Der CIS Südafrikas

Die Organisation SANParks in Südafrika widmet sich seit 1962 der Erhaltung der Wildnis. Ein stark bekämpftes Problem ist die Wilderei. Zur Wilderei zählen illegale Aktivitäten wie die Jagd mit Fallen und Hunden, Fischerei und die Jagd mit Flutlicht. In den meisten Fällen wird das erbeutete Fleisch für die Ernährung der Familie verwendet oder illegal auf dem Markt verkauft. Neben diesen Formen der Wilderei gibt es auch organisierte Gruppen, die sich auf Nashörner und Elefanten spezialisiert haben. Hier geht es den Wilderern hauptsächlich um das Horn und Elfenbein. Diese Gruppen sind oft mit automatisierten Waffen ausgestattet und stellen eine große Gefahr dar. Der SANParks Corporate Investigation Service (CIS) ist dafür zuständig, Südafrika vor diesen Wilderern zu schützen.

Welche Verantwortung haben die Ranger?

Der Krüger Nationalpark ist in 22 unterschiedliche Sektionen und in die Regionen South, Central, North und Far North unterteilt. Jede Sektion ist einem Ranger und seinem Team zugeteilt. Das Gleiche gilt auch für die Regionen. Der Ranger hat die Aufgabe, eine tägliche Patrouille durch seine Bereiche durchzuführen, um die Unversehrtheit des Parks zu sichern. Eine der Hauptaufgaben der Ranger ist auf jeden Fall die Bekämpfung der Wilderei. Einbrüche und mögliche Vorhaben von Wilderern müssen früh erkannt und untersucht werden.

Welche Rolle spielt der CIS?

Der CIS wurde gegründet, um den Rangern bei ihrer Arbeit zu helfen. Der CIS hat die Funktion, Aktivitäten von Wilderern frühzeitig aufzuspüren und die Probleme außerhalb der Parks zu lösen. Ein wichtiger Bestandteil der Arbeit ist das Sammeln von Informationen und Wissen über mögliche Aktivitäten von Wilderern. Diese Informationen werden dann ausgewertet und an den zuständigen Parkmanager weitergeleitet.

Der CIS steht mit Regierungs- und Nicht-Regierungsorganisationen, wie dem South African Police Service, der National Defense Force, Provincial Conservation Bodies, National Intelligence und lokalen Farmern in Kontakt. Über die Jahre hat sich ein breites Netzwerk an Kommunikationsleitungen entwickelt, sodass auch international Informationen mit z. B. Mosambik oder Simbabwe ausgetauscht werden können. Durch diese Vorgehensweise ist es möglich, die Operationen gegen die Bedrohung erfolgreich durchzuführen. In der Vergangenheit konnte der CIS schon viele Erfolge erzielen und bekämpft Wilderei auf nationaler Ebene.

Quelle: sanparks.org

Fragen oder Anregungen? — Wir rufen Dich gerne zurück.