Länderinformationen Argentinien

Auslandsaufenthalt in Argentinien

Länderinformation

Argentinien

Wenn man von Argentinien spricht, dann kommen einem sicherlich Assoziationen wie Tango, Steaks, Gauchos oder Fußball in den Kopf. Doch Argentinien hat noch viele andere Seiten zu bieten! Unvergleichliche Naturräume und Landschaften, besonders in Patagonien und den Anden, machen Argentinien zu einer einzigartigen Reisedestination. Für alle Naturfreunde und Abenteuerliebhaber ein absolutes Muss!


Projekte

Geographie

Geographie

Argentinien liegt im südlichen Südamerika. Es grenzt im Norden an Bolivien, im Nordosten an Paraguay, im Osten an Brasilien, im Südosten an Uruguay und im Westen an Chile. Seine Hauptstadt ist Buenos Aires.

Der Landesname leitet sich von der lateinischen Bezeichnung für Silber – argentum – ab und stammt aus der spanischen Kolonialzeit, als man hier Edelmetalle zu finden hoffte. Bis zu seiner Unabhängigkeit 1816 war es Teil des spanischen Kolonialreichs. Mit einer Fläche von knapp 2,8 Mio. km² ist Argentinien der achtgrößte Staat der Erde und der zweitgrößte des südamerikanischen bzw. der viertgrößte des amerikanischen Doppelkontinents. Wegen seiner großen Nord-Süd-Ausdehnung hat das Land Anteil an mehreren Klima- und Vegetationszonen.

 

Geomorphologie/Geologie

Argentiniens markantestes und berühmtestes Gebirge sind die Anden, welche sich von Norden nach Süden, entlang der Chilenischen Grenze erstrecken. Viele Berge sind hier über 6000 m hoch. Der höchste Berg des amerikanischen Kontinents ist mit knapp 7000 m der Aconcagua.

Das nördliche Patagonien weist im Südosten von Mendoza immerhin noch Berge mit einer Höhe von 4700 m auf, allerdings werden die meisten Berge in Richtung Süden kleiner. In den anderen Gebieten Argentiniens erreichen sie nur in Ausnahmefällen über 1000 m Höhe, so zum Beispiel in den Sierras Australes Bonaerenses (Sierra de la Ventana und Sierra de Tandil) an der Atlantikküste und im Hügel- und Bergland von Misiones im Nordosten des Landes.


Flora & Fauna

Tier- und Pflanzenwelt in Argentiniens

Wegen der verschiedenen Klima- und Landschaftszonen weist Argentinien eine starke Variation bezüglich der Flora und Fauna auf. In den warm-feuchten und subtropischen Gebieten im Norden des Landes findet man überwiegend tropische Pflanzen wie Rosenhölzer, Guajakholzbäume, Palisander und Palmen. Weitere Vegetationstypen sind die Savannenlandschaft des Gran Chaco im äußersten Norden Argentiniens sowie die Pampa im Osten, eine ausgedehnte Graslandschaft, die vor allem von Eukalyptus, Akazien und amerikanischen Platanen geprägt wird. Das südliche Patagonien liegt vorwiegend im Schatten der Anden und ist eine karge und weitestgehend baumlose Landschaft. Hier herrschen wie in der Pampa auch Gräser vor, die Vegetation ist aber überwiegend den trockeneren Gegebenheiten angepasst. Daneben findet man verschiedene krautige Gewächse und Sträucher. Wegen des steinigen Bodens ist Getreideanbau nicht möglich, stattdessen werden die Graslandschaften als Schafweiden genutzt.

In den Vorgebirgen der Anden und auf Feuerland finden sich ausgedehnte Nadelwälder mit Fichten, Zypressen, Kiefern, Zedern und anderen Nutzhölzern. Die Baumgrenze liegt bei etwa 3500 m. In den trockenen nördlichen Hochlagen der Anden finden sich in den ariden (trockenen) Halbwüsten viele Kakteengewächse und Dornsträucher.

Die Blüte des Ceibos (Hahnenkammbaum oder Korallenbaum) ist das Nationalsymbol Argentiniens.

 

Wie die Vegetation bietet auch die Tierwelt einen großen Artenreichtum. In den tropischen Gebieten im Norden kann man verschiedene Affenarten, Jaguare, Pumas, Ozelots, Waschbären, Nasenbären, Ameisenbären, aber auch Tapire, Nabelschweine und Reptilien wie Schlangen und Kaimane antreffen. Die Vogelwelt beherbergt Kolibris, Tukane und Papageien, Reiher und verschiedene Greifvögel wie den mächtigen Andenkondor. In der Pampa findet man Gürteltiere, Pampashirsche und Nandus. In den höheren Lagen in den Anden kann man auf die Kleinkamelarten Lama, Guanako und Vikunja treffen. An der Küste Patagoniens leben Magellanpinguine, Seebären, Mähnenrobben, Orcas und Commerson-Delfine.


Klima

Klima in Argentinien

Argentinien weist die Besonderheit auf, dass es auf Grund seiner tropischen Gebiete im Norden, der subtropischen und gemäßigten Gebiete im Zentrum und der kalten Gebiete im Süden nahezu alle Klimazonen in einem Land vereint. Der Nordwesten des Landes ist nahe den Anden recht trocken, hier gibt es lediglich eine kurze Regenzeit im Sommer. In den Ostenhängen der Voranden findet man ausgedehnte Nebelwälder, die sich durch niederschlagsreiche Sommer und relativ trockene Winter auszeichnen. Nach Osten hin schließt sich der Gran Chaco im zentralen Norden an. Ebenso wie in den Sierras Pampeanas in Zentralargentinien konzentrieren sich hier die Niederschläge auf den Sommer. In Richtung Westen nehmen die Niederschläge in diesen Regionen ab.

Die Pampa ist das ganze Jahr über feucht. In Patagonien variiert das Klima von kalt-feucht bis sehr trocken und halbwüstenhaft. Im südlichen Teil Feuerlands herrscht ein kühles, ozeanisches Klima vor.


Sozialgeographie

Sozialgeografische Informationen

Bevölkerung

In Argentinien leben etwa 43 Millionen Menschen. Dies entspricht einer Bevölkerungsdichte von 15,5 Einwohnern/km². Etwa 87% der Bevölkerung leben in Städten von mehr als 2000 Einwohnern, allein 11,5 Millionen entfallen auf die Agglomeration Gran Buenos Aires entfallen. Die Stadt und die gesamte Provinz Buenos Aires zusammen haben 16,6 Millionen Einwohner, die Provinzen Córdoba und Santa Fe jeweils ca. drei Millionen, so dass in diesen drei im zentralen Teil des Landes gelegenen Provinzen zusammen mehr als 60 % der Bevölkerung leben. Weite Teile des übrigen Landes sind dagegen sehr dünn besiedelt, vor allem im trockenen Süden, wo nur etwa ein bis drei Einwohner/km² leben.

Mehr als 90 % der Bevölkerung stammen von eingewanderten Europäern ab, hiervon etwa 36 % von Italieniern, circa 29 % von Spaniern und etwa 3–4 % von Deutschen. Im Raum Buenos Aires sowie in den Provinzen Chaco und Misiones spielt auch die polnische Kultur eine Rolle. Hierbei handelt es sich um Nachkommen polnischer Emigranten aus den 1920er Jahren. Die sogenannten Mestizen sind die Nachfahren sowohl von Europäern als auch von Indianern – ihr Anteil liegt wahrscheinlich über 10%.

Sprache

Die offizielle Amtssprache in Argentinien ist Spanisch. Daneben gibt es eine Reihe von Minderheitensprachen, die von der indigenen Bevölkerung gesprochen werden.

Wirtschaft

Argentinien ist mit einem Bruttoinlandsprodukt (BIP) von rund 607 Milliarden US-Dollar die größte Volkswirtschaft des spanischsprachigen Südamerikas. In Lateinamerika sind lediglich Brasilien und Mexiko wirtschaftlich bedeutender. Argentinien verfügt über eine im Regionalvergleich relativ gut entwickelte Industrie; wichtigster Sektor ist die Automobilindustrie (u.a. Volkswagen und Daimler), doch auch Landwirtschaft (vor allem Fleischproduktion) und die Rohstoffindustrie (Bodenschätze) sind wichtige Bereiche.

Auf Grund von Misswirtschaft und Korruption kämpft Argentinien vor allem seit den 2000er Jahren mit schweren Wirtschaftskrisen und daraus resultierender Verschuldung und hohen Inflationsraten.

Politische Situation und Sicherheit

Argentinien ist eine präsidentielle Demokratie/Bundesrepublik. In den letzten Jahren gibt es immer wieder Streiks und Großdemonstrationen gegen die Regierung. Wenngleich die allgemeine Sicherheitslage in Argentinien gut ist, wurde zuletzt ein Anstieg der Alltagskriminalität verzeichnet. Für aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise sei auf die Webseite des Auswärtigen Amtes hingewiesen (www.auswaertiges-amt.de/argentinien).

Religion

90% der Argentinier ordnen sich dem Katholizismus zu. Darüber hinaus gibt es etwa 2% Protestanten, 1% Juden und 6% andere Glaubensrichtungen.


Tipps

Reisetipps und Wissenswertes

Zeitzone

UTC – 3:00 Stunden

In Argentinien gibt es keine Umstellung auf Sommerzeit.

Währung

In Argentinien bezahlt man mit dem Argentinischen Peso (kurz: ARS). Ein Peso entspricht 100 Centavos. Für Informationen zum aktuellen Wechselkurs: www.währungsrechner.com

Einheiten

In Argentinien gilt das metrische System.

Strom

In Argentinien werden die Steckdosen-Typen C und I verwendet. Von europäischen Touristen wird hierfür ein Netzwerk-Adapter benötigt. Die Netzspannung liegt bei 220 V und die Frequenz bei 50 Hz.

Transportmittel

Flüge nach Buenos Aires werden von fast allen großen europäischen Fluggesellschaften angeboten. Von Buenos Aires aus gibt es insgesamt 33 inländische Flugziele.
Ein über 210.000 km ausgedehntes Busnetz mit 120 Busverbindungen verbindet Buenos Aires mit dem ganzen Land. Das gesamte Straßennetz umfasst ca. 215.000 km, von denen rund 80% asphaltiert sind. Dieselkraftstoff ist erheblich, Benzin ist etwas günstiger als in Deutschland.
Eine sehr bequeme Art des Reisens in Argentinien ist der Mietwagen. Der Fahrer/die Fahrerin muss älter als 21 Jahre sein und mindestens einen nationalen Führerschein besitzen.

Feiertage

  • 1. Januar: Neujahr (Año Nuevo)
  • 24. März: Gedenktag an den Militärputsch 1976
  • Gründonnerstag, Karfreitag (Viernes Santo) und Ostern (Pascuas)
  • 2. April: Tag der Islas Malvinas (Día del Veterano y de los Caídos en la Guerra de Malvinas)
  • 1. Mai: Tag der Arbeit (Día del Trabajador)
  • 25. Mai: Erklärung der Unabhängigkeit von Spanien am 25. Mai 1810 (Primer Gobierno Patrio)
  • 20. Juni: Tag der Nationalflagge (Día de la Bandera, offiziell: Paso a la Inmortalidad del General Manuel Belgrano)
  • 9. Juli: Anerkennung der Unabhängigkeit durch Spanien am 9. Juli 1816 (Día de la Independencia)
  • 17. August: Gedenktag zu Ehren des Generals José de San Martín (Paso a la Inmortalidad del General José de San Martín)
  • 12. Oktober: Tag der Entdeckung Amerikas durch Christoph Kolumbus (Día de la Raza) (siehe auch: Kolumbus-Tag)
  • 8. Dezember: Maria Empfängnis (Inmaculada Concepción de María)
  • 25. Dezember: Weihnachten (Navidad), teilweise ist auch der Heilige Abend arbeitsfrei
  • (31. Dezember: Silvester ist teilweise arbeitsfrei)

Dos and Don’ts

  • Die Argentinier legen Wert auf ordentliche Kleidung, man sollte also Acht auf sein Äußeres legen.
  • Das Essen auf der Straße oder in öffentlichen Ver­kehrsmitteln absolut tabu.
  • Im Restaurant sollte man warten bis man vom Kellner einen Tisch zugewiesen bekommt. Sind alle Ti­sche belegt, sollte gewartet wer­den bis ein Tisch frei wird und sich nicht einfach zu anderen Leuten setzen, da dies allgemein als respektlos und unkultiviert gilt.
  • Rechnungen werden in der Regel pro Tisch und nicht getrennt zu bezahlen. Jeder Gast steuert seinen Anteil von der Ge­samtsumme inklusive Trinkgeld bei.
  • Ziehe besser keine Vergleiche zwischen Argentinien und den USA oder Brasilien. Die Argentinier sind sehr stolz auf ihr Land und etwaige Vergleiche gelten als unhöflich und beleidigend.
  • Meide heikle Gesprächsthemen wie die Falklandinseln, das kann schnell zu emotionalen Reaktionen führen.
  • Man spricht sich mit señor oder señora an und gibt sich normalerweise die Hand oder begrüßt sich mit einem Handschlag. Wenn man sich gut kennt, ist eine Umarmung oder ein Kuss auf die rechte Wange üblich (sowohl zwischen Männern als auch zwischen Frauen). Von Frauen wird meist erwartet, dass sie die Initiative der Begrüßung ergreifen.
  • Raucherzonen: Öffentliche Verkehrsmittel, Kinos und Theater sind Nichtraucherzonen.
  • Gähnen gilt in der Öffentlichkeit als ausgesprochen unhöflich und wird als Mangel an Kultur ausgelegt. Außerdem kann das Abstützen der Hände in den Hüften als offensive Geste verstanden werden.

Highlights Das musst Du gesehen haben

Unsere Empfehlung in Argentinien für Dich

Highlights

Highlights

Glaciar Perito Moreno

Der Perito Moreno ist einer der faszinierendsten Gletscher der Welt. Auf Grund seiner guten Zugänglichkeit kann vor allem das rasante Tempo beobachtet werden, mit dem er sich vorwärts bewegt (2 m pro Tag!). Auf einer Beobachtungsplattforme kann man das Geschehen aus nächster Nähe verfolgen. Wenn der Gletscher kalbt, lösen sich mächtige Eisberge, die in den Lago Argentino stürzen, ein beeindruckendes Naturschauspiel.

 

Iguazú-Fälle

Die mächtigen Iguazú-Fälle inmitten des Dschungels sind ein Erlebnis für alle Sinne: den Donner, die Wasserschleier in der Luft und die unvorstellbaren Wassermassen wird man nie wieder vergessen.

 

Quebrada de Humahuaca

Hier, in der nordwestlichen Ecke des Landes, ist man weit von Buenos Aires entfernt – und man fühlt sich wie in einer völlig anderen Welt. Das eindrucksvolle Tal mit seinen vielfarbigen Gesteinsschichten, den eigentümlichen Felsformationen, den Graslandschaften, auf denen Lamas grasen hinterlassen beim Betrachter einen tiefen Eindruck.

 

Cementerio de la Recoleta

Die beeindruckende Totenstadt im Herzen Buenos Aires gilt als eine der Hauptattraktionen der Stadt. Unzählige, wunderschöne Mausoleen aus Marmor, Granit, Beton und Buntglas und die vielen kleinen Gassen mit umher streunenden Katzen verleihen diesem mystischen Ort ein ganz besonderes Gefühl.

 

Aconcagua

Der Aconcagua, das „Dach Amerikas“ ist der höchste Berg außerhalb Asiens und bietet einen gigantischen Anblick. Wer die Zeit und bereits alpine Erfahrungen besitzt, der kann sich an diesem Riesen versuchen, das Training hierfür ist allerdings lang und hart.

Fragen oder Anregungen? — Wir rufen Dich gerne zurück.