buchstäblich durch den Sand der Wüst schwimmen kann, da keine Reibung entsteht. Ein beeindruckendes Naturschauspiel!

Fragen oder Anregungen? — Wir rufen Dich gerne zurück.