Länderinformationen Indien

Auslandsaufenthalt in Indien

Länderinformation

Indien

Indien stellt nicht selten eine Herausforderung für Reisende dar. Dieses Land hat so einige Hürden, die es zu überwinden gilt. Vor allem aber hat Indien eines: wunderschöne Landschaften und eine bunte Kultur..


Projekte

Geographie

Geographie Indien

Der Subkontinent Indien gehört zum Kontinent Asien und ist mit 3,3 Millionen km² der siebtgrößte Staat der Welt. Seine direkten Nachbarn sind Pakistan, China, Nepal, Bhutan, Myanmar und Bangladesch. Die Hauptstadt des Landes ist New Delhi mit circa 16,3 Millionen Einwohnern. Indiens Landschaft ist in vielen Teilen von Hochgebirgen geprägt. Besonders der Himalaya, der auch die natürliche Grenze zum restlichen Asien bildet, bestimmt das Landschaftsbild im Norden Indiens. Hier gibt es insgesamt acht Berge mit einer Höhe von über 8.000 m. Der höchste Berg Indiens ist der Kangchenjunga mit bemerkenswerten 8.598 m. Im Südwesten des Himalayas entspringt der wohl bekannteste Fluss Indiens: der Ganges. Der Fluss durchquert Indien und mündet schließlich in den Golf von Bengalen. Neben dem Naturraum des Himalaya Gebirges gibt es noch das Tiefland des Ganges und Brahmaputra sowie das Hochland von Dekkan. Das Tiefland der Flüsse Ganges und Brahmaputra wird auf Nordindische Ebene oder Große Ebene genannt. Hier findet man eine fruchtbare Landschaft aber auch die Wüste Thar im Westen, welche die trockenste Region Indiens darstellt. Das Hochland von Dekkan bedeckt das gesamte südliche Gebiet Indiens. Es liegt südlich des Ganges-Tieflandes. Im Dekkan Hochland findet man auch das bekannte Westghats Gebirge, das zur Küste hin abfällt.

Geomorphologie/ Geologie

Das indische Kraton war früher Teil des Superkontinents Pangäa. Damals war Indiens Südwestküste verbunden mit Madagaskar und Südafrika und die Ostküste war eins mit Australien. Als Pangäa durch plattentekonische Prozesse auseinander brach, löste sich das indische Kraton von Afrika und Australien. Erst später trennte sich auch Madagaskar von Indien. Zwischen dem indischen und eurasischen Kontinent lag damals der Ozean Tethys. Bei der Kollision von Indischer Platte und sibirischer Platte kam es durch Subduktionsprozesse zur Entstehung des Himalaya Gebirges. Die Auswirkungen dieser Kollision hatten Einfluss auf tektonische Prozesse bis weit in den Norden des Kontinentes. Der Himalaya wird weiterhin jährlich um circa ein bis zwei Zentimeter angehoben.


Flora & Fauna

Tier- und Pflanzenwelt in Indien

Je nach dem wo man sich befindet, trifft man auf ganz unterschiedliche Vegetationen. Im Süden findet man den immergrünen Regenwald der tropischen und subtropischen Zonen, hier wachsen auch exotische Bambuswälder und hohe Palmen. Im Küstengebiet finden sich Salzsümpfe und Mangrovenwälder. Das weltweit größte zusammenhängende Mangrovengebiet befindet sich an der Ganges Mündung. In niederschlagsarmen Teilen wachsen Gras- und Strauchsteppen. In der Hochregion des Himalayas werden verschiedene Teesorten angebaut.

 

Zu den in Indien lebenden Großkatzen gehören Leoparden, Geparden, Tiger und sogar Löwen. Diese haben ihren Rückzugsort in den Bergwäldern fernab von der Zivilisation. Außerdem findet man in den Regenwäldern den indischen Elefanten. Zudem leben viele Affenarten in Indien. Eine ganz besondere Affenart ist der Langur - er ist überall in Indien aufzufinden. Zu den hier vorkommenden Vogelarten gehören viele farbenfrohe Papageien, Pfaue, Reiher und Eisvögel. Aber auch Schlangenarten wie Kobras und Kettenviper sind hier in der Natur zu finden. In den Gewässern tummeln sich außerdem Krokodile.


Klima

Klima Indien

Durch die riesige Fläche sind die klimatischen Bedingungen in Indien nicht überall gleich. In Nord- und Zentralindien herrscht überwiegen subtropisches Kontinentalklima. Der Süden und die Küstengebiete sind maritim geprägt und weisen ein eher tropisches Klima auf. Im Norden gibt es Jahrestemperaturschwankungen. Hier liegen die Temperaturen im Winter bei 10 – 15C° und im Sommer zwischen 40 -50°C. Im Süden sind die tropischen Temperaturen relativ konstant und ganzjährig eher hoch. Das Klima wird im Wesentlichen stark vom Indischen Monsun beeinflusst. So kommt es zwischen Juni und September durch den Sommermonsun zu starken Niederschlägen, allerdings ist die Niederschlagsverteilung durch die unterschiedliche Topographie ungleichmäßig verteilt. Die stärksten Niederschläge fallen an der Westküste, in den Westghats und an den Hängen des Himalayas im Nordosten Indiens. Der trockenste Bereich ist die Thar Wüste.


Sozialgeographie

Sozialgeografische Informationen

Bevölkerung

In Indien leben 1,29 Milliarden Einwohner. Damit ist Indien nach China das bevölkerungsreichste Land. Die meisten Menschen in Indien leben in dem komplizierten und strengen Kastensystem. Die Inder werden in ihre spezielle Kaste geboren und bleiben bis zu Tod an diese gebunden. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie sich im Laufe ihres Lebens hocharbeiten. Es gibt vier Hauptkasten (Varnas) und die „Unberührbaren“ (Dalits). Die Einteilung erfolgt durch Farben und grenzt die Bevölkerungsschichten klar voneinander ab. Dalits werden meist stark diskriminiert und arbeiten in sogenannten „unreinen“ Berufen wie Müllbeseitiger oder Reinigungskraft.

Sprache

In Indien werden über 100 Sprachen verschiedenster Sprachfamilien gesprochen. Außerdem gibt es 544 unterschiedliche Dialekte. Es gibt hier keine offizielle Nationalsprache. Man kann vier Sprachfamilien unterscheiden: indoarische Sprachfamilie (ca. 76,7%); dravidischen Sprachfamilie (ca. 20%); austroasiatische Sprachfamilie (ca. 1,1%) und die tobeto-birmansiche Sprachfamilie (ca. 1%). Außerdem wirst du hier auch auf Englisch und arabische Sprachen treffen.

Wirtschaft

Indiens Wirtschaft gewann in letzter Zeit stark an Bedeutung. Dennoch steht es vor enormen Problemen in Bezug auf Armutsbekämpfung. Ungefähr 30 % der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze. Die Landwirtschaft ist und bleibt enorm wichtig für die indische Wirtschaft, auch wenn sie langsam an Bedeutung verliert. Zu den wichtigen Industriezweigen zählt die Textil- und Bekleidungsindustrie. Die wichtigsten Exportprodukte sind Nahrungsmittel, Kunstgewebe, Schmuck und Textilien.

Politische Situation und Sicherheit

In Indien wird unter einer Parlamentarische Demokratie regiert. Es gibt 29 Staaten, 6 Unions-Territorien und das National Capital Territory Delhi.

Die Kriminalität in großen Städten ist wie überall auf der Welt sehr hoch. Nachts solltest Du Dich im Idealfall nicht alleine in den Straßen aufhalten und lokale Nachrichten verfolgen, um Dich über Demonstrationen oder gefährliche Situation zu informieren.

Religion

In Indien triffst Du auf viele verschiedene Religionen. Hier entstanden unter anderem die Religionen Hinduismus, Buddhismus, Jainismus und Sikhismus. Vor allem der Hinduismus (ca. 79,8 %) ist hier weit verbreitet. Aber auch der Islam (ca. 14,2 %) ist seit der Eroberung durch das Mogulreich besonders im Nordwesten Indiens weit verbreitet. Auch das Christentum (ca. 2,3 %) kann man hier durch frühes Missionieren finden. Der Rest verteilt sich auf Sikhs, Buddhisten, Jainas und andere traditionelle Religionen.


Tipps

Reisetipps und Wissenswertes

Zeitzone

  • UTC +03:30
  • Es gibt keine Umstellung auf Sommerzeit

Währung

In Indien zahlt man mit der indischen Rupie. Für den aktuellen Währungskurs besuche www.währungsrechner.com

In großen Städten solltest Du kein Problem haben einen ATM zu finden. Bevor Du in kleinere Dörfer reist, ist es aber ratsam lieber vorher etwas mehr Geld eingesteckt zu haben.

Einheiten

Seit 1962 ist in Indien das metrische System zulässig.

Strom

In Indien beträgt die Netzspannung 230 V mit einer Frequenz von 50 Hz. Du benötigst einen Stecker-Adapter.

Transportmittel

  • Es gibt in Indien verschiedene Transportmittel, die für Deine Reise in Frage kommen könnten. In Städten und Orten ist es am einfachsten Du nimmst Dir für wenig Geld eine Rickshaw, auch als Tuk-Tuk bekannt. Diese Dreirad-Kutschen fahren überall. Die Straßen sind nicht immer eben. Die Fahrt kann schon mal was turbulenter werden, da die Straßen nicht immer in gutem Zustand sind.

    Wenn Du etwas mehr Geld ausgeben magst oder Deine Strecke etwas länger ist, kannst Du Dir ein Taxi nehmen. Diese bringen Dich auch in die nächste Stadt. Privat-Taxis stehen auch zur Verfügung, sind aber aus Sicherheitsgründen nicht zu empfehlen.

    Das Land ist sehr groß, und wenn Du viel Zeit hast und jede Region besuchen möchtest, ist es am sinnvollsten, wenn Du Dir ein Zugticket besorgst. Die Züge haben meist Schlafabteile und unterschiedliche Klassen. Für wenig Geld kannst Du Dir als Tourist auch eine etwas bessere Klasse kaufen, sodass Du nicht auf dem Boden sitzen musst und Dein eigenes Abteil hast.

    Generell gilt: Du solltest Dir immer selbst Dein Taxi aussuchen und über den Preis verhandeln. Es ist auch üblich, dass Touristen während einer Fahrt kurz in einen Laden gebracht werden, wo sie etwas kaufen sollen, damit der Taxifahrer seine Provision erhält. Fühlt Euch zu nichts gezwungen und bleibt ganz freundlich und entspannt. In Indien muss man viel Zeit und Geduld mitbringen.

Feiertage

  • 26. Januar: Tag der Republik
  • 15. August: Unabhängigkeitstag

Dos and Don’ts

Do

  • Plane Dir immer genug Zeit ein! In Indien dauert alles immer etwas länger.
  • Habe keine Angst davor, über den Preis zu verhandeln!
  • Probiere in jeder Region das typisch indische Essen.

Don’t

  • Ziehe in religiösen Einrichtungen immer Schuhe aus, trage lange Hosen sowie Oberteile beziehungsweise bedecke die nackte Haut.
  • Als Frau solltest Du Dich auf keinen Fall zu freizügig kleiden.
  • Es ist ratsam, kein Leitungswasser zu trinken und bei Wasserflaschen darauf zu achten, dass der Deckel noch versiegelt ist.
  • Du solltest stets respektvoll mit Büchern und Literatur umgehen und diese nicht mit Deinen Füßen berühren, da sie als die Göttin der Bildung gelten.

Highlights Das musst Du gesehen haben

Unsere Empfehlung in Indien für Dich

Highlights

Highlights

In diesem bunten und kulturell vielseitigen Land gibt es so einiges zu entdecken. Eines der Hauptziele ist der wunderschöne Taj Mahal. Dieses Weltwunder wird auch als Krone der Paläste bezeichnet und beeindruckt mit seinen Details aus Marmor.

Entlang des Ganges findet man die heilige Stadt Varanasi. Die Inder kommen her, um zu schwimmen, zu beten oder ihre geliebten Verstorbenen einzuäschern. Dieser Ort ist ein kulturelles Highlight. Vorbei an den vielen Menschen findet man bestimmt einen Platz am Wasser, um eine spirituelle Meditationsstunde einzulegen.

Die Region Rajasthan hat so einiges zu bieten. Eine Vielzahl an schönen Wüstenstädten lädt Dich ein in die bunte Welt Indiens einzutauchen. Hier kannst Du die rote Stadt Jaipur, die blaue Stadt Jodhpur oder das verwinkelte Udaipur besuchen. Außerhalb der Städte kannst Du mit Kamelen durch die Wüste reiten und die Nacht unter freiem Himmel verbringen.

Wenn Du genug von Kultur hast und Dich in die Wildnis begeben möchtest, kannst Du Dich zwischen einem der 85 offiziellen Nationalparks entscheiden. Der erste Nationalpark war der Corbett Nationalpark. Er liegt am Fuße des Himalayas und hat das größte sowie älteste Tiger-Reservat des Landes. Du kannst den Park mit einem Jeep oder auf dem Rücken von Elefanten erkunden. Aus Naturschutzgründen darfst Du hier nur in Begleitung eines ausgebildeten Naturführers durch den Park.


Unsere Projektstandort in Kerala

Geographie

Der Projektstandort Fringe Ford befindet sich im Norden des Staates Kerala und liegt somit nahe der Grenze zu Karnataka. Kerala ist der südlichste Bundesstaat in Indien und liegt von allen Staaten Indiens am nächsten zum Äquator. Hier herrscht ein tropisches Klima und die Landschaft ist von Regenwald bewachsen. Die ganze Region wird landwirtschaftlich stark genutzt. Im Norden Keralas befindet sich die Wyanad Bergregion. Die Region liegt in den Bergen des Westghats Gebirgszuges. Das Gebiet hat eine Fläche von 2.131 km² und eine Erhöhung zwischen 700 bis 2.100 m.

Klima

Generell herrscht in Kerala ein überwiegend tropisches Tageszeitenklima mit warmen Temperaturen und relativ hohem Niederschlag, besonders zur Monsunzeit. Die nördliche Wyanad Region hat aufgrund ihrer Höhenlage ein eher gemäßigtes Klima. Die Temperaturen liegen hier zwischen 18 °C und 29 °C. Während des Südwestmonsuns von Juni bis September fallen hier 3.000 - 4.000 Millimeter Niederschlag. Der Osten des Bergplateaus dagegen liegt im Regenschatten und hat nur bis zu circa 300 mm Niederschlag jährlich.

Geomorphologie

Der Westghats Gebirgszug ist eine wichtige geomorphologische Gegebenheit im Süden Indiens. Seinen Ausgang nimmt das Gebirge südlich des Flusses Tapti an der Grenze zu den Staaten Gujarat und Maharashtra. Der Gebirgszug hat eine Länge von insgesamt 1.600 km und durchstreift die Bundesstaaten Maharashtra, Goa, Karnataka, Kerala und Tamil Nadu. Die Durchschnittshöhe liegt bei 900 m. Die höchste Erhebung ist der Anamudi (2.695 m) in Kerala. Die Berge stellen eine natürliche Barriere für den West-Monsun dar. Die wasserreichen Regenwolken der Ozeane regnen sich an den Hängen ab und führen so an der Westseite des Gebirges zu einem feuchten, warmen Klima. Die Westghats sind auch die wichtigste Wasserscheide der Region. Hier entspringen kurze Flüsse hin zur Westseite und längere Flüsse wie der Godavari oder Krishna auf der Ostseite.

Flora und Fauna

Durch das feucht-warme Klima ist die Landschaft in Kerala sehr fruchtbar. Größtenteils ist der Bereich von Regenwald bewachsen. Leider hat der Mensch die ursprüngliche Landschaft hier stark verändert. Die immergrünen Wyanad Wälder sind Heimat von stark gefährdeten Primatenarten, wie dem Löwenschwanz-Makake.

Highlights

Ein Highlight Keralas sind die Kerala Backwaters. Hierbei handelt es sich um eine Kette von brackischen Lagunen und Seen die parallel zur Küste des arabischen Meers verlaufen.
Zu den Backwaters gehören fünf große Seen, die durch natürliche und künstliche Kanäle miteinander verbunden sind. Die Backwaters werden von 38 Flüssen gespeist und wurden ursprünglich durch die Kraft von Wellen herausgebildet. Hier findet man ein einzigartiges Ökosystem – hervorgerufen durch das Frischwasser der Flüsse und Salzwasser des Arabischen Meeres. Diese wunderschöne Wasserlandschaft ist definitiv einen Besuch wert und zeigt Dir eine ganz andere Seite Indiens.

Fragen oder Anregungen? — Wir rufen Dich gerne zurück.