Länderinformationen Südafrika

Auslandsaufenthalt in Südafrika

Länderinformation

Südafrika

Südafrika – das Land der Gegensätze. Hier kannst Du die „Big-Five“ in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten, am Kap der guten Hoffnung die Ausschau genießen und im südafrikanischen Busch eine unvergleichliche Natur entdecken.


Projekte

Geographie

Geographie Südafrika

Die Republik Südafrika liegt an der südlichsten Spitze des afrikanischen Kontinents, umfasst insgesamt eine Fläche von ca. 1.219.090 Quadratkilometern und ist somit ca. 3,4 Mal so groß wie Deutschland. Südafrika ist in neun Provinzen unterteilt, zur Republik Südafrika zählen auch die im südlichen Indischen Ozean gelegenen Prince-Edward-Inseln. Südafrika hat eine lange Küstenlinie, die an zwei Ozeane grenzt – den Indischen Ozean und den Atlantischen Ozean. Die Hauptstadt Südafrikas ist mit circa einer Millionen Einwohnern Pretoria im östlichen Binnenland. Dort sitzt auch die Regierung. Das Parlament befindet sich in Kapstadt, an der Südspitze Südafrikas und das oberste Berufungsgericht in Bloemfontein. Die größte Stadt Südafrikas ist Johannesburg.

Südafrika grenzt an Botswana, Simbabwe, Mosambik, Swasiland und Namibia. Innerhalb der Republik Südafrika liegt das unabhängige Königreich Lesotho.

Das Land der Gegensätze lässt sich in drei verschiedene Landschaftsräume gliedern: die Küstenebene, die Randschwelle und das Hochland.

Die Randschwelle Südafrikas wird von den Drakensbergen dominiert, aus dem die meisten Flüsse entspringen und nach Osten in Richtung des Indischen Ozeans fließen. Der Oranje, der längste Fluss Südafrikas, entspringt auch in den Drakensbergen, fließt jedoch Richtung Westen und mündet in den Atlantischen Ozean. Ein weiterer wichtiger Fluss ist der Limpopo, der als Grenzfluss zu Botswana, Simbabwe und Mosambik in den Indischen Ozean mündet.

Das Binnenhochland Südafrikas geht im Nordwesten des Landes in das Kalahari-Becken über. Die Kalahari Wüste erstreckt sich nordwestlich von Bloemfontein. Für das Hochland ist das Zentralplateau, auch Highveld genannt, charakteristisch.

Geomorphologie/Geologie

Das wunderschöne Südafrika lag vor 900 Millionen Jahren von Sand und Schlamm bedeckt tief unter der Meeresoberfläche. Die Dynamik der Erdplatten führte im Laufe der Zeit dazu, dass Magma an die Erdoberfläche drang und kristallisierte, wodurch riesige Granitfelsen entstanden. Südafrika bildete sich als Teil des Superkontinents Gondwana heraus. Durch fortlaufende Erosionsprozesse, Sedimentablagerungen, Meeresspiegelschwankungen und Eiszeiten wurde die Landschaft Südafrikas über Millionen Jahre hinweg durchgängig geformt. Ein besonderes Merkmal Südafrikas ist der Tafelberg bei Kapstadt. Der Tafelberg besteht überwiegend aus weißem, quarzitischem Sandstein und ist das Ergebnis aus mehreren tektonischen Verwerfungen entlang von Bruchkantenlinien. Seine heutigen Formen sind geprägt durch Wind- und Wasserabtragungen, sowie Verkarstungen. Maclears Beacon ist mit 1087 m der höchste Punkt des Tafelbergs.


Flora & Fauna

Tier- und Pflanzenwelt in Südafrika

Die Flora Südafrikas beherbergt über 20.000 verschiedene Pflanzenarten, wovon viele Arten endemisch und vor allem in der Kapregion zu finden sind. Mehr als 9.000 Arten gibt es in der Fynbos Region, die in der Provinz Westkap liegt. Dieses Gebiet gilt als eines der ökologisch vielfältigsten der Erde. Die Region wird von Botanikern Kapensis genannt und als eines der sechs Pflanzenreiche der Erde angesehen.

Die verschiedenen Pflanzenarten Südafrikas werden von immergrünen Hartlaubgewächsen dominiert. Wälder sind in Südafrika selten zu finden, nur etwa ein Prozent der Fläche Südafrikas besteht aus Waldgebieten. Es gibt etwa 130 verschiedene Arten des südafrikanischen Zuckerbusches und eine Vielzahl von Blütenpflanzen.

Das Landesinnere wird von verschiedenen Gräsern, niedrigen Sträuchern und Akazien dominiert.

Im Norden und Nordwesten Südafrikas, vor allem in der Gegend um das nördliche Ende des Krüger-Nationalparks, gibt es sehr viele Affenbrotbäume (Baobab).

Im Namaqualand entfaltet sich nach dem Frühjahrsregen ein farbenprächtiges Blütenmeer.

Auch die Fauna Südafrikas hat einiges zu bieten. Die artenreiche Tierwelt kann in einem der hundert kleinen Wildschutzgebiete oder einem der großen Nationalparks beobachtet werden. Südafrika bietet mehr als dreihundert Säugetierarten, mehr als fünfhundert Vogelarten, mehr als hundert Reptilienarten und zahlreichen Insektenspezies ein Zuhause. In ihrer natürlichen Umgebung kann man in Südafrika auch die bekannten Big-Five bewundern: Löwe, Leopard, Büffel, Elefant und Nashorn. Daneben gibt es zahlreiche weitere Großtierarten: Giraffen, Flusspferde und Steppenzebras. Auch zahlreiche Antilopenarten besiedeln die südafrikanischen Savannen. Auf der Kaphalbinsel leben Brillenpinguine, vor der Westküste die beeindruckenden Lederschildkröten und am Kap der Guten Hoffnung haben sich Pavian Gruppen gebildet, die Touristen auf Trab halten.


Klima

Klima Südafrika

Das Klima in Südafrika ist je nach Region äußerst unterschiedlich. In der Kalahari herrscht extreme Wüste. Im Südosten des Landes herrscht bis zur Grenze zu Mosambik und Namibia ein subtropisches Klima. Im westlichen Südafrika, in der Küstenregion, herrscht ein maritimes Klima. Im Süden des Landes, zum Beispiel am Kap der Guten Hoffnung, wird durch verschiedene Ströme ein semiarides bis semihumides Klima erzeugt. Die Jahreszeiten in Südafrika sind den europäischen entgegengesetzt.

Die durchschnittliche Temperatur in Südafrika beträgt in den Sommermonaten Dezember, Januar und Februar circa 23 Grad Celsius. Auch die Monate November und März sind sehr warm. Den niedrigen Durchschnittswert von 11 Grad Celsius gibt es in den Wintermonaten Juni und Juli. Nachts gehen die Temperaturen stark zurück.


Sozialgeographie

Sozialgeografische Informationen

Bevölkerung

Südafrika hat 54,86 Millionen Einwohner. Es ist ein multikulturelles Land und wird aufgrund dessen auch oft als „Regenbogennation“ bezeichnet. Die Folgen der in der Vergangenheit herrschenden und seit 1994 aufgehobenen Apartheid sind immer noch zu finden. Die Bevölkerungsgruppen der Schwarzen, Weißen und der Coloureds leben häufig noch getrennt. 79,2 Prozent der Gesamtbevölkerung sind Afrikaner bzw. Schwarze. Der Anteil der Weißen beträgt 8,9 Prozent. Südafrika hat aufgrund der Einwanderungswelle im 17. Jahrhundert die größte europastämmige Bevölkerung des Kontinents. Die sogenannten Coloureds (Farbigen) nehmen circa 8,9 Prozent der Bevölkerung ein und sind unterschiedlicher ethnischer Herkunft.

Sprache

In Südafrika gibt es elf offizielle Landessprachen: isi Zulu, isi Xhosa, Afrikaans, sePedi, Englisch, seTswana, seSotho, xiTsonga, siSwati, tshiVenda und isiNdebele. Daneben gibt es noch andere gesprochene Sprachen, Deutsch gehört auch zu einer der vierzehn geförderten Sprachen gemäß der afrikanischen Verfassung.

Wirtschaft

Südafrika ist die größte Volkswirtschaft Afrikas, trotzdem herrscht eine hohe Arbeitslosenquote von circa 24 Prozent. Die wichtigsten Wirtschaftsfaktoren Südafrikas sind der Bergbau, die Landwirtschaft und der Tourismus.

Politische Situation und Sicherheit

In Südafrika herrscht die parlamentarische Demokratie mit einem starken Exekutivpräsidenten und föderativen Elementen. Das Staatsoberhaupt und der Regierungschef ist Jacob G. Zuma, der Präsident der Republik Südafrika.

Religion

Der Großteil der afrikanischen Bevölkerung ist mit 79,8 Prozent christlich. Daneben werden viele weitere Religionen wie der Islam, der Hinduismus, traditionelle afrikanische Religionen, das Judentum und andere Religionen praktiziert.


Tipps

Zeitzone

  • UTC +04:00
  • Es gibt keine Umstellung auf Sommerzeit

Währung

Die Währung in Südafrika ist der Südafrikanische Rand (ZAR). Für den aktuellen Wechselkurs besuche www.währungsrechner.de

Einheiten

In Südafrika gelten die metrischen Einheiten.

Strom

In Südafrika beträgt die Netzspannung 220 Volt bei einer Frequenz von 50 Hertz.

Kontrolliere vor Deiner Reise, ob Deine elektrischen Geräte damit kompatibel sind oder ob Du einen Adapter brauchst.

Transportmittel

Die größten und wichtigsten Flughäfen Südafrikas sind die in Johannesburg und Kapstadt.

Im südafrikanischen Bahnverkehr verkehren überwiegend Güterzüge, jedoch sind auch Fern- und Passagierzüge zwischen den großen Städten vorhanden.

S-Bahn-artige Züge finden sich in den Großräumen der Städte Johannesburg, Pretoria, Durban, Kapstadt, Port Elisabeth und East London.

Das Straßennetz ist in Südafrika gut ausgebaut und umfasst circa 358.596 Kilometer, wovon 59.753 Kilometer asphaltiert sind. In Südafrika herrscht Linksverkehr.

Südafrika bietet auch ein Busnetz mit flexiblen Haltestellen. Für die Einheimischen stellt das Fahrrad das wichtigste Transportmittel dar.

Wenn Du Dir in Südafrika ein Auto mieten möchtest, benötigst Du einen internationalen Führerschein. Außerdem ist es sinnvoll, Dir einen geländefähigen Wagen zu mieten, da die meisten Straßen im südafrikanischen Hinterland nicht asphaltiert oder betoniert sind.

Feiertage

  • 1. Januar: Neujahr
  • 21. März: Gedenktag an das Sharpeville-Massaker
  • 27. April: Gedenktag an die erste freie Wahl in Südafrika 1994 (Freedom Day)
  • 1. Mai: Tag der Arbeit
  • 16. Juni: Gedenktag an den Aufstand in Soweto 1976 (Youth Day)
  • 9. August: National Women’s Day
  • 24. September: Heritage Day
  • 16. Dezember: Day of Reconciliation
  • 25. Dezember: 1. Weihnachtsfeiertag
  • 26. Dezember: 2. Weihnachtsfeiertag
  • Bewegliche Feiertage: Karfreitag und Ostermontag

Dos and Don’ts

Do

  • Frag um Erlaubnis bevor Du von einer Person ein Foto machst
  • Man gibt 10 - 20% Trinkgeld
  • Man grüßt sich mit einer offenen, rechten Hand

Don’t

  • Benutze nicht die Wörter Negro oder Black, diese sind in Afrika verbannt, die Begriffe indigenous African oder Dutchmen solltest du ebenfalls vermeiden
  • Mach keine Fotos von Militär- oder Staatsgebäuden
  • Lass kein Essen auf dem Teller übrig
  • Bewahre eine gewisse Entfernung zu anderen Personen neben Dir

Highlights Das musst Du gesehen haben

Unsere Empfehlung in Südafrika für Dich

Highlights

Highlights

Krüger-Nationalpark

Das größte Natur- und Wildschutzgebiet Südafrikas, der Krüger-Nationalpark, ist gleichzeitig auch der älteste Nationalpark in Afrika. Er ist circa vier Autostunden von Johannesburg entfernt und liegt im Nordosten Südafrikas. Dort kann man neben den Big-Five den unendlich vielfältigen Artenreichtum Südafrikas, das südafrikanische Busch- und Savannenland und den berühmtesten Baum Afrikas – den Baobabbaum – bewundern. Durch das Naturschutzgebiet fließen einige Flüsse, die in den regenarmen Monaten austrocknen und ansonsten Krokodile und Nilpferde beheimaten. In diesen Regionen sind meistens auch die Elefantenherden zu finden.

Tafelberg

Die Silhouette Kapstadts wird durch den Tafelberg geprägt. Der Tafelberg liegt im nördlichen Teil einer Bergkette auf der Kaphalbinsel. Diese ist ungefähr 52 Kilometer lang und bis zu 16 Kilometer breit. Am südlichen Ende der Bergkette befindet sich das bekannte Kap der Guten Hoffnung. Der Berg liegt innerhalb Kapstadts und bildet den Mittelpunkt der Stadt. Den höchsten Punkt des Tafelbergs bildet der Maclears Bacon mit 1.087 Metern. Auf dem Tafelberg herrscht eine sehr hohe Pflanzenvielfalt mit mehr als 1.400 Arten.

Drakensberge

Die Kette der Drakensberge gehört zur östlichen Randstufe und erreicht eine Höhe von circa 3.500 Metern. Die Drakensberge wurden im Jahr 2.000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Robben Island

Die als Gefängnisinsel berüchtigte Robben Island, die etwa 12 Kilometer vor dem südafrikanischen Kapstadt liegt, wurde Mitte der 90er Jahre zu einem Natur- und Nationaldenkmal erklärt. Das ehemalige Gefängnisgebäude, in dem auch Nelson Mandela für 18 Jahre festgehalten wurde, wurde zu einem Museum umgestaltet.

Cango Caves

Die Cango Caves werden zu den schönsten Höhlensystemen der Welt gezählt. Sie liegen in der südafrikanischen Provinz Westkap. In den Swartbergen gelegen, hat das Höhlensystem eine Gesamtlänge von über vier Kilometern. Es besteht aus drei Abschnitten, wobei der erste Abschnitt, die größte Kammer, circa 90 Meter lang, 50 Meter breit und bis zu 18 Meter hoch ist. Die kleinste Kammer ist nur circa 5 Meter lang und der Abstand zwischen Decke und Boden beträgt lediglich 60 cm. Funde belegen, dass die Höhle seit etwa 10.000 Jahren menschlich genutzt wird.

Fragen oder Anregungen? — Wir rufen Dich gerne zurück.