Freiwilligenarbeit FAQ Freiwilligenarbeit Botswana

Erforschung bedrohter Tierarten – Okavango Wildlife Monitoring

Vor der Abreise nach Botswana

Brauche ich spezielle Voraussetzungen oder Fähigkeiten für die Teilnahme am Projekt?

Um an dem Projekt teilnehmen zu können, musst Du mindestens 18 Jahre alt und eingeschriebener Student sein. Darüber hinaus musst Du Dich in der englischen Sprache auskennen, um Dich mit Deiner Gruppe verständigen zu können und die Anweisungen zu verstehen. Zudem ist es wichtig, dass Du körperlich fit bist, um auch Ausflüge oder Wanderungen bei hohen Temperaturen meistern zu können. Teilnehmen kannst Du ab einer geplanten Aufenthaltsdauer von vier Wochen. Außerdem kann es sein, dass Du ein Visum für Deinen Volontäraufenthalt benötigst. Jedes Land hat andere Anforderungen für ein Visum. Je nach Aufenthaltsdauer ist ein Touristenvisum nicht ausreichend. Informiere Dich vorher beim Auswärtigen Amt oder sprich das NATUCATE-Team direkt an.

Welche Leistungen sind im Preis enthalten?

Vor Antritt Deiner Reise beraten wir Dich bezüglich Deiner Reiseplanung und der Reiseversicherung. Wir reservieren Deinen Platz im Projekt und helfen Dir bei der Planung Deiner Reisewege. Darüber hinaus wirst Du am Flughafen in Maun abgeholt und zum Camp im Okavango Delta gebracht. In der Zeit im Camp wird für Deine Unterkunft gesorgt und Lebensmittel werden für alle Freiwilligen von der Gruppenleitung besorgt. Vor Ort wirst Du in verschiedene Tätigkeiten eingewiesen und auf die kommenden Aufgaben vorbereitet. Während Deines Aufenthaltes in Botswana kannst Du Dich bei Fragen und Problemen jederzeit an uns wenden und auch das Team vor Ort unterstützt Dich.

Welche medizinischen Vorkehrungen sollte ich treffen und brauche ich eine Reiseversicherung?

Bei einer Reise nach Botswana sind bei der direkten Anreise aus Deutschland keine Impfungen verpflichtend. Empfehlenswert bei allen Reisen ist aber die Auffrischung der gängigen Standardimpfungen wie Tetanus, Diphterie und Keuchhusten. Zudem kannst Du Impfungen gegen Polio, MMR und Influenza in Betracht ziehen. Darüber hinaus können Impfungen gegen Hepatitis A und B, Typhus, Tollwut und die Meningokokken-Krankheit bei längeren Aufenthalten in Betracht gezogen werden. In Botswana besteht zudem ein nicht unerhebliches Malaria-Risiko, weshalb auch präventive Medikamente gegen die Infektionskrankheit infrage kommen könnten. Lass Dich vor der Abreise frühzeitig von Deinem Arzt beraten und informiere Dich vorab beispielsweise beim Auswärtigen Amt über mögliche Reise- und Sicherheitshinweise.

Muss ich eine bestimmte Ausrüstung mitbringen, was sollte ich einpacken?

Generell brauchst Du keine spezielle Ausrüstung für die Tätigkeiten im Projekt. Bei der Vorbereitung Deiner Reise solltest Du aber an stabile Wander-/Arbeitsschuhe denken, robuste Hosen und Shirts einpacken, die sich farblich der Umgebung anpassen (khaki, gedeckte Farben). Lange Kleidung kann unter Umständen nützlich sein, um Arme und Beine vor der Vegetation, der Sonne und Insekten zu schützen. Zudem solltest Du eine Kopfbedeckung und ausreichend Sonnencreme mitnehmen, um Dich vor der Sonne zu schützen. Darüber hinaus sind auch Insektenschutzspray und ein Moskitonetz empfehlenswert.

Nach der Anreise in Botswana

Wie erfolgt die Anreise zum Zielort, muss ich diese selbst organisieren?

Bei der Organisation Deiner Reisewege beraten wir Dich und sind Dir gerne behilflich, können aber die endgültigen Buchungen nicht für Dich durchführen. Es bietet sich beispielsweise an, einen Flug nach Johannesburg oder Gaborone zu buchen und von dort aus einen Anschlussflug nach Maun anzutreten. Am Flughafen in Maun wirst Du zur verabredeten Zeit am verabredeten Ort abgeholt. Die möglichen Starttermine kannst Du auf der Seite unserer Projektbeschreibung einsehen.

Was passiert nach der Ankunft?

Nachdem Du am Flughafen abgeholt wurdest, verbringst Du die erste Nacht in Maun und brichst am nächsten Tag zum Camp im Okavango Delta auf. Deine Unterkunft befindet sich inmitten Deines Arbeitsplatzes im Khwai Community Concession. Mit Deiner Gruppe wirst Du im Geländewagen unterwegs sein.

Während des Projekts in Botswana

Wie gestaltet sich der Ablauf des Projekts?

Der Morgen im Camp beginnt generell bereits vor Sonnenaufgang. Die Gruppe bricht gemeinsam auf und verfolgt Spuren, überprüft Kamerafallen oder beginnt mit der Beobachtung von Vögeln. Anschließend kehrst Du mit Deinem Team für den restlichen Vormittag zurück ins Camp. Dort werden die vorgesehenen Tätigkeiten des Tages vorbereitet und Ihr könnt Euch etwas ausruhen. Am frühen Nachmittag werden dann beispielsweise die gesammelten Daten eingegeben oder das Nachmittagsprogramm weiter vorbereitet. Sobald die Temperaturen es wieder zulassen, bricht das Team am Nachmittag zu einem weiteren Ausflug in den Busch auf und geht Meldungen oder gesichteten Tieren nach, entfernt nicht einheimische Vegetation oder hält auf Kontrollfahrten Ausschau nach Fallen. Abends werden die Stunden genutzt, um gemütlich am Feuer beisammen zu sitzen.

Was sind meine Haupttätigkeiten? Kann ich mir Aufgaben aussuchen und Tätigkeiten selbstständig durchführen?

Zu Deinen Haupttätigkeiten gehört vorwiegend die Erfassung von Daten. In dem Rahmen wirst Du Nistplätze von Vögeln, Populationen von verschiedenen Tieren oder aber Bewegungsmuster dokumentieren. Darüber hinaus ist ein wesentlicher Bestandteil des Programms die Überwachung von gefährdeten Arten. Durch die Datenerhebung wird dazu beigetragen, die Dynamik dieses einzigartigen Naturareals zu erhalten. Darüber hinaus gehören Kontrollfahrten und Schutzmaßnahmen der Vegetation zu gängigen Aufgaben des Programms. Die Aufgaben variieren täglich und werden beispielsweise von Jahreszeiten, einer Sichtung oder Meldungen beeinflusst. Aus diesem Grund kannst Du Dir Deine Aufgaben generell nicht aussuchen. Solltest Du ein Problem bei einer Tätigkeit haben, kannst Du Deinem Gruppenleiter jederzeit Bescheid geben und um Hilfe bitten.

Wie groß ist die Gruppe?

Generell umfasst eine Gruppe bis zu fünf Teilnehmer. Die Gruppen werden klein gehalten, um die Betreuung optimal gewährleisten zu können und das Lernerlebnis für alle Teilnehmer möglichst nachhaltig zu gestalten.

Leben vor Ort in Botswana

Wie sieht die Unterkunft aus?

Du wirst während des Projekts in einem Camp untergebracht. Geschlafen wird in geräumigen Zweimannzelten, die in Dreiergruppen angeordnet sind und jeweils ein Bad zur gemeinsamen Nutzung teilen. Küche und Waschmaschine sind ebenfalls vorhanden. Ein zentraler Versammlungsort wird zum gemeinsamen Essen und für Schulungen genutzt.

Ist es möglich, mit einem Partner zusammen untergebracht zu werden?

Bei der Anmeldung kannst Du Dich zusammen mit Freunden als Studentengruppe anmelden.

Werden Mahlzeiten organisiert oder muss ich eigenständig Lebensmittel kaufen und zubereiten?

Gekocht und geputzt wird von den Projektteilnehmern, wobei der Dienst regelmäßig rotiert. Die Lebensmittel für die Mahlzeiten werden den freiwilligen Helfern gestellt.

Ist es möglich, vegetarische Mahlzeiten zu bekommen?

Da die Mahlzeiten von den Volontären selbstständig gekocht werden, gibt es generell immer die Möglichkeit ein vegetarisches Mahl zuzubereiten. Gib dem Team vor Ort am besten vorab Bescheid, damit sie den Einkauf entsprechend planen können.

Wie teilen sich Arbeits- und Freizeit auf?

Im Projekt gibt es keine strikten Zeiten oder Ablaufpläne. Deine Arbeitszeit gestaltet sich ganz nach den täglichen Aufgaben und hängt davon ab, wie sich der Tag entwickelt. Morgens stehst Du generell vor Sonnenaufgang auf und erledigst erste Aufgaben. Im Laufe des Vormittags kehrst Du mit Deiner Gruppe ins Camp zurück, ruhst Dich aus und erledigst kleinere Aufgaben vor Ort. Am späten Nachmittag brichst Du mit Deiner Gruppe beispielsweise zu weiteren Kontrollfahrten in die Wildnis auf.

Welche Möglichkeiten habe ich für meine Freizeitgestaltung?

In Deiner Freizeit an den freien Wochenenden kannst Du Ausflüge zum Khwai Community Concession oder zum Moremi Game Reserve (Wildreservat) unternehmen oder in einem traditionellen Kanu, dem Mekoro, den Khwai Fluss bereisen. Auch einen Ausflug zu dem beliebten Touristenort Maun am Thamalakane Fluss kann in Erwägung gezogen werden. In der Stadt kannst Du beispielsweise Rundflüge über das Delta und das Chiefs Island buchen, den Fluss im Kanu bereisen oder am Fluss entlangreiten.

Habe ich einen Ansprechpartner vor Ort?

Vor Ort bist Du stets in Begleitung eines Gruppenleiters, den Du bei Fragen auch jederzeit ansprechen kannst.

Mit welchen Kosten kann ich vor Ort rechnen, kann man vor Ort Geld abheben und muss ich immer in Landeswährung zahlen?

Im Camp entstehen grundsätzlich keine weiteren Kosten. Für Deine Freizeitgestaltung solltest Du aber unbedingt etwas Geld einplanen, um die Möglichkeiten bestmöglich nutzen zu können. Kosten können dabei für Mahlzeiten und Unterkunft außerhalb des Camps und Eintritts- oder Grenzüberschreitungsgebühren entstehen oder für fakultative Ausflüge und persönliche Ausgaben anfallen. Im Camp kannst Du kein Geld abheben. Die nächste Stadt ist die vier bis fünf Stunden entfernte Stadt Maun, in der Du die örtlichen Bankautomaten nutzen kannst. Informiere Dich vorab über genutzte Kreditkartensysteme in Botswana und besprich die Nutzung Deiner Konten im Ausland mit Deinem Bankberater.

Wie kann ich Kontakt in die Heimat aufnehmen?

Im Camp gibt es keinen Internetzugang. Auf regelmäßigen Stopps in einem anderen, nahe gelegenen Camp kann das Internet eine Stunde lang genutzt werden, um den Kontakt in die Heimat zu pflegen. Empfehlenswert ist es dabei, einen eigenen Laptop oder ein anderes Gerät mitzunehmen, mit dem Du Deine Aktivitäten im Internet durchführen kannst.

Ist es möglich Wäsche vor Ort zu waschen?

Ja, im Camp gibt es eine Wäscherei, in der jeder freiwillige Helfer seine Wäsche eigenständig waschen kann.

Kann ich mit elektrischen Anschlüssen im Camp rechnen?

Ja, das Camp wird mit Solarenergie versorgt und in jedem Raum gibt es Licht. Elektrische Geräte können aufgeladen werden.

Wie ist das Klima vor Ort?

Das Klima in Botswana ist allgemein heiß und trocken. Hier herrscht ein Savannen- und Halbwüstenklima. Zwischen Dezember und März liegen die Temperaturen im Durchschnitt bei 35 °C und sinken in der Nacht nicht unter 20 °C. Im Juni und Juli fallen die Temperaturen in der Nacht stark und Frost ist nicht ungewöhnlich. Tägliche Temperaturunterschiede von 20 °C sind hier zu jeder Jahreszeit normal. In Botswana fällt vergleichsweise wenig Niederschlag. Am meisten Niederschlag fällt zwischen Dezember und März.

Fragen oder Anregungen? — Wir rufen Dich gerne zurück.