Länderinformationen Simbabwe

Auslandsaufenthalt in Simbabwe

Länderinformation

Simbabwe

Simbabwe wird als Reiseland meistens unterschätzt. Zu Unrecht! Dieses Land hat herzliche Gastgeber und eine wunderschöne Natur mit reichlichen Wasserfällen, wie die weltweit bekannten Victoria Falls. Neben der schönen Natur und den wilden Tieren kann man hier auch mittelalterliche Ruinenstätten besuchen und sich kulturell weiterbilden.


Projekte

Geographie

Geographie Simbabwe

Der Binnenstaat Simbabwe liegt südlich des Äquators und gehört zum afrikanischen Kontinent. Seine Nachbarn sind Sambia im Nordwesten, Mosambik im Nordosten, Südafrika sowie Botswana im Süden. Insgesamt beträgt die Landfläche 390.757 km², wovon 3.910 km² von Wasser bedeckt sind. Der Fluss Sambesi bildet die nördliche Grenze Simbabwes. Räumlich kann man die Landschaft in drei Regionen unterteilen: das Binnenhochland, das Hochveld und die Randschwelle. Das 1.200 m hoch gelegene Binnenhochland nimmt den größten Teil des Landes ein. Die Rumpfflächen erstrecken sich zwischen den Städten Harare und Bulawayo. Im Westen senkt sich die Landschaft zum Kalahari-Becken. Die Hochebene fällt im Norden und Süden zum Lowveld ab.

Geomorphologie/ Geologie

Das Binnenhochland ist die nordöstliche Begrenzung des Kalahari-Beckens. Rund um die Randschwelle finden sich viele vulkanische Lavagesteine von jüngeren vulkanischen Prozessen. Mit einer Höhe von 2.592 m ist der Berg Inyangani als Teil der Randschwelle im Osten die größte Erhöhung des Landes. Eine der beliebtesten Reiseziele in Simbabwe sind die Victoriafälle. Der vom Sambesi gespeiste Wasserfall gehört seit 1989 zum UNESCO Weltkulturerbe. Er ist das vorläufige Ergebnis einer rückschreitenden Erosion. In der Region um die Victoriafälle finden sich viele sogenannte Karoo-Basalte. Die Basaltgesteine haben ein mit Sedimenten gefülltes, rechtwinkliges Kluftsystem. Die Sedimentablagerungen sind im Gegensatz zu den Basalten nicht sehr erosionsresistent und können vom Sambesi leicht abgetragen werden. Deshalb entstand über die Zeit hinweg ein Wasserfall an der Kluftstelle. Durch die Erosion mehrerer Klüfte entstand schließlich die Reihe an Wasserfällen, die wir als die heutigen Victoria Falls kennen. Der Sambesi formt die Klüfte weiter und fließt auch unterirdisch kanalisiert durch kleinere Klüfte hindurch.


Flora & Fauna

Tier- und Pflanzenwelt in Simbabwe

Simbabwe ist überwiegen von einer Trockensavanne bewachsen. Hier gibt es Miombo- und Mopane Wälder sowie Affenbrot- und Leberwurstbäume. Zur Regenzeit kann das ansonsten trockene Gras der Savanne bis zu 2 m hoch wachsen. In den höheren Regionen finden sich immergrüne Bergwälder und Grasfelder. Im Südwesten, in der Nähe zum abflusslosen Kalahari Becken, findet man einen Restbestand von Teakwäldern. Die Nationalblume ist die knallrote Feuerlilie.

In Simbabwe lebt eine Vielzahl der bekannten afrikanischen Wildtiere wie Elefanten, Büffel, Flusspferde, Geparden und Löwen. Durch die vielen ausgewiesenen Nationalparks können die Tiere oftmals ungestört leben und sich sicher fortpflanzen.

In Simbabwe leben auch viele Reptilien wie das Chamäleon, verschiedene Echsen und Geckos. Außerdem sind hier auch das Nilkrokodil zuhause sowie viele giftige Schlangen.


Klima

Klima Simbabwe

In Simbabwe erwartet Dich ein subtropisches bis tropisches Klima. Hier sind die Sommer mit bis über 35 °C heiß, feucht und teilweise sehr schwül. Im Winter ist es trockener und mit 25 °C wesentlich angenehmer. In den Höhenlagen sind die Sommer allgemein milder und im Winter kommt es bei bis zu – 5 °C zu Frost. Zwischen November bis März herrscht Regenzeit mit 90 % der jährlichen Niederschläge. In der Hauptstadt Harare liegen die Temperaturen bei durchschnittliche 20 °C.


Sozialgeographie

Sozialgeografische Informationen

Bevölkerung

In Simbabwe leben circa 13 Millionen Einwohner, davon gehören über 70% zu den Shona, 20 % zu den Ndebele. Der Rest gehört zu den Tonga und weiteren kleinen Bevölkerungsgruppen.

Sprache

Shona, Ndebele sowie Englisch sind die Amtssprachen und werden so in der Schule gelehrt. In ländlichen Regionen werden überwiegend Dialekte der Volkgruppen gesprochen.

Wirtschaft

Dreiviertel der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze. Landwirtschaft, Bergbau und Industrie sind die bedeutendsten ökonomischen Sektoren. Rund 12 % des BIP kommen aus der Agrarwirtschaft. Das Land verfügt über reichhaltige Bodenschätze wie Platin, Gold, Diamanten und Erze. Die Bodenschätze werden nach Südafrika, China und Sambia exportiert.

Politische Situation und Sicherheit

Seit der Verfassung von 2013 ist Simbabwe eine Präsidialrepublik. Das Staatsoberhaupt wird alle fünf Jahre direkt gewählt. Nur eine einmalige Wiederwahl ist vorgesehen. Der Präsident ernennt das Kabinett, welches für das Parlament verantwortlich ist.

Religion

25 % der Bevölkerung sind Christen. Die Mehrheit praktiziert eine Mischung aus christlichem und traditionellem Glauben. Weitere 25 % glauben ausschließlich an die traditionellen Religionen und eine Minderheit ist den Muslimen, Juden und Hindus anhängig.


Tipps

Zeitzone

  • MESZ: +/- 00:00
  • Es gibt keine Umstellung auf Sommerzeit

Währung

Der Simbabwe-Dollar ist die offizielle Währung. Dieser unterteilt sich noch mal in 100 Cent. Für den aktuellen Wechselkurs besuche www.währungsrechner.de

Einheiten

Es gilt das metrische Einheitssystem.

Strom

Die Netzspannung liegt bei 220 Volt und 50 Hertz und beträgt damit dieselben Werte wie in Deutschland.

Transportmittel

  • Die zwei internationalen Flughäfen befinden sich in Harare und Bulawayo.

    In Simbabwe gibt es Zugstrecken. Eine praktische Verbindung ist die Strecke zwischen Bulawayo und den Victoria Falls. Die Züge verkehren nicht regelmäßig und eher selten.

    Busverbindungen kann man in Simbabwe entweder mit den günstigen, etwas fragwürdigen aber aufregenden „Chickenbuses“ nutzen oder man wählt die zuverlässigeren, etwas teureren Schnellbuslinien. Diese verkehren zwischen den großen Städten und sind relativ sicher. Die zwei größten Busunternehmen sind www.citylinkcoaches.co.zw und www.intercape.co.za

Feiertage

  • 1. Januar: Neujahr
  • 18. April: Tag der Unabhängigkeit
  • 1. Mai: Tag der Arbeit
  • 25. Mai: Afrikanischer Tag der Befreiung
  • 10. August: Tag der Helden
  • 11. August: Tag der Streitkräfte
  • 22. Dezember: Tag der Einheit
  • 25. Dezember: Weihnachten
  • 26. Dezember: Zweiter Weihnachtsfeiertag
  • Karfreitag sowie Ostermontag gehören zu den beweglichen Feiertagen.

Dos and Don’ts

Do

  • Nimm Dir genug Zeit fürs Essen.
  • Gästen bringt man eine kleine Aufmerksamkeit mit.
  • Achte ruhig auf Deinen Kleidungsstil, die Menschen in Simbabwe ziehen sich gerne etwas schicker an.

Don’t

  • Sei von der direkten Art der Bevölkerung nicht beleidigt.
  • Du solltest keine Tiere füttern.
  • Freizügigkeit ist nicht willkommen.
  • Erwarte nicht zu hohe Internetleistungen.

Highlights Das musst Du gesehen haben

Unsere Empfehlung in Simbabwe für Dich

Highlights

Highlights

In Simbabwe gibt es in den 26 Nationalparks und Wildreservate viel zu entdecken. Neben der atemberaubenden Landschaft gibt es aber auch kulturell in den Städten viel zu entdecken. Zum Beispiel das Harare International Festival of Arts. Das jährlich wiederkehrende Event dauert sechs Tage und bietet viel Musik, Tanz und Kunst.

Der Hwange Nationalpark ist der größte in Simbabwe. Er befindet sich im Nordwesten des Landes. Hier lebt eine Vielzahl an afrikanischen Wildtieren wie Elefanten, Büffel, Giraffen, Leoparden und Löwen. Für mehr Informationen besuche die Seite www.zimparks.org

Ein besonderes Highlight sind natürlich die schon bereits genannten Victoria Falls. Diese findet man im Victoria Falls National Park, der zusammen mit dem angrenzenden Zambezi Nationalpark über 56.000 Hektar ausmacht. Hier kannst Du auf dem Sambesi Kanu fahren oder einfach nur auf Safari gehen.

Fragen oder Anregungen? — Wir rufen Dich gerne zurück.