Afrikanische Wildhunde

In den letzten 6 Monaten sind in KwaZulu-Natal 17 Afrikanische Wildhunde Opfer von Wildererfallen geworden. Die Gesamtanzahl an gefangenen Wildhunden erhöht sich somit auf 46 Tiere in den vergangenen dreieinhalb Jahren. Doch dank genauem Monitoring und engagierten Artenschützern konnten 31 der 46 Wildhunde gerettet und gewiss viele weitere davor bewahrt werden, in aufgestellte Fallen zu geraten. Die Mehrheit der Tiere, die nicht gerettet werden konnten, ist in abgelegeneren Gegenden eingefangen worden, sodass ihr Aufspüren mehr Zeit in Anspruch genommen hat. Einige von ihnen sind erst später ihren schweren Verletzungen erlegen.

Weltweit lassen sich nur noch weniger als 5000 Afrikanische Wildhunde verzeichnen, möglicherweise spricht man von lediglich 3000 verbliebenen Tieren. Im Vergleich dazu: Der Bestand des als gefährdet geltenden Nashorns beläuft sich auf etwa 20.000 Tiere (die Nashornkrise soll damit jedoch keinesfalls verharmlost werden!). Glücklicherweise wurden wertvolle Artenschutzprojekte ins Leben gerufen, in denen sich Freiwillige sowie professionelle Artenschützer unermüdlich dem Erhalt des Wildhunds widmen. Diese Projekte sind jedoch auf immense Unterstützung angewiesen, um weiterhin erfolgreich dem Aussterben dieser eindrucksvollen Tiere entgegenwirken zu können.

Autor Originaltext: Chris Kelly | Erstveröffentlichung: 20.05.2016

Fragen oder Anregungen? — Wir rufen Dich gerne zurück.