Freiwilligenarbeit Artenschutz auf den Malediven

Schutz von Walhaien im Indischen Ozean

Auslandsaufenthalt Malediven

In diesem Projekt hast Du die Möglichkeit, als freiwilliger Helfer einen Beitrag zum Artenschutz zu leisten, indem Du Dich dem Schutz gefährdeter Walhaie auf den maledivischen Inseln widmest. Als Teil eines Teams aus internationalen Freiwilligen lernst Du das Naturparadies der Malediven auf einzigartige Weise kennen und sammelst unvergessliche Erfahrungen. Du begeisterst Dich für Artenschutz und suchst nach einem echten Naturerlebnis? Dann nutze die Gelegenheit und werde Teil dieses besonderen Projekts an einem der schönsten Orte der Welt.

Gelegen inmitten des Indischen Ozeans stellen die Inseln der Malediven den optimalen Lebensraum für die größten lebenden Fische der Welt dar: die Walhaie. Vor den Malediven lassen sich diese beeindruckenden Tiere fast das ganze Jahr hindurch beobachten. Sie gelten als gefährdete Art, da sie immer häufiger ernsten Bedrohungen ausgesetzt sind: Finning (Abtrennen von Flossen), Verschmutzung des natürlichen Ökosystems der Korallenriffe, Unfälle mit Booten und unkontrollierter Tourismus zählen weltweit zu den vier Hauptgefahren für den Walhai. Engagiere Dich als freiwilliger Helfer auf den paradiesischen Inseln der Malediven und trage zum Schutz dieser faszinierenden Art bei!

Leistungen Unsere Leistungen im Überblick

Im Preis enthalten

  • Platzierung im Projekt
  • Island Arrival Tax
  • Unterstützung bei der Reiseplanung
  • Flughafentransfer
  • Hilfe bei der Auswahl der Reiseversicherung
  • Unterkunft während des Projekts
  • Hilfe bei der Flugbuchung
  • Verpflegung während des Projekts
  • Informationsmaterial vor Abreise
  • Englischsprachige Projektleitung durch erfahrene Mitarbeiter
  • Inlandsflug ab Malé International Airport
  • 24/7-Support während des Projekts
  • Green Tax

Nicht im Preis enthalten

  • Internationale Flüge
  • Schnorchelausrüstung
  • Reiseversicherungen
  • Persönliche Ausgaben und fakultative Ausflüge
  • Ggf. Gebühren für ein Visum

Malediven

StartterminDauerPreisNATUCATE-ID V.MDV-001
2 Wochen 2.500 €
4 Wochen 3.750 €

Anforderungen

Teilnahmevoraussetzungen

Obwohl fachliches Vorwissen oder spezielle Erfahrungen keine Voraussetzungen sind, ist für die Teilnahme an der Freiwilligenarbeit auf den Malediven eine umfangreiche Bewerbung erforderlich. Dazu erhältst Du ein ausführliches Bewerbungsformular von uns. Neben allgemeinen Informationen über Deine Person sollst Du darlegen, welche Motivation hinter der Projektteilnahme steht und welche Qualifikationen und Fähigkeiten Du mitbringst. Auch wirst Du gebeten, über körperliche Beeinträchtigungen (z. B. Asthma) Auskunft zu geben. Der Bewerbungsprozess ist sehr aufwendig und die Plätze sind begrenzt, sodass für Deine Projektplatzierung nicht garantiert werden kann.

Alle Bewerber müssen mindestens 18 Jahre alt sein, über gute Englischkenntnisse verfügen und sichere Schwimmer sein, da Dein Aufgabenbereich das Schwimmen mit Walhaien einschließt.

Die Arbeit im Projekt kann körperlich anstrengend werden, sodass zusätzlich eine ärztliche Bescheinigung über Deinen Gesundheitszustand und Deine körperliche Fitness benötigt wird. Fachliches Vorwissen ist keine Voraussetzung. Umso mehr wird Interesse an Walhaien, Begeisterung für den Artenschutz und die Bereitschaft mit anzupacken von Dir erwartet.

Da die Malediven ein islamischer Staat sind, gelten gewisse Verhaltensregeln. Der Kauf und Konsum von Alkohol ist strikt untersagt. Das Trinken, Essen und Rauchen in der Öffentlichkeit ist tagsüber während der Zeit des Ramadans nicht gestattet. Die Einfuhr von Schweinefleischprodukten ist ebenfalls nicht erlaubt. Es ist wichtig, dass Du Dich bedeckt kleidest und keine aufreizende Kleidung trägst. Details über die Verhaltensregeln erhältst Du im Rahmen der Vorbereitungsgespräche für dieses Projekt

Details Freiwilligenarbeit auf den Malediven

Projektdetails
Länderinformationen
Blog

Freiwilligenarbeit auf den Malediven

Nach Deiner Ankunft am Malé International Airport nimmst Du einen Weiterflug auf die Insel Maamigili im Süd-Ari-Atoll der Malediven, wo Dich ein Mitarbeiter unserer Partnerorganisation empfängt. Dieser bringt Dich nach einer weiteren 30-minütigen Bootsfahrt auf Deine Aufenthaltsinsel zur Volunteer-Unterkunft.

Für die Reise bis zum Flughafen von Maamigili bist Du selbst verantwortlich. Wir helfen Dir jedoch gerne bei der Organisation und versorgen Dich vorab mit genügend Informationsmaterial. Nachdem Du die Unterkunft erreicht hast, wird Dir das Team vorgestellt und eine Inseltour angeboten.

Das Walhai-Projekt beginnt jeweils sonntags. Dein Team besteht aus maximal acht freiwilligen Helfern. Als Volunteer wirst Du bei der Arbeit mit den Walhaien keine kleine Nebenrolle einnehmen, sondern intensiv mit eingebunden. Mindestens vier Tage in der Woche wirst Du gemeinsam mit anderen Freiwilligen auf einem Boot, dem Dhoni, verbringen und nach Walhaien Ausschau halten.

 

Ihr überwacht die Bestände, macht Fotoaufnahmen und nehmt die Körpermaße der Tiere. Walhaie sehen zwar Respekt einflößend aus, sind aber für den Menschen ungefährlich! Neben der Tierbeobachtung wirst Du ebenso mit der Datenerfassung vertraut gemacht. Die auf den Bootsauflügen gesammelten Informationen müssen sortiert und in einer Datenbank hinterlegt werden. Ein weiterer Aufgabenbereich des Projekts stellt die Kooperation mit den Einheimischen der Insel dar. Die Gespräche mit ihnen dienen dem Erfahrungs- und Wissensaustausch und liefern wertvolle Informationen für die Arbeit im Projekt. Manchmal arbeitet ihr mit Schulklassen zusammen und vermittelt ihnen im Rahmen einer Präsentation Wissen über die Walhaie.


Unterkunft

Unterkunft im Projekt

Die Unterkunft befindet sich auf der Insel Dhigurah ganz in der Nähe des Hauptdorfes. Dort wirst Du im Gästehaus untergebracht und teilst Dir mit einer anderen Person ein Zimmer. Nach Möglichkeit werden die Räume nach Geschlechtern getrennt. Jedes der Zimmer verfügt über ein eigenes Badezimmer. Das Gästehaus bietet Platz für maximal acht Volunteers. Im Restaurant wirst Du mit Mahlzeiten versorgt. Diese können manchmal sehr scharf sein; es werden jedoch auch mildere Alternativen angeboten. Dort ist auch eine WiFi-Internet-Verbindung möglich.

Jeder, der Freiwilligenarbeit im Ausland leisten möchte, sollte sich auf bedeutend ungewohnte Lebensstandards in seinem Gastland einstellen. Wir weisen daher ausdrücklich darauf hin, dass eine gewisse Flexibilität und Anpassungsfähigkeit bezüglich der zur Verfügung gestellten Unterkünfte und Sanitäranlagen erforderlich ist. Diese sind äußerst einfach gehalten und – je nach Projekt – nicht mit europäischen Standards zu vergleichen. Die Ausstattung beschränkt sich nur auf das Notwendigste; eine Klimaanlage ist nicht vorhanden. Auch gelegentliche Strom- und Wasserausfälle sind je nach Gastland nichts Ungewöhnliches. Bei konkreten Fragen zu Deiner Unterkunft sprich uns bitte direkt an – Wir möchten Dich bestmöglich auf Deinen Auslandsaufenthalt vorbereiten und legen daher viel Wert darauf, Dich umfassend zu informieren.


Freizeit

Freizeit

Während des Projekts hast Du einen freien Tag pro Woche. Deine Freizeit kannst Du nach Belieben gestalten: Spanne aus am traumhaften Strand von Dhigurah, gehe schnorcheln oder tauchen oder entdecke die Insel und verbringe Zeit mit den Einwohnern und anderen Volunteers.


Hintergrund

Hintergrund des Projekts

Mit einer maximalen Körperlänge von 14 Metern und einem Gewicht von bis zu 12 Tonnen ist der Walhai (Rhincodontypus) der größte lebende Fisch der Weltmeere. Wegen seiner rein planktivoren (planktonfressend) Lebensweise ist er vollkommen ungefährlich für den Menschen. Allerdings beruht dies nicht auf Gegenseitigkeit, da der Mensch die größte Gefahr für den Walhai darstellt. Die Tiere sind stark bedroht durch das sogenannte Finning (Abtrennen von Flossen zum Verzehr), Umweltverschmutzung sowie Verletzungen durch Fischernetze oder Boote. Dies wird dadurch verschärft, dass der Wahlhai erst mit 10 Jahren ins fortpflanzungsfähige Alter kommt und sich daher nur sehr langsam reproduziert. Für einen umfassenden Schutz ist es also nötig, die Bestände der Tiere zu erfassen und ihr Wanderverhalten zu erforschen.

Fragen oder Anregungen? — Wir rufen Dich gerne zurück.